Die Grenze zu Österreich bei Nikolsburg (Mikulov)/Ottenthal, Foto: ČTK/Odehnalová, Martina

Zuletzt hatte eine Aussage von Präsident Zeman zur Dauer der Grenzschließung für Verärgerung gesorgt. Doch selbst aus der Regierung kommen widersprüchliche Töne. An einem klaren Fahrplan zur Öffnung fehlt es bislang.

In der Kuppel des Berliner Reichstagsgebäudes - Foto: Manuel Rommel

Nachdem die tschechische Regierung am Dienstag einen Plan veröffentlichte, wie das Land schrittweise zur Normalität zurückkehren soll, kündigte auch Deutschland die ersten Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen an.

Am Dienstag beschloss das Parlament die Verlängerung des nationalen Notstands bis Ende April - Foto: Peggy Lohse

Das tschechische Parlament beschloss eine Verlängerung des nationalen Notstands bis zum 30. April. Dafür gibt es erste Erleichterungen, wie eine teilweise Öffnung von Läden und Sportstätten. Auch die Grenze wird ein kleines bisschen geöffnet.

Streben eine Verlängerung des Notstands bis Ende April an: Premier Andrej Babiš (rechts) und Gesundheitsminister Adam Vojtěch (links), Foto: ČTK/Šulová Kateřina

In wenigen Tagen läuft der nationale Notstand aus. Eine Verlängerung gibt es nur durch das Parlament. Dort zeichnet sich Zustimmung ab - unter einer Bedingung.

Wahlsieger Igor Matovič, Foto: ČTK/Deml Ondřej

Unser Kommentator Luboš Palata macht sich aus dem Ergebnis der Parlamentswahl in der Slowakei keine Illusionen. Die 15 Jahre dominierende Regierungspartei Smer Robert Ficos ist jedoch abgewählt und für die bisherige Opposition sogar eine verfassungsgebende Zweidrittelmehrheit möglich.

Der deutsche Botschafter in Prag, Christoph Israng, überreicht Lisa Miková das Bundesverdienstkreuz, Foto: Deutsche Botschaft

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat der Holocaust-Überlebenden Lisa Miková das Bundesverdienstkreuz verliehen. Die 98-Jährige erhält die Auszeichnung für ihr langjähriges Engagement gegen das Vergessen nationalsozialistischer Unmenschlichkeit und ihre Verdienste um die deutsch-tschechische Versöhnung.

Die tschechoslowakische Armee kurz nach der Besetzung des Hultschiner Ländchens am 4. Februar 1920, Foto: Muzeum Hlučínska

Am 4. Februar 1920 entstand das Hultschiner Ländchen. In vielerlei Hinsicht handelt es sich um eine außergewöhnliche Region, die heute ihren 100. Geburtstag feiert.

Wird in Zukunft in Tschechien nur noch an einem Tag gewählt? Foto: ČTK/Krumphanzl Michal

In keinem Land Europas wird so kurios gewählt wie in Tschechien. Die Wähler werden hier traditionell immer freitags und samstags zu den Urnen gerufen. Das hat seine Gründe, die tief in den Gewohnheiten des Volkes sitzen. Doch womöglich trennt sich das Land bald von dieser lieb gewordenen Eigenheit.

Senatspräsident Jaroslav Kubera (ODS) galt als einer der bedeutendsten Politiker Tschechiens, nun ist er überraschend im Alter von 72 Jahren gestorben. - Foto: ČTK

Senatspräsident Jaroslav Kubera (ODS) ist am Montagmorgen im Alter von 72 Jahren überraschend verstorben. Er zählte zu den bedeutendsten Politikern des Landes. Von 1994 bis 2018 war er Bürgermeister von Teplitz und seit 2000 ununterbrochen im Senat.

Ko Wen-je und Zdeněk Hřib vor dem Glockenspiel des Prager Rathauses - Foto: ČTK

Mit der neuen Partnerschaft zu Taipeh setzt sich die Führung von Prag bewusst von der prochinesischen Politik von Staatsoberhaupt Zeman und Regierungschef Babiš ab. China, das Taiwan als eine seiner Provinzen betrachtet, ist verärgert und zog erste Konsequenzen.

Zum Anfang