Deutsche und tschechische Jugendliche entwickelten gemeinsam einen Podcast als Vorbereitung auf das Abitur im Fach Deutsch in Tschechien.

Spätestens zu Corona-Zeiten sind digitale Technologien noch mehr in unser Leben eingedrungen, aber auch vorher waren Podcasts schon ein populäres Medium. Der vor dreieinhalb Jahren neu gegründete Verein „Prostor pro rozvoj“ (dt. „Raum für Entwicklung“) stand damals einer großen Herausforderung gegenüber – ein deutsch-tschechisches Projekt rein online durchzuführen oder alles sofort an den Nagel zu hängen.

„So einfach geben wir nicht auf“, war der Gedanke der Gründerinnen des Vereins und somit ging es mit dem Projekt „OnlineChallenge“ los. Der Teilnehmer Vilém Honysz hatte damals die Idee, einen Podcast zu den Abi-Themen im Fach Deutsch in Tschechien zu bearbeiten und als Podcastfolgen aufzunehmen. Die Gruppe beratschlagte das Design, setzte sich mit der zeitlichen Planung auseinander und bevor es zu den Aufnahmen kam, waren die ersten Lockerungen da und die Jugendlichen wollten raus und weg von den Computern. Bald danach kam auch das Ende des Projektes. Aber die Grundlage war geschaffen.

Drei Jahre lang suchten die Gründerinnen des Vereins nach deutschen Teilnehmern, die diese Idee engagiert weiterentwickeln, sowie nach einer finanziellen Förderung. Es war ein langer Weg, der aber gelungen ist. Eines Tages meldete sich Susanne Deml beim Verein „Prostor pro rozvoj“, eine sehr engagierte Lehrkraft des Regental-Gymnasiums Nittenau, die mit einer Schülergruppe ein Podcast-Projekt im Rahmen des Praxis-Seminars durchführen wollte.

Mit einem Klick auf das Logo kommen Sie zum Podcast

Podcast-Entwicklung und erste Treffen

Somit startete das Podcast-Projekt „Hör maturitu / Poslouchej Abi“ im Oktober 2023. Auf der deutschen Seite mit der Schülergruppe aus Nittenau, auf der tschechischen Seite mit den angehenden Erziehern vom SPgŠ Prachatice, aber auch mit anderen Teilnehmern aus Budweis (České Budějovice), Winterberg (Vimperk), Königgrätz (Hradec Králové) und mit dem Ideengeber Vilém Honysz aus Mährisch Ostrau (Ostrava). 

Mitte Oktober 2023 trafen sich alle Teilnehmenden zuerst online und anschließend zu einem vorbereitenden Arbeitswochenende in Prag, um sich zunächst persönlich kennenzulernen und den Rahmen des Projekts abzustecken. Versammlungsort war das Goethe-Institut, wo verschiedene Workshops zu Teambildung und Rhetorik sowie Sprachanimationen durchgeführt wurden, sodass die deutschen Schüler sich auf Tschechisch vorstellen und kurze Sätze sprechen oder verstehen konnten. Daneben erkundeten die Jugendlichen natürlich die Stadt Prag und auf dem Rückweg auch Pilsen (Plzeň), um Informationen zu sammeln, da die beiden Städte immer Gegenstand von Abiturfragen sind. Am Ende fanden sich alle Teilnehmer in deutsch-tschechischen Kleingruppen zusammen, die in der Folgezeit (von Oktober bis Ende November) die Abiturthemen gemeinsam online bearbeiteten.

Die Projektgruppe in Prag. Foto: Martina Engelmaierová

Podcast-Aufnahmen und deutsch-tschechischer Austausch

Nach diesem ersten realen Treffen fanden vier Onlinebegegnungen im Plenum und zahlreiche Online-Treffen der Kleingruppen im Beisein der Coaches statt, bei denen weitere Workshops (z. B. zur Artikulation oder zur Textüberarbeitung) angeboten wurden, aber auch der Arbeitsprozess, der hinter den Kulissen selbstständig in den in Prag gebildeten Kleingruppen ablief, begleitet und ggf. korrigiert wurde.

Kurz vor Weihnachten kam die deutsch-tschechische Gruppe wieder in Präsenz zusammen, diesmal in Nittenau. Um die Gastfreundlichkeit und Planung kümmerte sich selbständig die Nittenauer Gruppe, sowie um das abwechslungsreiche Rahmenprogramm, wie Stadtführung, Film- und Spieleabend sowie das gemeinsame Musizieren und Besuch des örtlichen Christkindlesmarktes. Der Fokus lag aber auf dem Wesentlichen, nämlich auf dem Aufnehmen und Zusammenschneiden der Podcastfolgen, das alle Teilnehmer mit großer Motivation und Akribie erledigten. Erfreulich war, dass nicht nur die Muttersprachler, sondern auch fast alle tschechischen Teilnehmer eine Sprechrolle in den Podcasts übernahmen. Als I-Tüpfelchen fügten die kleinen Arbeitsgruppen Geräusche oder Hintergrundmusik hinzu, um ihren Podcast noch authentischer zu gestalten. Hervorzuheben ist, dass sich auch eine Musikgruppe bildete und einen selbst komponierten Jingle für unseren Podcast einspielte.

Als gemeinsamer Projektabschluss fand eine Fahrt nach Regensburg mit gemeinsamer Stadtrallye sowie dem Besuch der bekannten Christkindlesmärkte statt, um die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen.

Die Teilnehmerin Emílie Čihovská sagte dazu: „Ich habe richtig tolle Leute kennengelernt, erlebte eine einzigartige Atmosphäre beim gemeinsamen Spaziergang durch das nächtliche Prag und ich bin bereichert und dankbar für etwas, was ich normalerweise nicht ausprobierten könnte – einen Podcast selbst zu gestalten.“

Wenn Sie an den Ergebnissen unseres Podcast-Projektes interessiert sind, weil Sie sich für Tschechien und Deutschland interessieren, Deutschlehrkraft in Tschechien sind oder sich einfach nur dafür interessieren, was motivierte und engagierte junge Menschen gemeinsam auf die Beine stellen, schalten Sie jeden Dienstag Spotify ein. Zehn Wochen lang können Sie sich auf verschiedene Themen freuen, wie ein Telefongespräch über das Urlaubsland Tschechien, Dialoge über beliebte Freizeitaktivitäten und landestypische Gerichte oder ein Interview über die bevorzugte Mediennutzung von Jugendlichen.

Hier geht´s zum Podcast auf Spotify: https://open.spotify.com/show/3cAFs5BTDI0H1pPfpPBV9R?si=d037f9f5beec4369

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.