In diesem Jahr feiert der Deutsche Fußball Club Prag (DFC) seinen 125. Geburtstag. An seine geschichtsträchtige Vergangenheit erinnert nun ein Dokumentarfilm, der in der vergangenen Woche seine Premiere feierte.

Den Film über den DFC initiierte Thomas Oellermann, Vorstandsmitglied des DFC Prags, gemeinsam mit der Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik. Am 14. Oktober wurde der Film mit dem Titel „DFC: legenda se vrací/Die Legende kehrt zurück“ im Kino Atlas zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Auch der deutsche Botschafter Andreas Künne und der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Bernd Fabritius, nahmen an der Premiere teil.

Fast anderthalb Jahre arbeiteten die Filmemacher Ondřej Kavan und Martin Vaško in mühevoller Detailarbeit an der Dokumentation über den DFC. Wie reichhaltig die Geschichte des Clubs ist, daran erinnerte Thomas Oellermann in einer kurzen Eröffnungsrede zu Beginn des Abends. „Ursprünglich war die Dokumentation einmal für 30 Minuten geplant, sie hat nun 80 Minuten“, so das Vorstandsmitglied. 

Dabei waren die Dreharbeiten nicht immer einfach. Kurz nach Beginn wurde das Projekt von der Corona-Pandemie gestoppt. Nichtsdestotrotz gelang den Regisseuren ein eindrucksvolles Werk, in dem – unterteilt in 8. Kapiteln – sowohl die Geschichte als auch die Gegenwart des Fußballclubs gezeigt werden. Im Jahre 1896 wurde er von deutschen Juden in Prag gegründet und zählte schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu den erfolgreichsten Mannschaften in ganz Europa. Dabei besiegten sie sogar die heute noch erfolgreichen Clubs FC Bayern München und den FC Barcelona. 1938 wurde er schließlich von den Nationalsozialisten aufgelöst, da sich der Club nicht von seinen jüdischen Mitgliedern distanzieren wollte. 

Martin H. Dzingel, Präsident der Landesversammlung der deutschen Vereine, bei einer Ansprache im Café des Kino Atlas. Foto: Anna Treutlein

Martin H. Dzingel, Präsident der Landesversammlung der deutschen Vereine, bei einer Ansprache im Café des Kino Atlas. Foto: Anna Treutlein

Die Legende kehrt zurück"

Lange Zeit schien der Club in Vergessenheit geraten, bis im Jahr 2016 eine kleine Gruppe von „Fußballverrückten“ den Verein neu gründeten. In Kooperation mit dem Thomas-Mann-Gymnasium verfügt der Club heute wieder über eine Jugend- und Nachwuchsabteilung, die am regulären Spielbetrieb teilnimmt. Aktuell ist der Club noch auf der Suche nach einer eigenen Heimstätte mit einem eigenen Stadion. Ist diese jedoch erstmal gefunden, träumen die Jugendspieler, steht der Weg in die erste Liga oder sogar in den internationalen Wettbewerb frei. 

Nach der Filmvorführung wurde im Café des Kino Atlas noch auf 125 Jahre DFC sowie die gelungene Filmpremiere angestoßen. Auch der Botschafter Andreas Künne und der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Bernd Fabritius, zeigten sich in ihren Reden begeistert von dem Dokumentarfilm.

premieredfc