Zeichnung: Jiří Bernard
Zeichnung: Jiří Bernard

Was 2024 garantiert nicht passiert. Die satirische Jahresvorschau von Luboš Palata.

Die Wahlbeteiligung bei den Wahlen zum Europäischen Parlament bricht alle Rekorde. In der Tschechischen Republik und der Slowakei gehen mehr als 90 Prozent der Wahlberechtigten zur Wahl. Der klare Sieger der Wahl in der Slowakei sind die Demokraten des ehemaligen Premierministers Eduard Heger und des ehemaligen Verteidigungsministers Jaroslav Nad’, gefolgt von der Blauen Koalition des ehemaligen Premierministers Mikuláš Dzurinda. In der Tschechischen Republik siegt die Sozialdemokratische Partei, die mehr als die Hälfte der Stimmen erhält und unter der Führung des ehemaligen Außenministers Tomáš Petříček ein Dutzend Abgeordnete ins Europäische Parlament entsendet. Die ANO-Bewegung um Ex-Premier Andrej Babiš, die bis Dezember die tschechische Politikszene dominiert, ist völlig unterlegen. Babiš gewinnt als Einziger einen Sitz im Europäischen Parlament und zieht sich sowohl aus der Wirtschaft als auch aus der tschechischen Politik zurück. „Monika hat mir gesagt, dass ihr 100 000 Kronen im Monat für ihre Ausgaben ausreichen und dass ich mit den restlichen 100 000 Kronen schon irgendwie über die Runden komme“, sagt Babiš nach den Wahlen und entscheidet sich dazu, künftig in Straßburg in seinem Lieblingswohnwagen zu leben.

Weitere Wahlen in den Ländern der Europäischen Union bringen ähnlich schockierende Ergebnisse. In Deutschland erringen die Liberalen von der FDP bei einer Wahlbeteiligung von über 85 Prozent einen klaren Sieg, gefolgt von den Sozialdemokraten von Bundeskanzler Olaf Scholz. In Frankreich gewinnen die Anhänger von Emmanuel Macron klar, und auch in Italien siegen die pro-europäischen Linken. In anderen Ländern verlaufen die Wahlen ähnlich: In Österreich gewinnen die Grünen klar, in Ungarn die oppositionelle Linke. Insgesamt wird das Europäische Parlament von den Linken und den Liberalen dominiert, die zwei Drittel der Stimmen erhalten. Das Programm für die nächsten fünf Jahre beinhaltet die Föderalisierung Europas, die Einführung eines Präsidenten und die Schaffung eines Staates mit dem Namen EU. 90 Prozent der EU-Bürger unterstützen laut Meinungsumfragen diese Idee, und nicht weniger als 70 Prozent in jedem der 27 Staaten.

Putin flieht nach Sachalin

Im Februar, nach dem schockierenden Feldzug der ukrainischen Armee gegen Moskau, der Einnahme des Kremls und der Flucht Wladimir Putins nach Sachalin, wird der Krieg zwischen der Ukraine und Russland beendet. Die Ukraine und Russland bilden eine neue Union unter der Leitung von Präsident Wolodymyr Selenskyj, in der Ukrainisch die wichtigste Sprache ist.

China macht eine ähnliche Entwicklung durch. Nach dem gesamtchinesischen Referendum im Mai kommt es zu einer Fusion mit Taiwan, Demokratie wird in ganz China eingeführt, die Kommunistische Partei wird abgeschafft und ihre Führer fliehen nach Vietnam, wo sie unter Hausarrest gestellt werden. Die Regierung in Taipeh übernimmt die Kontrolle über China und ist nach mehr als einem halben Jahrhundert wieder Chinas einziger Vertreter im UN-Sicherheitsrat sowie in internationalen Organisationen.

Joe Biden und Donald Trump treten ihren Rückzug aus der Politik in ein Pflegeheim an, in das die beiden großen Präsidentschaftskandidaten vom Kongress auf der Grundlage eines einstimmig verabschiedeten Gesetzes, das auf einem Altersdemenztest beruht, geschickt werden. Neue Präsidentin der USA wird die Kandidatin der Grünen Partei, Li Sun, eine Transsexuelle, deren Eltern aus Thailand in die USA eingewandert sind. Demokraten und Republikaner lösen ihre Parteien auf und die Monarchisten gewinnen die neuen Kongresswahlen, gefolgt von der Country-Partei und den amerikanischen Liberaldemokraten.

Die Preise kehren zum Niveau von 2020 zurück und die Afrikaner fliehen aus Europa nach Afrika

Weltweit kommt es zu einer massiven Deflation und insbesondere in der Europäischen Union und in den Vereinigten Staaten kehren die Preise zum Niveau von 2020 zurück. Gas, Öl und Strom werden enorm billig. Die Ukrainisch-Russische Union verpflichtet sich als Dank für die Hilfe beim vorangegangenen Krieg mit Wladimir Putin, in den nächsten zehn Jahren Öl und Gas kostenlos zu liefern.

Der Ausbruch eines großen Vulkans auf den Kanarischen Inseln verändert das Klima in Äquatorialafrika. Die Temperaturen sinken dort auf das Niveau von Italien oder Griechenland. Es gibt also eine große Rückreisewelle von Europa nach Afrika. Die Länder der Europäischen Union versuchen über Frontex vergeblich, Afrikaner an der Rückkehr in ihre Heimatländer zu hindern.

In Deutschland wird nach dem Eingeständnis von Angela Merkel, dass ihre Katze sie zur Abschaltung der Kernkraftwerke gezwungen hat, nicht nur die Stromerzeugung in allen abgeschalteten Blöcken wieder aufgenommen, sondern auch mit dem Bau von 20 weiteren Kernkraftwerken begonnen. Alle Windkraftanlagen an der deutschen Küste werden, vor allem aus ästhetischen Gründen, bis zum Herbst verschrottet.

Im Jahr 2024 werden Europas Großstädte durch ein Netz von 5000 Luftschiffen verbunden, die von Ryanair heimlich in Hangars in Kasachstan gebaut werden. In den ersten sechs Monaten ihres Betriebs verdrängen die Luftschiffe Flugzeuge und Schnellzüge, vor allem da der Preis für ein Ticket zwischen Berlin und Washington auf zwei Euro sinkt.

Der Autor ist Europa-Redakteur der Tageszeitung Deník.

Dieser beitrag erschien zuerst in der landesecho-ausgabe 12/2023

Das neue LandesEcho 12/2023 ist da!

In unserer Dezember-Ausgabe lassen wir das Jahr 2023 noch einmal Revue passieren. Tschechien wählte einen neuen Präsidenten, in vielen Lebensbereichen stiegen die Preise weiter und verschiedene Proteste gingen durchs Land. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Tschechien sowie im deutsch-tschechischen Kontext. Daneben haben wir wieder viele weitere Themen für Sie.

Mehr…

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.