Der achte deutsch-tschechische Kindertag am 3. Juni 2021 in Pilsen (Plzeň) bot ein abwechslungsreiches Programm: Neben Puppentheater und Kinderschminken gab es gegrillte Köstlichkeiten. Der Vorsitzende des Bunds der Deutschen in Böhmen, Richard Šulko, berichtet.

Das Programm für den diesjährigen Kindertag entwickelte der „Verein der Deutschen in Böhmen-Region Pilsen“ gemeinsam mit dem deutsch-tschechischen Kindergarten „Junikorn“, auf dessen Gelände dank der Zuwendung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat die Veranstaltung am 3. Juni stattfand.

Vorbereitung auf den Kindertag

Das Erste, was sich die Vorsitzende des Pilsner Vereins Terezie Jindřichová in Vorbereitung auf den Kindertag überlegen musste, war, was man in die Überraschungstüten für die Kleinen geben soll. Zwei volle Einkaufswagen wurden gebraucht, um die über 50 Tüten mit Sachen zu füllen, die den Kindern Freude bereiten sollte. Auch die Versorgung mit Speisen musste im Voraus gut geplant werden: „Ich denke, wir sollten wieder Kalbsbratwürste nehmen, weil die jedes Jahr am schnellsten verschwinden“, meinte Irena Šulková, die mit ihrer Tochter Terezie Jindřichová den großen Einkauf erledigte.

Buntes Programm

Den ersten Programmteil besorgte das Puppentheater von „Jitule und Danule“, über ein Schulmädchen, welches sich nicht waschen wollte. Der beliebteste Programmpunkt des zweiten Programmteils war die Kinderschminken, den ganzen Nachmittag über standen die Kinder Schlange an der Schmink-Station. Zudem gab es noch eine Werkstatt-Station, in der sich die Kinder kreativ austoben konnten. Zur Freude aller Anwesenden schenkte der Hl. Petrus wunderschönes Wetter, das eine Vielzahl an Gästen anlockte: Um die 50 Kinder und ihre Eltern sorgten für eine Rekordzahl an Besuchern.

Das Puppentheater von "Jitule und Danule" erfreute die Kinder. Foto: Richard Šulko

Das Puppentheater von "Jitule und Danule" erfreute die Kinder. Foto: Richard Šulko

An der Grillstation

Der Pilsner Verband arbeitet seit Jahren sehr eng mit dem „Bund der Deutschen in Böhmen“ aus Netschetin (Nečtiny) zusammen. Als dessen Vorsitzender ließ ich es mir auch in diesem Jahr nicht nehmen, hinter dem Grill zu stehen. Es ist immer schön, wenn man den Gästen aus Nürnberg die Nürnberger Bratwurst anbietet, die von einem tschechischen Kalb aus einer tschechischen Lebensmittelkette mit einem deutschen Inhaber stammen, und dazu den böhmischen Senf reicht. Abgesehen von den Kalbswürstchen wurden an der Grill-Station echte böhmische Knacker und Camembert angeboten.