Dagmar Pecková übt die Rolle des Hofmeisters ein. Foto: Národní Divadlo, Pavel Neubert
Dagmar Pecková übt die Rolle des Hofmeisters ein. Foto: Národní Divadlo, Pavel Neubert

Nach Jahrzehnten kehrt „Ariadne auf Naxos“ von Richard Strauss zurück ins Repertoire der Staatsoper in Prag. Das Stück wird ab heute in deutscher Sprache im Ständetheater zu sehen sein. 

Die slowakische Künstlerin Sláva Daubnerová hat bereits in der Vergangenheit mit der Staatsoper Prag zusammengearbeitet. Mit Erfolg brachte sie damals „Die Ausflüge des Herrn Broučeks” von Leoš Janáček und „Lolita” von Radion Sčedrin auf die Prager Bühne. Nun übernimmt sie die Regie der einaktigen Oper von Richard Strauss nach dem Libretto von Hugo von Hofmannsthal.

Eine Oper in der Oper

Die bezaubernde, von Musikliebhabern geschätzte Kammeroper „Ariadne auf Naxos” wird in der neuesten Prager Einstudierung in der deutschen Originalsprache mit englischen Untertiteln inszeniert. Das Werk beruht auf dem Prinzip des „Stücks im Stück“ – in diesem Fall also der „Oper in der Oper“. 

Die amüsante Geschichte handelt von einem wohlhabenden Mann, der in seinem Haustheater eine heroische Oper eines jungen Komponisten aufführen möchte. In diesem Werk geht es um Ariadne, die wegen ihres Liebeskummers selbstmordgefährdet ist. Direkt im Anschluss an die Uraufführung soll auf der gleichen Bühne eine schlüpfrige Komödie gezeigt werden. Als der junge Komponist davon erfährt, zeigt er sich äußerst entsetzt darüber.  

Diese Art der Erzählung wirft nicht nur einen Blick auf die Zusammenführung von zwei gegensätzlichen Liebes- und Lebensmodellen, sondern stellt auch auf einer übergeordneten Ebene die Frage nach dem harmonischen Zusammenspiel von humorvollen und dramatischen Elementen in einer Oper. Hierbei wird den Zuschauern ein Blick hinter die Kulissen einer fiktiven Opernpremiere gewährt, wodurch die faszinierende Welt der Künstler hinter einem Bühnenstück deutlich wird. 

Dirigent Robert Jindra bei der Probe mit dem Orchester. Foto: Národní Divadlo, Zdeněk Sokol 

Dagmar Pecková als Hofmeister

Die Rolle des Musikhofmeisters wird die weltbekannte tschechische Opernsängerin Dagmar Pecková verkörpern, die in der Staatsoper Prag gastiert. „In diesem Opernstück handelt es sich um meine dritte Rolle. Zum ersten Mal sang ich die Rolle der Dryade in der Spielzeit 1986/87 an der Semperoper in Dresden. Im Jahr 1991 debütierte ich als Komponist an der Staatsoper Berlin. Später sang ich diese Rolle außer in Hamburg auch in Zürich, Dresden und München“, erinnert sich Pecková. 

Obwohl sich die gebürtige Tschechin schon vor Jahren mit ihrer Familie in Deutschland niederließ, hat sie während ihrer Karriere nie die Beziehung zu ihrer Heimat verloren. Immer wieder kehrt sie zurück und stellt sich neuen professionellen Herausforderungen, denn es handelt sich um eine Sprechrolle: „Die Rolle des Haushofmeisters stellt für mich angesichts der deutschen Sprache eine große schauspielerische Chance dar. Denn ich habe in letzter Zeit in Tschechien „nur“ auf Tschechisch Theater gespielt“, erklärt der weltberühmte Opernstar. Damit weist sie auf ihre zwei aktuellen Schauspielrollen hin – Carmen in „Carmen y Carmen” im Prager Theater Kalich und Maria Callas in „Den Meisterlektionen” im Theater Mladá Boleslav, mit denen sie auch in anderen Städten Tschechiens auftritt.

Über das Stück „Ariadne auf Naxos” von Strauss, in der man sie aktuell sehen werden kann, sagt sie mit ihrem typischen Lächeln, dass sie es inzwischen „wie ihre Westentasche“ kenne. Gleichzeitig freue sie sich sehr auf die Zusammenarbeit mit der Regisseurin Sláva Daubnerová, dem Dirigenten Robert Jindra und ihren anderen Kollegen.

Aus der Operngeschichte 
Nachdem der gebürtige Münchner Richard Strauss (1864–1949) Anfang des 20. Jahrhunderts seine zwei einaktigen Opernwerke „Salome” und „Elektra” erstaufführte, die durch ihren expressiven Musikausdruck das Opernpublikum schockierten, kehrte er zum bewährten Repertoire zurück: Dem „Rosenkavalier” und „Ariadne auf Naxos”. Die ursprüngliche Fassung des letztgenannten Werkes von 1912, war als Abschluss der Theaterinszenierung von Molières Komödie „Der Bürger als Edelmann” von Hugo von Hofmannsthal vorgesehen. Später hat Richard Strauss die Oper als ein selbstständiges Stück überarbeitet. Seine Premiere fand 1916 in der Wiener Hofoper statt.

Die beiden Erstaufführungen der Oper „Ariadne auf Naxos” finden am 19. und 21. Januar 2024 im Ständetheater in Prag statt. 

Mehr auf www.narodni-divadlo.cz

Dieser beitrag erschien zuerst in der landesecho-ausgabe 12/2023

Das neue LandesEcho 1/2024 ist da!

In unserer Januar-Ausgabe lüften wir das Geheimnis um die Ruinen von Sauersack im Erzgebirge und öffnen das Tor zu einer vergessenen Welt, die eng mit der deutschen Geschichte verbunden ist. Daneben haben wir wieder viele weitere spannende Themen für Sie.

Mehr…

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.