Roman Klinger beim Aufbau der Kirchenkrippe in Nixdorf (Mikulášovice), Foto: Steffen Neumann

Roman Klinger hat in Nixdorf das Osterreiten wiederbelebt und Weihnachtskrippen gerettet. Dafür erhält er in diesem Jahr den Förderpreis für Volkstumspflege der Sudetendeutschen Landsmannschaft.

Erstmals seit Jahrzehnten leuchteten zu Allerseelen wieder die Kerzen. Foto: Štěpánka Šichová

Ein verwahrloster überwucherter Gottesacker nahe einem Absetzbecken ist von Döberle geblieben. Nun tut sich was am Friedhof. Doch fleißige Helfer werden noch gebraucht.

Die Heilige Familie in der Kirchenkrippe von Nixdorf (Mikulášovice), Foto: Steffen Neumann

Frohe Weihnachten, liebe Leserinnen und Leser, friedliche und erholsame Feiertage sowie ein glückliches Neues Jahr wünscht Ihnen Ihre LandesEcho-Redaktion!

Mit großem Applaus würdigte das Premierenpublikum die Darsteller und das Team hinter dem Stück - Foto: Manuel Rommel

Kateřina Tučkovás preisgekrönter Roman „Gerta, das deutsche Mädchen“ über die Lebensgeschichte eines deutsch-tschechischen Mädchens, das Todesmarsch, Entrechtung und Verbitterung erlebt, ist seit 2018 auch in einer Theaterfassung zu sehen. Jetzt holten die Landesversammlung und der Verband der Deutschen Region Prag und Mittelböhmen das Stück an die Moldau.

Das Jesuskind in der Krippe von Bethlehem - Foto: Gerd Altmann auf Pixabay

Wir stehen kurz vor Weihnachten sowie an der Schwelle zum neuen Jahr. Auch zu dieser ruhigen und besinnlichen Zeit des Jahres erzählte man sich im Schönhengster Land (Hřebečsko) viele Sagen.

Auf gepackten Koffern: Tomáš versucht Sabine zur gemeinsamen Flucht zu überreden, doch sie begleitet ihre Mutter in die Vertreibung, Foto: Petr Špánek

Ein Musical über die Vertreibung der Deutschen. Geht das überhaupt? Schüler aus Bayern und Böhmen haben sich an den schwierigen Stoff gewagt.

Das Königsfelder Brünnlbad - Foto: Irene Kunc

Leise rieselt der Schnee… Wo das jetzt nicht der Fall ist, dort stelle man sich einfach mal vor: Draußen ist alles weiß, der Himmel ist grau, es ist kalt und den ganzen Tag schneit es. Daheim aber ist es gemütlich, wie in früheren Zeiten, als noch das Feuer in den Öfen lustig knisterte und der späte Nachmittag die richtige Zeit zum Sagen erzählen war.

Ob Lesungen oder Theaterstücke - bei der langen Nacht der kurzen Texte sind alle künstlerischen Kurzformen erlaubt - Foto: Renáta Foltysová (OKO - Opavská kulturní organizace)

Es musste erst Abend werden in Troppau, ehe sie beginnen konnte: „Die langen Nacht der kurzen Texte“. Die Sprache ist deutsch. Sonst ist alles erlaubt, Hauptsache natürlich, man fasst sich kurz.

Die Gablonzer Orgel wird von Eule Orgelbau aus Bautzen restauriert - Foto: Nadační fond Jablonecké varhanyOrgel wird von einer Familienfirma in Bautzen restauriert - Foto: Nadační fond Jablonecké varhany

Die Orgel in der Gablonzer Herz-Jesu-Kirche ist ein seltenes Instrument. Nach fast 90 Jahren war es aber vom Holzwurm befallen und nicht mehr nutzbar. Nun wird die Orgel von der Bautzener Firma Eule Orgelbau restauriert.

Vielleicht hat es einmal so ausgesehen - das versunkene Schloss von Reichenau - Foto: Enrique Meseguer auf Pixabay

Es war einmal eine Zeit, da an langen Winterabenden in vielen Dörfern des Schönhengster Landes (Hřebečsko) Federn geschlissen wurden. Dazu kamen Frauen und junge Mädchen in verschiedenen Häusern zusammen, um günstige Federbetten für ihre Aussteuer zu beschaffen. In den Arbeitspausen gab es Kaffee und Krapfen, während der Arbeit der Mädchen am Federnschleißen erzählte man sich Geschichten. Es wurde viel gelacht und gesungen.

Zum Anfang