Film, Literatur, Musik und Kunst kommen in der folgenden Woche auf Sie zu, mit dem queeren Filmfestival „Mezipatra“, einer Diskussion über zeitgenössische deutschsprachige Literatur und der Kunstausstellung „Dechem“ von Martin Stranka.

Kunstausstellung „Dechem“ im Ausstellungsraum Mánes

In der Galerie Mánes (Masarykovo nábř. 250/1, 110 00 Nové Město) in Prag findet vom 1. bis 30. November 2021 jeweils von 11.00 bis 20.00 Uhr die Ausstellung „Dechem“ des tschechischen Künstlers Martin Stranka statt. 

Eigentlich hätte sich die Ausstellung schon im März letzten Jahres in voller Länge ereignen sollen. Doch nach ein paar Tagen musste das Event, aufgrund der sich verschlimmernden Corona-Lage, abgebrochen werden. Allein in den ersten elf Tagen besuchten damals 13.000 Besucher die Exposition. 

Nach einem Jahr haben die Veranstalter endlich wieder eine Möglichkeit gefunden, die Ausstellung von Neuem zu eröffnen. Dieses Jahr haben es auch neue Fotografien unter die Ausstellungswerke geschafft. Stranka selbst wird nach eigener Aussage versuchen, jeden Tag anwesend zu sein, sodass man ihn treffen kann. 

Der Künstler ist bekannt für seine minimalistischen Auffassung der Szene, mit der er den Menschen als Individuum betont. Außerdem macht er auf das Zusammenspiel von Menschen und Natur aufmerksam.

Der Eintritt ist frei. Mehr zur Veranstaltung erfahren Sie hier.

Das queere Filmfestival „Mezipatra“ 

Das Mezipatra Queer Film-Festival findet dieses Jahr zum 22. Mal statt. Auf dem Bild wird das 17. Jubiläum gefeiert. Foto: Michaela Karásek Čejková, MP zahajeni 17, CC BY-SA 4.0

Das queere Filmfestival Mezipatra" findet dieses Jahr zum 22. Mal statt. Auf dem Bild wird das17. Jubiläum gefeiert. Foto: Michaela Karásek Čejková, MP zahajeni 17, CC BY-SA 4.0

Zwischen dem 4. und 11. November 2021 findet in diversen Kinos in Prag wieder das queere Filmfestival „Mezipatra" statt. Auch in Brünn (Brno) gibt es zwischen dem 13. und 20. November 2021 die Möglichkeit, das Festival zu besuchen. Bei den insgesamt 35 gezeigten Filmen weltweiten Ursprungs steht die LGBTQ+ Community im Fokus. Dabei sind auch fünf deutsche Filme Teil des Programms, z. B. der Film „Glück/Bliss“ von Henrika Kull, der die Geschichte von zwei Frauen erzählt, die beide in demselben Berliner Bordell arbeiten und sich schließlich ineinander verlieben. Die Filme werden jeweils in ihrer Originalsprache mit englischen oder tschechischen Untertiteln gezeigt. Der Preis für einen Film liegt bei 130 Kronen (ca. 5 Euro).

Tickets kann man ab sofort online bestellen oder jeweils an der Abendkasse erwerben.

Mehr Informationen und den Ticketverkauf finden Sie hier.

Diskussion über zeitgenössische deutschsprachige Literatur

Hier zu sehen ist Radka Denemarková, die unter anderem als Schriftstellerin, Drehbuchautorin, Journalistin, Übersetzerin und Germanistin und arbeitet. Foto: Metod Bočko, Radka Denemarková by Metod Bočko 2013 1, CC BY-SA 4.0

Hier zu sehen ist Radka Denemarková, die unter anderem als Schriftstellerin, Drehbuchautorin, Journalistin, Übersetzerin und Germanistin und arbeitet. Foto: Metod Bočko, Radka Denemarková by Metod Bočko 2013 1, CC BY-SA 4.0

Radka Denemarková und Zuzana Lizcová treffen sich am Dienstag, den 9. November 2021, ab 19.00 Uhr im Goethe-Institut (Masarykovo nábř. 32, 110 00 Nové Město). Dort werden sie auf Tschechisch über zeitgenössische deutschsprachige Literatur reden und unter anderem die Fragen diskutieren „Was bewegt zeitgenössische deutschsprachige Schriftstellerinnen und Schriftsteller und mit welchen Themen befassen sie sich?“, und „Woher kommen sie und welche Rolle spielen sie in der Gesellschaft?“ 

Im Rahmen der Veranstaltung wird zudem das Buch „Rozhovory.de“ von Zuzana Lizcová vorgestellt. Es thematisiert ebenso die zeitgenössische deutschsprachige Literatur: 20 führende Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus verschiedenen Generationen, die die deutsche Sprache verbindet, berichten von ihren Erfahrungen.

Mehr Informationen finden Sie hier.