Das Sommercamp findet in diesem Jahr zum ersten Mal online statt. Foto: BJDM

Das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) und das Goethe-Institut (GI) veranstalten zusammen mit dem Bund der Jugend der Deutschen Minderheit in Polen (BJDM) und dem Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften (VdG) vom 13. bis 24 Juli das siebente deutschsprachige internationale Sommercamp für Jugendliche deutscher Minderheiten. In diesem Jahr findet es wegen der Corona-Pandemie erstmals online statt.

Insgesamt fördert das BGZ das Erlernen der deutschen Sprache mit neun Projekten. Für die Kleinsten gibt es den "Zwergerlkurs", der vor kurzem nach der Corona-Pause wieder startete. Foto: Deutscher Kulturverein Region Brünn

Wer ist die deutsche Minderheit in Tschechien und wo trifft sie sich? Mit diesem Beitrag starten wir eine Serie, mit der wir Ihnen die Begegnungszentren (BGZ) der deutschen Minderheit vorstellen. Es geht los mit dem BGZ in Brünn, das seit 2008 von Hanna Zakhari geleitet wird.

Jonas Richter im Gespräch mit Ingeborg Cäsar in Mährisch Schönberg. Foto: Manuel Rommel

Wo lebt eigentlich die deutsche Minderheit in Tschechien? Und wer ist überhaupt die deutsche Minderheit? Was heißt es, zur deutschen Minderheit zu gehören, wo trifft sie sich und was macht sie aus? Diese Fragen waren der Ausgangspunkt für eine Reise durch Tschechien, auf der wir der deutschen Minderheit begegnen und sie näher kennenlernen durften.

Am 4. Juni feierte der deutsch-tschechische Kindergarten Junikorn zusammen mit dem Verein der Deutschen in Böhmen - Region Pilsen den 7. deutsch-tschechischen Kindertag. Im Mittelpunkt stand eine Vogel-Flugshow. Foto: Richard Šulko

Der „Verein der Deutschen in Böhmen-Region Pilsen, e. V.“  organisierte am 4. Juni 2020 schon den siebten deutsch-tschechischen Kindertag im Begegnungszentrum in Pilsen (Plzeň). Gemeinsam mit dem deutsch-tschechischen Kindergarten „Junikorn“ wurde ein reichhaltiges Programm vorbereitet, welches wegen der schlechten Wettervorhersage ein wenig beschränkt werden musste. Der Hauptteil, die Flugshow einer Falknerei, verlief jedoch ohne Einschränkungen.

Sagen und Legenden um Ottern- und Schlangenkönige gibt es vielerorts, neben dem Kuhländchen auch im Spreewald, wie der Sagenbrunnen in Lübbenau zeigt. Foto: Wikimedia Commons/ Unokorno

In der germanischen Götterwelt erscheinen Tiere oft als Begleiter der Götter. In leisem Anklingen an den alten Glauben hat sich im Laufe der Jahrhunderte einerseits der Tieraberglaube, anderseits die Tiersage entwickelt. Im Kuhländchen erzählt man von den Ottern, die als gute Geister das Haus bewachen, schädliche Einflüsse von ihm fernhalten und vor einem nahenden Unglück warnen.

Kreuz an den Schwedenschanzen bei Prerau - Foto: KDV

Dieses Jahr gedenken wir des 75. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa. Doch mit dem Ende des Krieges waren die Schrecken nicht vorbei. Ein fürchterliches Ereignis erlebten die Karpatendeutschen in der Nacht vom 18. auf den 19. Juni 1945 auf den Schwedenschanzen unweit von Prerau (Přerov) im heutigen Tschechien.

In Schönlinde (Krásná Lípa) hängt bereits das neue Schild der Dittrich-Straße. Foto: privat

Böhmendeutsche Persönlichkeiten bekommen in Tschechien Straßennamen. Und auch in anderer Hinsicht wird die Erinnerung an sie wieder gepflegt.

Der Sprecher der sudetendeutschen Volksgruppe, Bernd Posselt, überbringt in diesem Jahr die Pfingstbotschaft in digitaler Form auf YouTube - Foto: YouTube/Sudetendeutsche Landsmannschaft

Der traditionell an Pfingsten stattfindende Sudetendeutsche Tag musste in diesem Jahr aufgrund von Corona verschoben werden. Nichtsdestotrotz gibt es am Wochenende ein digitales Programm.

Die Heilige Mutter Gottes mit dem Jesuskind - Foto: Pixabay

Im katholischen Kirchenjahr ist der Mai besonders der Verehrung der Gottesmutter Maria gewidmet, weshalb er auch als Marienmond bezeichnet wird. Dass man die Heilige Maria auch bei uns im Kuhländchen verehrt, bestätigen die vielen Sagen.

Zum Anfang