Was hat die Leserinnen und Leser des LandesEcho im Jahr 2023 am meisten interessiert? Wir präsentieren Ihnen noch einmal die 15 meistgelesenen Beiträge aus diesem Jahr. Platz eins dürfte eine Überraschung sein.

Das Jahr 2023 neigt sich seinem Ende zu und wir ziehen Bilanz: Was hat die Leserinnen und Leser des LandesEcho in diesem Jahr am meisten interessiert? Wenig überraschend stießen Themen rund um Inflation und Preise auf großes Interesse. Daneben interessierten sich unsere Leserinnen und Leser aber auch für ganz praktische Fragen, zum Beispiel, wie man mit dem Deutschland-Ticket nach Tschechien kommt oder wo man in Prag deutsche Bücher findet. Besondere Schlagzeilen machte in diesem Jahr außerdem der Auftritt eines tschechischen Ministers auf dem Sudetendeutschen Tag in Regensburg. Die meisten Leserinnen und Leser interessierten sich aber für etwas ganz anderes. Unten im Beitrag finden Sie die Auflösung!

Platz 15: David ČERNÝ ERÖFFNET „Musoleum“

David Černý eröffnet „Musoleum“

Der Prager Künstler David Černý hat Anfang April im Stadtteil Smíchov eine dauerhafte Ausstellung seiner Werke eröffnet. Das „Musoleum“ zeigt Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien aus mehr als 30 Jahren Arbeit, die nicht selten die Gemüter erregten. Schlagzeilen machte auch die Preispolitik des „Musoleums“: Kunst- oder „linksgerichtete“ Studenten sollen beim Eintritt mehr bezahlen müssen.

Mehr…

Platz 14: Tschechien eröht tempolimit auf autobahnen

Tschechien erhöht Tempolimit auf Autobahnen

In Tschechien wird die bisherige Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h auf Autobahnen aufgeweicht, auf einigen Abschnitten sollen bald bis zu 150 km/h erlaubt sein. Die neue Regelung stößt auch auf Kritik.

Mehr…

Platz 13: Sudetendeutscher Tag in Regensburg schreibt geschichte

Sudetendeutscher Tag in Regensburg schreibt Geschichte

Der diesjährige 73. Sudetendeutsche Tag in Regensburg stand unter einem neuen Stern der Annäherung. Zum ersten Mal sprach ein tschechischer Minister im Namen der gesamten Regierung vor den Vertriebenen und zahlreichen Gästen in der Donau-Arena. Doch nicht nur die Beziehungen zu den Sudetendeutschen, auch das Verhältnis zu Bayern sahen viele auf einer neuen Ebene der…

Mehr…

Platz 12: Auch in Tschechien ist die rente nicht mehr sicher

Auch in Tschechien ist die Rente nicht mehr sicher

Demographische Probleme, eine hohe Inflation und leere Staatskassen zwingen Tschechiens Regierung dazu, das Rentensystem zu reformieren. Das stößt auf massive Proteste. Tschechien müsse aber genauso wie Deutschland das Problem lösen, dass immer weniger Arbeitnehmer für immer mehr Rentner arbeiten müssen, meint unser Autor Hans-Jörg Schmidt.

Mehr…

Platz 11: Tschechiens restaurants werden teurer

Tschechiens Restaurants werden teurer

Der Preisanstieg in den tschechischen Restaurants setzt sich fort, wenn auch langsamer. Das spüren die Wirte auch bei der ausbleibenden und sparsameren Kundschaft.

Mehr…

Platz 10: Demonstranten stören treffen der außenminister

Deutsche Demonstranten stören Treffen der Außenminister

Der tschechische Außenminister Jan Lipavský (Piraten) traf sich in der deutsch-tschechischen Grenzregion mit seiner Amtskollegin Annalena Baerbock (Bündnis 90/ Die Grünen), um über die Zusammenarbeit und Sicherheit in der Grenzregion zu sprechen. Dort wurden sie von deutschen Demonstranten ausgepfiffen.

Mehr…

Platz 9: Warum musste johannes nepomuk sterben?

Warum musste Johannes Nepomuk sterben?

Am 20. März vor 630 Jahren starb der böhmische Priester Johannes Nepomuk, nachdem er gefoltert und von der Prager Karlsbrücke in die Moldau gestürzt wurde. Heute wird er als Märtyrer verehrt und gilt als Brückenheiliger sowie Schutzpatron des Beichtgeheimnisses. Um seinen Tod ranken sich bis heute Mythen und Legenden.

Mehr…

Platz 8: Kriminalität in tschechien hat weiter zugenommen

Platz 7: Auf der jagd nach deutschen büchern in prag

Auf der Jagd nach deutschen Büchern in Prag

Unser Landesblogger Robin ist neu in Prag. Seinen ersten Stadtspaziergang durch die tschechische Hauptstadt unternahm er in einer besonderen Mission: auf der Suche nach deutschen Büchern in Prag. Eine Suche, die sich als nicht einfach, aber schließlich doch erfolgreich herausstellte.

Mehr…

Platz 6: „Vesna“ vertritt Tschechien beim esc 2023

Slawische Band „Vesna“ vertritt Tschechien beim ESC 2023

Die feministische Band „Vesna“ wird Tschechien beim „Eurovision Song Contest 2023“ in Liverpool vertreten, nachdem sie den tschechischen Vorentscheid „Eurovision Song CZ 2023“ mit dem Lied „My Sister’s Crown“ gewann. Zum ersten Mal seit 15 Jahren führte die Tschechische Republik eine Live-Show durch, um ihren Beitrag für den „Eurovision Song Contest“ zu bestimmen.

Mehr…

Platz 5: Einführung des euro in tschechien aktuell kein thema

Fiala: Einführung des Euro in Tschechien aktuell kein Thema

Die Einführung des Euro in Tschechien sei kein Thema, das in der aktuellen Legislaturperiode behandelt werden könne, so Premierminister Petr Fiala in einem Interview mit der Nachrichtenagentur ČTK. Zuerst müsse man die öffentlichen Finanzen in Ordnung bringen und die Inflation eindämmen.

Mehr…

Platz 4: Lebensmittelpreise auf rekordhöhe

Platz 3: Karel schwarzenberg erhält begräbnis mit staatlichen ehren

Platz 2: Mit dem deutschland-ticket nach tschechien

Mit dem Deutschland-Ticket nach Tschechien

Seit dem ersten Mai ist das Deutschland-Ticket der Deutschen Bahn erhältlich. Mit ihm kann man ab jetzt für 49 Euro pro Monat den öffentlichen Nah- und Regionalverkehr in (fast) ganz Deutschland sowie einige grenzüberschreitende Verbindungen nutzen. Mit dem Ticket sind auch Orte in Tschechien erreichbar. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema.

Mehr…

Platz 1: Cannabis in tschechien – legal oder nicht?

Cannabis in Tschechien: Legal oder nicht?

Seit Jahren schießen in der Prager Innenstadt immer mehr Cannabis-Läden aus dem Boden. Sie werben mit dem Verkauf von echtem Gras und bringen die Touristen ins Grübeln: Ist Cannabis in Tschechien etwa erlaubt? Unsere Landesbloggerin Johanna hat sich auf die Suche nach einer Antwort gemacht.

Mehr…

Ein frohes und gesundes neues Jahr wünscht Ihre LandesEcho-Redaktion! Wir freuen uns auf viele spannenden Themen auch im Jahr 2024!

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.