Szene aus dem Film "Grüße aus Fukushima" - Foto: GI/Hanno Lentz

Premiere feierte der Film „Grüße aus Fukushima“, der die Zeit nach der Tsunami- und Nuklearkatastrophe behandelt, schon vor vier Jahren auf der Berlinale. Nun kommt er im Rahmen des Themenraums „Zukunft jetzt!“ am Goethe-Institut Prag auch in die tschechische Hauptstadt. Außerdem in den Kulturtipps: Die Ausstellung „The New Dictionary of Old Ideas“ in der MeetFactory in Prag bringt Werke von Künstlern zusammen und in der Villa Tugendhat in Brünn wird ein szenisches Gedicht nach Empfindungen über Ema Destinnová aufgeführt.

Foto: Lilli Recht mit ihrer Schwester Gertrude - Bild: Archiv Uwe Czier

Wie feiert man den 120. Geburtstag einer vergessenen Dichterin? Am besten, indem man alles tut, um sie wieder zu entdecken.

Bedřich Smetana - Foto: Archiv NM

Anlässlich des 196. Geburtstages des tschechischen Komponisten Bedřich Smetana veranstaltet das Nationaltheater Prag eine „Smetana-Matinee“. Außerdem in den Kulturtipps: Das internationale Festival „Spectaculare“ lässt an ungewöhnlichen Orten Prags elektronische Musik erklingen und mit dem „Grand Opening 2020“ in der Nationalgalerie Prag eröffnen vier neue Ausstellungen.

Das Denkmal für Božena Němcová in Prag, Foto: Manuel Rommel

Božena Němcová ist ein Phänomen. Mutter von vier Kindern, Akteurin der tschechischen nationalen Wiedergeburt, Romantikerin, vor allem Autorin und Märchensammlerin, eine Gebrüder Grimm Böhmens. Bekannt wurde sie durch ihr Hauptwerk Babička (Die Großmutter). Ihr Einfluss reichte weit ins 20. Jahrhundert, ihr Mythos allerdings auch.

Das Orchester Collegium Marianum und die Sopranistin Hana Blažíková, Foto: Bach for All

Bereits zum vierten Mal findet in Prag das hochkarätig besetzte Musikfestival „Bach for All“ statt. Außerdem in den Kulturtipps: Dada-Werke der Konzeptkünstlerin Květa Pacovská im Colloredo-Mansfeld-Palais und die Filmschau im Edison-Hub mit Streifen, die um den Filmpreis „Český lev“ (Böhmischer Löwe) wetteifern.  

Marioennten aus Trnkas Film "Der Sommernachtstraum" („Sen noci svatojánské“) von 1959 - Foto: GASK

Jiří Trnka war ein weltbekannter Zeichentrick-Künstler, der auch für seine Marionetten bekannt ist. Auf einer audiovisuellen Entdeckungstour in der Mittelböhmischen Galerie GASK in Kuttenberg kann man in die „Gärten der Imagination“ eintauchen und bisher nie gezeigte Exponate aus seinen Filmen bestaunen. Außerdem in den Kulturtipps: moderne Oper über Dealer in der Prager Georg-Samsa-Buchhandlung und das Filmfest Película in Prag, Königgrätz, Brünn und Ostrau.

Der deutsch-tschechische Identitätenmix wird in dem Stück mit viel Gefühl und "Cit" untersucht - Foto: Divadlo Na zábradlí

Warum leben Deutsche und Tschechen eigentlich schon seit Tausend Jahren zusammen? Danach fragt das erste deutsch-tschechische Kabarett im Stück „Das Thema“ am Prager Theater Am Geländer. Außerdem in den Kulturtipps: Geometrische Abstraktionen von Zdeněk Sýkora in der Regionalgalerie Reichenberg sowie der Prager Galerie Zdeněk Sklenář und Weltpremiere der Oper über das absurde Stalin-Denkmal im Nationaltheater Brünn.

Wim Wender: "Der Himmel über Berlin" - Foto: Wim Wenders Stiftung

„Paris, Texas“, „Der Himmel über Berlin“, „Die schönen Tage von Aranjuez". Das sind drei von dreizehn Filmtiteln des weltberühmten Verfechters der europäischen Kinematografie Wim Wenders, mit denen das Artkino Ponrepo den 75-Jährigen würdigt. Außerdem in den Kulturtipps: konzeptuelle Kunst von Katharina Stadler im Österreichischen Kulturforum und freier Eintritt in die Nationalgalerie Prag am Wochenende.

Der Hüter des Granat-Schatzes: Jiří Šlajsna. Das Granat-Zimmer darf nur von fünf Personen gleichzeitig und nur für maximal 15 Minuten betreten werden. Foto: Steffen Neumann

Das Museum Brüx widmet ihrer berühmtesten Landsfrau eine neue Daueraustellung. Dort wird auch der wertvollste Schatz Tschechiens gezeigt.

Václav Havel korrigiert seinen Brief an Gustáv Husák - Foto: Oldřich Škácha / Knihovna Václava Havla

Die Ironie des Schicksals führte Václav Havel von seinem Dissidentendasein in seiner Sommerresidenz "Hrádeček" ("Bürglein") – ehemals „Silberstein“ –  auf die Prager Burg (hrad). Vom „Bürglein auf die Burg“, so heißt auch die neue Ausstellung in Prag, die sich Havels bewegendem Lebensweg widmet. Außerdem in den Kulturtipps: die Rückkehr des Cyberpunks auf dem Sci-Fi-Filmfestival „Future Gate“, die besten Grafiken 2019 und das 14. Prager Opernfestival.

Zum Anfang