Auf dem Podium: Michal Urban, Rafał Bartek, Oskar Zgonina, Birgit Fisel-Rösle. Foto: Dominik Duda

Teilnehmer einer Diskussion im oberschlesischen Oppeln suchten Wege für eine gute Jugendarbeit der deutschen Minderheit.

Die Felsformation “Kammerwagen” zwischen Hirschenstand (Jelení) und Neuhammer (Nové Hamry) im böhmischen Erzgebirge.

Unbeachtetes kann sich als wertvoll erweisen und manches hat mehr wert als Geld – davon erzählen die Sagen aus dem Erzgebirge.

Titelfoto LE 3/22: Manuel Rommel

In der März-Ausgabe erfahren Sie mehr über die solidarische Hilfe der tschechischen Bevölkerung für die von Russland angegriffene Ukraine, begleiten wir Edmund Wohlrab nach Kupferberg, wo er von seiner Vergangenheit erzählt, stellen wir Ihnen vier starke Frauen vor, die erzählen, wie sie mit den Herausforderungen der Corona-Pandemie umgegangen sind, und werfen wir einen Blick auf die neue Kunsthalle in Prag, die gleich mit einem ambitionierten Programm startet.

Hanna Zakhari, Leiterin des Begegnungszentrums in Brünn, erinnert sich an eine Geschichte aus ihrer Familie, die beinahe wie ein Märchen klingt. Foto: Archiv Hanna Zakhari

Hanna Zakhari, Leiterin des Begegnungszentrums in Brünn, erinnert sich an eine Geschichte aus ihrer Familie, die beinahe wie ein Märchen klingt.

Nach einem Luftangriff: Blick aus Julia Bogdans Wohnung in Cherson Foto: Julia Bogdan

Der Überfall Russlands auf die Ukraine hat weltweit ungläubiges Entsetzen ausgelöst. Doch wie erleben die Menschen vor Ort die Invasion ihres Landes? Das Wochenblatt hat bei Angehörigen der deutschen Minderheit in der Ukraine nachgefragt.

Die Landesversammlung der deutschen Vereine in Tschechien, Dachorganisation der deutschen Minderheit, veröffentlichte eine Resolution in Bezug auf den russischen Angriffskrieg gegen die freie und unabhängige Ukraine.

Fröhliche Stunden verbrachten die Anwesenden bei der Karnevalsfeier im Begegnungszentrum Komotau. Foto: Rebecca Cischek

Dem schlechten Wetter am Morgen trotzten die wahren Faschingsfans und kamen am Donnerstag, den 17. Februar, im Begegnungszentrum in Komotau zusammen. Dieses lockte mit einem abwechslungsreichen Programm.

„Holzfäller“, Gemälde von Ferdinand Holler (1910). Foto: Wikimedia Commons/ gemeinfrei

Der Winter ist sehr wichtig für die Holzhauer. Es ist die beste Zeit, um im Wald Bäume zu fällen. 

Titelfoto LE 2/2022: ČTK/Petrášek Radek

In der Februar-Ausgabe stellen wir Ihnen die ersten Ergebnisse der tschechischen Volkszählung 2021 vor, erfahren Sie mehr über die tschechisch-polnischen Einigungen im Konflikt um die Kohlegrube Turów, nehmen wir Sie mit zu hochklassigen Premieren von Tanz, Theater und Musik und schauen wir dem Künstler und Historiker Jan Pecháček aus Olmütz über die Schulter, der es sich zum Beruf gemacht hat, Stammbäume zu recherchieren und illustrieren.

Am Mittwoch, den 9. Februar 2022, Schuldirektorin Zuzana Svobodová und Thomas Meyer vom Goethe-Institut Prag fungierten als Taufpaten. Foto: Manuel Rommelpräsentierte die Landesversammlung ihr kürzlich herausgegebenes deutsch-tschechisches Märchenbuch.

Am Mittwoch, den 9. Februar, präsentierte die Landesversammlung im Haus der nationalen Minderheiten in Prag ihr kürzlich herausgegebenes deutsch-tschechisches Märchenbuch.

Zum Anfang