Dem schlechten Wetter am Morgen trotzten die wahren Faschingsfans und kamen am Donnerstag, den 17. Februar, im Begegnungszentrum in Komotau zusammen. Dieses lockte mit einem abwechslungsreichen Programm.

Zu Beginn stand die Mitgliederversammlung des Veranstalters, „Bund der Deutschen, Region Erzgebirge und sein Vorland“, an. Anschließend folgte ein Vortrag von Michal Urban mit dem Titel „O Arzgebirg, wie bist du schie“ über die kulturellen und wirtschaftlichen Chancen der Region als UNESCO-Weltkulturerbe. Darin erläuterte er die Bedeutung der einzelnen Gebiete und ihre jeweiligen charakteristischen Besonderheiten.

Michal Urban sprach über die kulturellen und wirtschaftlichen Chancen des Erzgebirges. Foto: Rebecca Cischek.

Michal Urban sprach über die kulturellen und wirtschaftlichen Chancen des Erzgebirges. Foto: Rebecca Cischek.

Karnevalsfeier bei Sonnenschein und Volksmusik

Bei Kaffee,Tee, Krapfen und kunstvoll angerichteten Chlebičky spielte der Erzgebirgler Franz Severa mit seinem Akkordeon auf. Es wurde geschunkelt und kräftig mitgesungen: auf Tschechisch und Deutsch. „Wir singen lustige Lieder und die Unterhaltung ist sehr schön”, freut sich Karin Štefanová vom Begegnungszentrum. Sie betont, dass es wegen der Corona-Lage zwar eine kleinere Feier sei, dennoch hätten sie viel Spaß. Auch die Leiterin des Begegnungszentrums, Ema Laubrová, zeigte sich froh über den Verlauf der Veranstaltung: Ich bin heute sehr zufrieden, wie die Hutzenstub, wie wir sagen, ausgegangen ist.” Mit dem ein oder anderen Tänzchen bis hin zur abschließenden Polonaise wurde so die fünfte Jahreszeit in Komotau ausgelassen begangen. 

Franz Severa nahm auch Musikwünsche entgegen und beglückte so sein Publikum. Foto: Rebecca Cischek

Franz Severa nahm auch Musikwünsche entgegen und beglückte so sein Publikum. Foto: Rebecca Cischek