Vom 7. Dezember 2023 bis einschließlich 8. Mai 2024 zeigt das Nationalmuseum in Prag eine Ausstellung über den Barock in Böhmen und Bayern. Mit mehr als 218 Exponaten können Besucher in die tschechisch-deutsche Geschichte des 17. Jahrhunderts eintauchen.

In Zusammenarbeit mit dem Haus der Bayerischen Geschichte veranstaltet das Nationalmuseum Prag die Bayerisch-Tschechische Landesausstellung „Barock! Bayern und Böhmen“. Der erste Teil der Ausstellung war von Mai bis Oktober in Regensburg zu sehen, seit dem 7. Dezember wird der zweite Teil der Ausstellung im Sonderausstellungsbereich des Nationalmuseums in Prag fortgesetzt. 

Der Barock als gemeinsame Kultur Böhmens und Bayerns

Dreißigjähriger Krieg, Religionskrise und Wiederaufbau: Auch wenn das Verhältnis Böhmens und Bayerns von politischen und religiösen Konflikten geprägt war, führte die Beziehung beider Länder zu einer maßgeblichen Entwicklung in Malerei, Musik, Architektur, Theater und Wissenschaft. Diese Zeit der gegenseitigen Beeinflussung und Inspiration der Kultur ehrt die Bayerisch-Tschechische Landesausstellung im Nationalmuseum Prag. „Aus meiner Sicht ist dies eine Ausstellung über das dunkle und das helle Zeitalter“, so der Direktor des Nationalmuseums, Michal Lukeš, zum Anlass der Ausstellung.

Einzigartig sei die Ausstellung, weil sie erstmals zwei Nachbarländer als einen gemeinsamen Raum der Barockkultur zeige, äußerte sich Vít Vlnas, Mitgestalter der Ausstellung. „Barock! Bayern und Böhmen“ weise dabei nicht nur auf die kulturellen Gemeinsamkeiten Böhmens und Bayerns hin, sondern präsentiere ebenfalls die politischen und historischen Trennungen in der Ausstellung. Die Landesausstellung soll zeigen, dass beide Länder trotz ihrer Konflikte gerade im kulturellen Austausch eine Verbindung fanden.

Wertvolle Exponate aus Museen und Privatbesitz

Neben 218 Exponaten aus Museumsbesitz wird die Ausstellung durch Leihgaben von Institutionen und Privatbesitzern aus der Tschechischen Republik und dem Ausland vervollständigt. Im zweiten Teil der Veranstaltung wechselt „Barock! Bayern und Böhmen“ nicht nur den Standort: Ganze 49 neue Exponate können seit Freitag im Nationalmuseum besichtigt werden.

Mit multimedialen und interaktiven Elementen soll die Ausstellung außerdem unterhaltsamer gestaltet werden. Darüber hinaus bieten die Veranstalter ein ergänzendes Programm, bestehend aus Führungen, Spaziergängen durch Prag sowie Vorträgen und Workshops, über den gesamten Ausstellungszeitraum hinweg.

Mehr auf der Website des Nationalmuseums Prag.

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.