Das BGZ befi ndet sich im Barockschloss Krawarn, das zwischen 1721 und 1728 erbaut wurde. Foto: Manuel Rommel

Wer ist die deutsche Minderheit in Tschechien und wo trifft sie sich? Diesmal stellen wir Ihnen das Begegnungszentrum (BGZ) in Krawarn (Kravaře) vor.

Die Schönhengster Tanzgruppe auf dem Sudetendeutschen Tag 2019. Foto: Steffen Neumann

Aufgrund der aktuellen Pandemielage soll der Sudetendeutsche Tag nicht wie geplant an Pfingsten im oberfränkischen Hof, sondern erst im Juli in München stattfinden.

Aussicht vom Vyšehrad. Foto: Manuel Rommel

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen neuen Kulturmanager für die Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik in Prag (Herausgeber des LandesEcho).

Ondřej Linhart verband Tektanders Reisebericht mit der eigenen kleinen Familienfi rma, die duftende Tees produziert. Foto: Adam Pluhař

Der Asienreisende Marco Polo ist jedem bekannt. Wer weiß aber, dass in Deutsch Gabel (Jablonné v Podještědí) im 16. Jahrhundert ein ähnlicher Abenteurer lebte?

Die renovierten Räume des BGZ Reichenberg. Foto: Petra Laurin

Die Pandemie stellt alle vor große Herausforderungen. Die nordböhmischen Begegnungszentren in Gablonz (Jablonec nad Nisou) und Reichenberg (Liberec) nutzen diese Zeit zur Entwicklung neuer Vorhaben.

Foto: Pixabay/ congerdesign

Früher wurden rund um das Osterfest im Schönhengstgau allerhand Traditionen und Bräuche gepflegt. Irene Kunc, Leiterin des deutsch-tschechischen Begegnungszentrums in Mährisch Trübau, hat sie zusammengetragen.

Historische Ansicht der Burg Bayreck um 1840. Foto: WikimediaCommons/ gemeinfrei

Diese Sagen erzählen vom Glauben an verborgene Schätze, die in Kriegszeiten vergraben und später zufällig gefunden wurden. In ihnen sind auch geschichtliche Erinnerungen verwoben und der Schatzglaube ist bis heute lebendig geblieben. Vielleicht finden auch Sie in der Osterzeit nicht nur bunte Eier.

Roman Klinger trägt beim Osterreiten die Osterfahne. Foto: Steffen Neumann

Am 27. März hat in Tschechien die Volkszählung begonnen. Zehntausende Deutsche leben heute auf dem Gebiet Tschechiens, doch nicht jeder bekannte sich bisher beim Zensus dazu. Wie werden sich die jüngeren Deutschen entscheiden?

Das Stadtmuseum von Aussig (Ústí nad Labem) auf einer Aufnahme vor der Pandemie. Foto: Steffen Neumann

Die Coronavirus-Pandemie verursacht auch bei der geplanten Dauerausstellung erhebliche Verzögerung. Die strengen Maßnahmen aufgrund der starken Verbreitung des Virus in Tschechien lassen normale Arbeit an der Ausstellung kaum zu. Nun ist die Eröffnung für Sommer geplant. Ein genauer Termin wird aber wohl erst möglich, wenn die Pandemie wieder beherrschbar ist.

Der 28-jährige Lukáš Richter aus Olmütz ist heute der einzige in seiner Familie, der Deutsch spricht und sich für die deutsche Familiengeschichte interessiert. Foro: privat

Am Samstag beginnt in Tschechien die nächste Volkszählung. Die Angabe zur Volkszugehörigkeit ist freiwillig. Wir haben mit einem jungen Erwachsenen gesprochen, der aber schon weiß, wie er die Frage beantworten wird.

Zum Anfang