Der Mindestlohn in Tschechien soll im nächsten Jahr um voraussichtlich 1600 Kronen erhöht werden. Das gab Arbeits- und Sozialminister Marian Jurečka (KDU-ČSL) am Sonntag bekannt. Damit würde der neue Mindestlohn 18.900 Kronen (etwa 780 Euro) betragen. 

Angeregt wurden die Verhandlungen durch Gewerkschaftsstreiks, die sich vor allem gegen die Sparmaßnahmen der Regierung sowie die hohe Inflation und zu niedrige Löhne richteten. Ende November legten die Mitarbeiter einiger Unternehmen die Arbeit nieder und forderten eine Erhöhung der Mindestlöhne auf 19.500 Kronen (etwa 800 Euro). Mehr als die Hälfte der Mitglieder des Böhmisch-Mährischen Gewerkschaftsbundes (ČMKOS) beteiligte sich an dem Streik. Gewerkschaftsvertreter und Arbeitgeber konnten bislang zu keiner Einigung gelangen.

Tschechien erlebt größten Streik in seiner Geschichte

Gestern protestierten die Gewerkschaften gegen die Ausgestaltung des Konsolidierungspakets, das letzte Woche vom tschechischen Präsidenten Petr Pavel unterzeichnet wurde. Unter anderem blieben deshalb viele Schulen…

Zwei Varianten zur Erhöhung werden diskutiert

Das Ministerium für Arbeit und Soziales legte gleich zwei Vorschläge für die Erhöhung des Mindestlohns vor. Neben der Erhöhung um 1600 Kronen soll auch ein neuer Mindestlohn von 19.400 Kronen möglich sein. Beide Varianten hätten zum Ziel, den Betrag auf 45 beziehungsweise 50 Prozent des Durchschnittslohns zu erhöhen, Jurečka hält die Bewilligung eines niedrigeren Betrags allerdings für wahrscheinlicher. 

Arbeits- und Sozialminister Marian Jurečka (KDU-ČSL). Foto: Stanmott, Marian Jurecka – portrait, CC BY-SA 4.0

Eine endgültige Entscheidung konnte bislang noch nicht getroffen werden, die Verhandlungen zwischen Kabinetts- und Gewerkschaftsvertretern sollen aber fortgesetzt werden. In zwei Wochen wird laut Jurečka im Kabinett über die Maßnahmen entschieden.

Mindestlohn noch immer deutlich zu niedrig

Zuletzt wurde der Mindestlohn im Januar 2023 angehoben und liegt aktuell bei 17.300 Kronen (etwa 710 Euro). Auch wenn eine Erhöhung um 1600 Kronen stattfindet, bewegt sich der Mindestlohn noch weit unter dem angemessenen Mindestlohn, wie ihn Experten in einem Projekt zur Ermittlung fairer Löhne in Tschechien (MDW) ermitteln. Auf der Plattform berechnet eine Gruppe von Wissenschaftlern jährlich den angemessenen Mindestlohn, um einen normalen Lebensstandard zu ermöglichen. Die Zahlen zeigen: Der errechnete anständige Mindestlohn liegt laut Experten seit der letzten Berechnung in 2022 bei 40.912 Kronen (etwa 1680 Euro) vor Steuerabzug. In Prag wird sogar ein Mindestlohn von 42.776 Kronen veranschlagt. Die Berechnung setzt sich aus Parametern wie Essen und Wohnen, Kleidung, Transport, Gesundheitswesen, Bildung und Freizeitaktivitäten zusammen, berücksichtigt aber auch laufende Rechnungen und Einsparungen für größere Anschaffungen.

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.