Anzeige

VSE banner

Foto: Hanna Zakhari bei der Verleihung des Wenzel Jaksch Gedächtnispreises - Bild: SPD-Landtagsfraktion

Wir gratulieren unserer Frau Hanna Zakhari, der Vorsitzenden des Deutschen Kulturverbands Region Brünn. Am Sonntag erhielt sie im Bayrischen Landtag den Wenzel-Jaksch-Gedächtnispreis der Seliger-Gemeinde. Laudator Helmut Eikam, Ko-Vorsitzender der Seliger-Gemeinde, lobte den persönlichen Einsatz von Frau Zakhari für die deutsche Minderheit in Tschechien.

 

 

Logo: Sudetendeutscher Tag 2015

Der 66. Sudetendeutsche Tag fand am 23. und 25. Mai 2015 unter dem Motto „Menschenrechte ohne Grenzen“ auf dem Augsburger Messegelände statt. In unserer Bildergalerie zeigen wir Stände der deutschen Minderheit in Tschechien und blicken zurück auf das Großereignis.

 

 

Foto: Denkmal für die Opfer des Brünner Todesmarsches - Bild: LE/tra

Es ist eine leider noch seltene Geste: „Die Stadt Brünn bedauert die Ereignisse vom 30. Mai 1945 und der darauffolgenden Tage aufrichtig. Auf dem Weg aus Brünn starben viele an Erschöpfung, manche wurden von der bewaffneten Eskorte erschlagen oder erschossen“, erklärte der Brünner Stadtrat am Dienstag. In der „Deklaration der Versöhnung und gemeinsamen Zukunft“, verurteilt er den Brünner Todesmarsch, der Ende Mai 1945 über 5000 Opfer gefordert hat.

 

 

Plakat: Sommercamp 2015

Bereits für den ersten Jahrgang des Sommercamps „Europa verbinden – Jugend bewegen“ konnte 2014 Hartmut Koschyk, Beauftragter der deutschen Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, als Schirmherr gewonnen werden. Auch für den zweiten Jahrgang des Camps in diesem Jahr hat er wieder seine Unterstützung zugesagt. Für das diesjährige Camp, das 2015 im mährischen Reitendorf (Rapotín) stattfinden wird, hat nun auch Tschechiens Minister für Menschenrechte und Chancengleichheit, Jiří Dienstbier, seine Schirmherrschaft bestätigt.

 

Logo: Adalbert-Stifter-Zentrum

Von 1997 – 2011 gab es in Oberplan im Böhmerwald die jährlichen „Oberplaner Gespräche“, jeweils am dritten September-Wochenende veranstaltet vom „Centrum Adalberta Stiftera / Adalbert-Stifter-Zentrum“. Sie waren ein Gesprächsforum für Tschechen, heimatvertriebene und heimatverbliebene Deutsche aus den böhmischen Ländern sowie andere Interessierte. Angesprochen wurden vor allem Multiplikatoren der unteren und mittleren Ebene, also Kommunalpolitiker, Journalisten, Lehrer, Studenten sowie Führungskräfte aus gesellschaftlichen Organisationen.

 

Foto: Vorbereitungstreffen zum Sommercamp - Bild: Simon Römer

Die Vorbereitungen zum internationalen Jugendcamp 2015 „Europa verbinden – Jugend bewegen. Die Reise geht weiter.“ nehmen Fahrt auf. In Prag trafen sich vom 20. bis zum 22. März die Lehrerinnen und Workshopleiterinnen, die vom 12. bis 25. Juli in Reitendorf (Rapotín) das Camp betreuen werden, zu einem ersten gemeinsamen Kennenlernen mit den Veranstaltern und der Campleitung.

 

 

Plakat: Sommercamp 2015

Zum zweiten Mal veranstalten das Institut für Auslandsbeziehungen und das Goethe-Institut in Kooperation mit der Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien ein Sommercamp für jugendliche Angehörige der deutschsprachigen Minderheiten in Polen, Rumänien, der Slowakischen Republik, der Tschechischen Republik und der Ukraine. Das Sommercamp Europa verbinden – Jugend bewegen. Die Reise geht weiter! findet in diesem Jahr im tschechischen Rapotín/Reitendorf statt.

 

 

Foto: Vojen Drlík - Bild: Mährische Landesbibliothek Brünn

Am 2. Dezember erhielt Kulturhistoriker und Vorstandsmitglied des Deutschen Kulturverbandes Region Brünn, Vojen Drlík, den Ehrenpreis des Südmährischen Landkreises (Cena Jihomoravského kraje 2014) für seine besonderen Verdienste und sein Lebenswerk auf dem Gebiet der Literatur. Vojen Drlík gründete 2004 das Mährische Literaturarchiv in Raigern (Památník písemnictví Rajhrad) und entwickelte es zu einem einzigartigen Kulturdenkmal, das sich in kürzester Zeit hoher Achtung sowohl der Öffentlichkeit als auch der Fachwelt erfreuen konnte. Die Auszeichnung überreichte der Präsident der Tschechischen Republik, Miloš Zeman.

 

 

Bild: Präsidentenstandarte Rumänien

Rumänien hat gewählt. In einer knappen Stichwahl haben sich die Wähler für den siebenbürger Sachsen Klaus Johannis und gegen seinen Konkurrenten, Premierminister Victor Ponta, entschieden. Vorangegangen war ein Wahlkampf mit harten Bandagen. Johannis, der als Bürgermeister von Hermannstadt (Sibiu) mehrfach wiedergewählt worden war, wurde unter anderem auch seine Deutschstämmigkeit vorgeworfen.

 

 

Foto: Saal mit Teilnehmern der Großveranstaltung der deutschen Minderheit in Tschechien 2014

Bunt und vielfältig präsentierte sich die deutsche Minderheit in Tschechien bei ihrer traditionellen Großveranstaltung im Oktober. Mit Sketchen, Tänzen und Musik stellten sich die Verbände aus Böhmen, Mähren und Schlesien in Prag vor. Für eine kleine Überraschung sorgte aber ein Gast aus der Slowakei.

Einen kleinen Eindruck von der Großveranstaltung gibt es in der LZ-Bilderstrecke.

 

Anzeige

VSE banner

Radio Prag - Aktuelle Artikel

Zitat des Tages

Unsere Kooperationspartner

Zum Anfang