Aktuelle Artikel

Kinderchor aus Hultschin bei der Großveranstaltung 2021. Foto: Manuel Rommel

Am kommenden Samstag, den 8. Oktober 2022, findet wieder die traditionelle Kulturelle Großveranstaltung der Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik statt. Das Besondere: In diesem Jahr feiert der Dachverband der deutschen Minderheit sein 30-jähriges Bestehen und präsentiert ein fulminantes Programm mit vielen Gästen aus dem In- und Ausland.

  • T-72-Panzer der tschechischen Armee. Foto: ČTK / Martin Salajka

    Tschechische Bürger sammelten ca. 1,2 Millionen Euro für die Initiative „Geschenk für Putin“, um der Ukraine den Panzer Tomáš zu kaufen. Nun werden Spenden für Munition gesammelt.

  • Mit der Unterstützung von kreativen Projektideen, will das Auswärtige Amt die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Tschechien weiter fördern. Foto: Pixabay

    Das Auswärtige Amt ist auf der Suche nach Projektideen, die die Zusammenarbeit im deutsch-tschechischen Grenzgebiet fördern. Wer eine kreative Idee hat, kann sich noch bis zum 10. Oktober um eine finanzielle Unterstützung bewerben.

  • Die Samsa-App bietet eine alternative Erkundungstour durch die Prager Innenstadt. Foto: Madeleine Eisenbarth

    Unsere Landebloggerin Madeleine hat während ihrer Zeit in Prag so einige Touren durch die Stadt unternommen. Zum Abschluss ihres Praktikums folgte sie mit Hilfe der Samsa-App deutschen Spuren quer durch Prag und machte Halt an verschiedensten Stationen, die die deutsche Kultur, Politik und Wirtschaft in der Hauptstadt geprägt haben oder immer noch prägen.

LandesEcho Print

Titelseite LE 9/2022

In der aktuellen September-Ausgabe: lesen Sie ein Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler Ladislav Futtera über „Rübezahl“ und die Sichtweisen auf den Berggeist in Deutschland und Tschechien, erinnern wir an den sudentendeutschen Sozialdemokraten Ludwig Czech, der vor 80 Jahren im Konzentrationslager Theresienstadt starb, informieren wir Sie über die Tschechisch-Deutschen Kulturtage, lesen Sie mehr über die Konzeption der Prager Villa des Künstlers František…

    Wegweiser

    Forum der Deutschen

    Kinderchor aus Hultschin bei der Großveranstaltung 2021. Foto: Manuel Rommel

    Am kommenden Samstag, den 8. Oktober 2022, findet wieder die traditionelle Kulturelle Großveranstaltung der Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik statt. Das Besondere: In diesem Jahr feiert der Dachverband der deutschen Minderheit sein 30-jähriges Bestehen und präsentiert ein fulminantes Programm mit vielen Gästen aus dem In- und Ausland.

    • Blick auf Joachimsthal im Erzgebirge. Foto: Wikimedia Commons/ Lubor Ferenc (CC BY-SA 4.0)

      Das Erzgebirge mit seiner wunderschönen Landschaft eignet sich auch im Herbst bestens zum Wandern. Die Chancen dabei vielleicht sogar einen Schatz zu finden stehen den Sagen nach gut.

    • Ein Poesiomat ist vor der St.-Nikolaus-Kirche in Schüttwa (Šitboř) zu finden. Foto: Karel Cudlín

      Sieben sogenannte Poesiomaten stehen verteilt im ehemaligen Sudetenland. Das Projekt erinnert an die Geschichten hinter sieben verlassenen Kirchen und an die ehemalige deutsche Bevölkerung in der Region.

    • Foto: Haus der deutsch-tschechischen Verständigung Gablonz an der Neiße

      Mit dem kürzlich erschienenen Buch „Sagen und Märchen aus dem Isergebirge“ bewahrt das Haus der deutsch-tschechischen Verständigung in Gablonz wundersame Geschichten vor dem Vergessen.

    Gesellschaft

    T-72-Panzer der tschechischen Armee. Foto: ČTK / Martin Salajka

    Tschechische Bürger sammelten ca. 1,2 Millionen Euro für die Initiative „Geschenk für Putin“, um der Ukraine den Panzer Tomáš zu kaufen. Nun werden Spenden für Munition gesammelt.

    • Mit der Unterstützung von kreativen Projektideen, will das Auswärtige Amt die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Tschechien weiter fördern. Foto: Pixabay

      Das Auswärtige Amt ist auf der Suche nach Projektideen, die die Zusammenarbeit im deutsch-tschechischen Grenzgebiet fördern. Wer eine kreative Idee hat, kann sich noch bis zum 10. Oktober um eine finanzielle Unterstützung bewerben.

    • Am Mittwoch demonstrierten auf dem Prager Wenzelsplatz mehrere Zehntausend Menschen. Foto: Jan Handrejch/Borgis/Profimedia

      Am Mittwoch versammelten sich zehntausende Menschen auf dem Wenzelsplatz in Prag. Die Demonstration stand unter dem Motto „Tschechien zuerst“.

    • Foto: Pixabay

      Durch Charkiw sollen schon bald zwei Dutzend Prager Straßenbahnen fahren. Tschechische Verkehrsbetriebe stellen mehreren zerstörten ukrainischen Städten Trams und Busse für den Wiederaufbau der Infrastruktur zur Verfügung.

    Politik

    Nicht nur das entscheidende Duell entschied die ODS für sich. Rechts auf dem Plakat Senatspräsident Miloš Vystrčil. Links die Gegenkandidatin von ANO, der Partei von Ex-Premier Andrej Babiš. Foto: ČTK/Pavlíček Luboš

    Die Partei von Premierminister Petr Fiala (ODS) ist der klare Sieger der Senatswahlen. Auch die Christdemokraten und TOP09 können punkten. Lediglich die Bürgermeisterpartei STAN erleidet Verluste. Der wahre Verlierer ist aber die Opposition.

    • Kontrolle am Grenzübergang Starý Hrozenkov/Drietoma zwischen Tschechien und der Slowakei. Foto: ČTK/Glück Dalibor

      Bei den tschechischen Kontrollen an der Grenze zur Slowakei wurden nach Angaben des tschechischen Fernsehens in der ersten Nacht 120 syrische Migranten sowie 9 Schleuser festgesetzt.

    • Tschechiens Außenminister Jan Lipavský (Piraten) bei seiner Rede vor der UNO. Foto: Cia Pak / Polaris / Profimedia

      Tschechien will dem Internationalen Strafgerichtshof konkrete Beweise für russische Kriegsverbrechen in der Ukraine vorlegen. Außenminister Lipavský (Piraten) forderte auf der UN-Generalversammlung die Einrichtung eines internationalen Sondertribunals.

    • 70.000 Menschen protestierten am Samstag, den 3.9.2022. gegen die tschechische Regierung. Foto: ČTK / Kamaryt Michal

      Am Samstag folgten 70.000 Demonstranten einem Aufruf der tschechischen extremen Rechten, pro-russischen Kräften und der Kommunistischen Partei. Sie forderten Neutralität im Ukraine-Krieg und direkte Lieferverträge für Gas aus Russland.

    Meinung

    Ob Viktor Orbán auf sein Vetorecht verzichtet? Hier auf dem EU-Gipfel von Ende Juni, auf dem der Kandidatenstatus der Ukraine und Moldawiens besiegelt wurde. Foto: EC - Audiovisual Service

    Es war eine Überraschung, als die Staaten der Europäischen Union der Ukraine und Moldawien Ende Juni den Kandidatenstatus verliehen. Es schien, als ob sich in der Europäischen Union angesichts der russischen Aggression gegen die Ukraine etwas bewegt. Lange Zeit tat sich die EU jedoch schwer mit Erweiterungen. Jetzt könnte es einen Königsweg geben.

    • Foto: Pixabay

      Plänen des tschechischen Schulministeriums zufolge soll das Lernen einer zweiten Fremdsprache an tschechischen Grundschulen künftig nicht mehr verpflichtend sein. Nachdem Lehrerverbände und eine Reihe von Institutionen eine Petition gegen die Pläne unterzeichneten, drückten nun ihren Unmut auch die Botschafter Deutschlands, Frankreichs, Spaniens und Italiens auf einem tschechischen Nachrichtenportal in einem gemeinsamen Kommentar aus, den wir hier für Sie übersetzt haben.

    • Foto: Manuel Rommel

      Deutschland hat sich vom östlichen Europa abgewandt. Länder wie Sachsen, Städte wie Dresden könnten eine Brücke sein und haben diese Chance vertan, wie unser Autor resümiert. Das muss sich dringend ändern.

    • Tschechiens Ex-Präsident Václav Klaus. Foto: ČTK/Šulová Kateřina

      Tschechiens Ex-Präsident Václav Klaus und sein amtierender Nachfolger Miloš Zeman gehören seit jeher zu den Bewunderern Wladimir Putins. Während Zeman mit Beginn des Überfalls auf die Ukraine aber immerhin eingeräumt hat, sich in Putin geirrt zu haben, fällt Klaus zunehmend als dessen wichtigstes Sprachrohr in Ostmitteleuropa auf.

    Wirtschaft

    Foto: Pixabay

    Die Kraftstoffpreise in Tschechien sinken weiter, Benzin ist inzwischen so günstig wie seit Anfang März nicht mehr. Das Kabinett beschloss zudem eine Verlängerung der Steuersenkung auf Benzin und Diesel.

    Unterwegs

    Nach dem Waldbrand in der Böhmischen Schweiz. Foto: Anna Boháčová / MFDNES + LN / Profimedia

    Die Folgen des Waldbrandes in der Böhmischen Schweiz sind verheerend und in ihrer Gänze noch nicht abzusehen. In der Asche wurde eine hohe Konzentration von giftigem Blei gefunden. Der Staat stellt den Gemeinden nun bis zu 100 Millionen Kronen (ca. 4 Millionen Euro) für die Wiederherstellung der Infrastruktur, Schadensbeseitigung und Präventionsmaßnahmen in Aussicht.

    • Die frühere Genossenschaftsbank in Michle ist heute eine Bibliothek. Foto: Detmar Doering

      Hoch ragt die Allegorie auf die Sparsamkeit über dem Dach empor. Und das passt zum ursprünglichen Zweck des Gebäudes in der Nuselská 603/94 im Prager Stadtteil Michle. Es handelte sich um die örtliche Filiale der Bürger-Kreditgenossenschaft in Michle (Občanská záložna v Michli).

    • Die Löscharbeiten im Nationalpark Böhmische Schweiz dauern an. Foto: ČTK/Hájek Ondřej

      Die Tschechische Feuerwehr konnte am Montag einen großen Teil des Brandes im Nationalpark Böhmische Schweiz löschen. Heute erwarten die Einsatzkräfte allerdings aufwendige Löscharbeiten, die den Fortschritt verlangsamen könnten.

    • Aufnahmen der Tschechischen Feuerwehr zeigen das beliebte Prebischtor unbeschädigt. Foto: Twitter/ Hasičský záchranný sbor ČR

      Bereits den sechsten Tag kämpfen die Feuerwehrleute im Nationalpark Böhmische Schweiz unter größten Anstrengungen gegen die Flammen. Inzwischen hat sich die Lage etwas beruhigt und ein weiteres Ausbreiten des Brands konnte verhindert werden. Bei Herrnskretschen (Hřensko) ist der Brand laut Angaben der Feuerwehr unter Kontrolle. Das beliebte Ausflugsziel Prebischtor blieb offenbar größtenteils von den Flammen verschont.

    Kultur

    Der Dresdner Jazzclub Tonne wird auch in diesem Jahr wieder Veranstaltungsort sein. Foto: TDKT/Peter R. Fischer

    Die Tschechisch-Deutschen Kulturtage begeben sich auf eine Spurensuche und bieten wieder intensive Kulturerlebnisse.

    • Poster: Bioscop

      Mit „Jan Žižka: Geburt eines Heerführers“ (international vermarktet als „Medieval“) kam in der vergangenen Woche ein blutiges Mittelalterspektakel um den gleichnamigen tschechischen Nationalhelden und Hussitenanführer auf die Leinwand. Mit einer halben Milliarde Kronen (20,36 Mio. Euro) ist es der teuerste jemals in Tschechien produzierte Film. Mitgewirkt hat neben Hollywood-Größen auch ein bekannter deutscher Schauspieler. Lohnt sich der Gang ins Kino?

    • Farbenfroh und abstrakt präsentieren sich die Werke von Andrej Bělocvětov im ESAC in Böhmisch Krummau. Foto: EASC

      Das Egon-Schiele-Art-Centrum (ESAC) im südböhmischen Böhmisch Krummau (Český Krumlov) zeigt eine große Retrospektive über Andrej Bělocvětov und erinnert an das nahende 100. Geburtsjahr des bemerkenswerten tschechischen Künstlers.

    • Vladimír Medek, tschechischer Co-Übersetzer der Harry-Potter-Romane, ist tot. Foto: ČTK / Krumphanzl Michal

      Vladimír Medek, der tschechische Übersetzer der Harry-Potter-Romane, ist verstorben. Gemeinsam mit seinem Bruder brachte er den Welterfolg der Jugendliteratur nach Tschechien und holte Harry Potter damit nach „Bradavice“ in das Haus „Nebelvír“.

    Im Gespräch

    Anna Kolářová. Foto: privat

    Anna Kolářová ist die neue Vorsitzende der Jugendorganisation der deutschen Minderheit in Tschechien. Im Gespräch berichtet die 24-Jährige von ihren Zielen für JUKON und verrät, was sie antreibt.

    • Klára Bělíčková. ist 17 Jahre alt und Schülerin am Prager Gymnasium Na Zatlance. Seit drei Jahren engagiert sie sich bei der Jugend-Umweltbewegung Fridays for Future. Foto: Rebecca Cischek

      Seit mehr als drei Jahren setzt sich Fridays for Future für den Klimaschutz ein. LandesEcho hat mit Klára Bělíčková vom tschechischen Ableger der Bewegung gesprochen.

    • Foto: Pixabay

      Über die Folgen der Corona-Pandemie für den Tourismus in Tschechien, steigende Preise sowie über touristische Highlights diesen Sommer sprachen wir mit Markéta Chaloupková von CzechTourism Deutschland.

    Kolumne

    Die Samsa-App bietet eine alternative Erkundungstour durch die Prager Innenstadt. Foto: Madeleine Eisenbarth

    Unsere Landebloggerin Madeleine hat während ihrer Zeit in Prag so einige Touren durch die Stadt unternommen. Zum Abschluss ihres Praktikums folgte sie mit Hilfe der Samsa-App deutschen Spuren quer durch Prag und machte Halt an verschiedensten Stationen, die die deutsche Kultur, Politik und Wirtschaft in der Hauptstadt geprägt haben oder immer noch prägen.

    • Dieses Motiv darf im Fotoarchiv nach einem Urlaub in Prag nicht fehlen. Foto: Madeleine Eisenbarth

      Unsere Landesbloggerin Madeleine hat in ihrer Zeit in Prag sowohl die belebte Altstadt als auch die ruhigen Ecken Prags kennengelernt. Obwohl: Ruhig ist es in der Stadt eigentlich nie, wie sie findet. 

    • Zeichnung: Jiří Bernard

      Čauky mňauky, allerseits! Ich muss an dieser Stelle mal auf einen Tag im Juni zurückkommen, der mir bis heute zentnerschwer in meinem kleinen Kater-Magen liegt. Es geht um den 21. Juni, auf den ich mich ein ganzes Jahr gefreut hatte. Weshalb? Nun, am 21. Juni jeden Jahres hat ein gewisser Alois in unserem eigentlich so feierwütigen Land den sogenannten Namenstag. Loisl ist eine liebevolle Version von Alois. Also habe auch ich an jedem 21. Juni Namenstag. 

    • Nutria halten sich meist in Wassernähe auf, so wie hier am Ufer der Moldau. Foto: Madeleine Eisenbarth

      So süß wie sie aussehen, sind sie gar nicht. Die Nutria-Population in Prag bereitet einige Probleme. Unsere Landesbloggerin Madeleine ist am Moldauufer den „Wasserratten“ begegnet.

    Zum Anfang