Tatiana-Mosio Bongonga auf dem Weg zum Letná-Park - Foto: Tomáš Randýsek

Der Menschenmenge nach zu urteilen, die gestern das Prager Moldauufer nahe der Čech-Brücke füllte, hätte es sich auch um eine weitere Großdemonstration in der tschechischen Hauptstadt handeln können. Der Grund für dieses Menschenaufkommen war aber nicht politisch, sondern vielmehr kulturell und artistisch motiviert.

 

Die Sehenswürdigkeit des Tages war der groß angekündigte Drahtseilspaziergang der Hochseilartistin Tatiana-Mosio Bongonga, der den Auftakt des diesjährigen „Letní Letná“-Festivals darstellte. Um das Ereignis zu beobachten, versammelten sich daher gestern Abend auf und neben der Čech-Brücke sowie auf den Stufen zum Letná-Park tausende Menschen. Auch von den Ausflugsbooten auf der Moldau aus verfolgten einige das Spektakel, wegen dem sogar die Straßenbahnlinien in diesem Bereich für einige Zeit außer Betrieb waren.

Um kurz nach 18 Uhr betrat die Hochseilartistin aus der französischen Artistengruppe „Cie Basinga“ das Drahtseil, welches in 35 Metern Höhe über der Moldau Tatiana-Mosio Bongonga 35 Meter über der Moldau - Foto: Tomáš Randýsekgespannt war. Unzählige Augenpaare und Kameras und verfolgten den rund 350 Meter langen Spaziergang der Artistin, die diesen mit einigen weiteren Kunststücken in der schwindelerregenden Höhe ausschmückte. Von Nervosität fehlte aber scheinbar jede Spur: Mitunter schwebte sie im Spagat oder auch nur an den Füßen hängend über den Köpfen der Zuschauer und vor der Kulisse der Prager Altstadt. Gesichert war Bongonga dabei nicht, lediglich ein zwölf Kilogramm schwerer Balancierstab half ihr bei der Überquerung.

Obwohl es kurz zuvor noch stark geregnet hatte und die Veranstaltung regelrecht drohte, ins Wasser zu fallen, konnte die Eröffnung des Zirkusfestivals wie geplant stattfinden. Während des luftigen Spaziergangs erstrahlte Prag schließlich sogar im abendlichen Sonnenschein. Nach rund 40 Minuten erreichte Tatiana-Mosio Bongonga problemlos – und trockenen Fußes – die Letná-Ebene auf der gegenüberliegenden Seite, wo sie mit regem Applaus empfangen wurde.

 


Das könnte Sie auch interessieren:

Bereits zum 16. Mal findet in der tschechischen Hauptstadt das Internationale Festival des zeitgenössischen Zirkus und Theaters „Letní Letná“ statt.

Artikel teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Kulturelles Potpourri: Kulturtipps vom 22. bis 28. November Moji (Die Meinen), 1929 - Foto: Slezské zemské muzeum

Sie haben in den kommenden Tagen noch nichts vor? Dann haben wir wieder viele interessante Veranstaltungen, Austellungen und Konzerte für Sie parat. Diesmal mit dabei sind die Regionalgalerie Reichenberg, das Theater ARCHA in Prag, das Tschechische Musikmuseum, die Mährische Galerie Brünn sowie der Brünner Kristallsaal und DOX. Auch das Thomas-Mann-Gymnasium in Prag öffnet seine Pforten und lädt Sie zum Tag der offenen Tür ein.

Verbotene Liebe: Kulturtipps vom 10. bis 16. Januar Palageya Kurennaya und Peter Sokolov in

Winterzeit ist Opernzeit! Bereits im vergangenen Oktober feierte „Lolita“ im Prager Ständetheater Premiere. Das Stück nach dem Bestseller von Vladimir Nabokov konfrontiert das Publikum mit Sinnlichkeit, Liebe und Sünde. Auch in der frisch rekonstruierten und neu eröffneten Staatsoper kommen Opernfans wieder auf ihre Kosten. Außerdem in den Kulturtipps: Das Leben der Clam-Gallas in der Reichenberger Regionalgalerie, Flugträume im DOX und Vernissage zu „Jugend malt Europa“.

Zum Anfang