Der Künstler als Handwerker. In der alten Zwirnglanzfabrik von Khaa (Kyjov) verwirklicht Ivan Mečl seinen Traum von unabhängiger Kunst. Foto: Steffen Neumann

Der Künstler und Verleger Ivan Mečl rettet eine ehemalige Zwirnfabrik im Schluckenauer Zipfel und bringt Kunst aufs Land.

Das U Kapínů genannte Haus am Prager Moldauufer ist eine echte Perle des Jugendstils. Foto: Detmar Doering

Als man Ende des 19. Jahrhunderts die alten und bereits heruntergekommenen Häuser an den Uferzonen der Moldau abriss und durch neue Wohnhäuser und Promenaden ersetzte, wollte man oft die Vergangenheit nicht ganz vergessen machen.

Rechts das Pale-Ale und links Lavendel-Bier. Kingt gewöhnungsbedürftig, aber man sollte es unbedingt probieren. Foto: Detmar Doering

Kleinbrauereien sind der große Trend in Prag. Das ist eine gute Nachricht für alle, die das Besondere lieben. Ständig findet man Dinge, die man noch nicht ausprobiert hat. So zum Beispiel die Anděl-Brauerei (Andělský pivovar), die so heißt, weil sie in der Lidická 337/30 in Anděl liegt, einem sich gerade voll hip gentrifizierenden Ortsteil von Prag 5.

Magdalena Brožová zeigt einen in Engobe-Keramik gefertigten historischen Teller aus Lewiner Geschirr. Die Keramikerin hat die jahrhundertelange Tradition neu belebt. Foto: Steffen Neumann

Jahrhunderte war Keramik aus Lewin (Levín) ein Begriff. Eine Keramikerin lässt sie wieder aufleben.

In Miloš Formans Film Amadeus wohnte Wolfgang Amadeus Mozart hier. Foto: Detmar Doering

Durch diese Tür verlässt er gerade sein Haus, der geniale, aber moralisch etwas haltlose Wolfgang Amadeus Mozart. Vielleicht, um seinen Freund Antonio Salieri zu besuchen? Er ahnt ja nicht, dass der schon längst einen grausamen Mordplan ausgeheckt hat…

Bus der Linie 588 des tschechischen Verkehrsunternehmens Autobusy Karlovy Vary mit Fahrradhänger am Eröffnungstag. Foto: VMS/Susann Brumm

Noch nicht erwähnt in unserer „Lückenschluss“-Serie wurde der frühere Eisenbahngrenzübergang am Erzgebirgskamm zwischen Krima-Neudorf (Křimov) und Reitzenhain der einstigen Bahnlinie von Komotau (Chomutov) nach Marienberg und Flöha. Nun gibt es einen aktuellen Anlass.

Von und zum Ascher Stadtbahnhof pendeln in der Regel kleine Triebwagen. Einmal am Tag, spätnachmittags, fährt ein Zug gar bis nach Roßbach (Hranice u Aše) am äußersten Zipfel der Republik. Foto: Jürgen Barteld

Unser Autor Jürgen Barteld, Eisenbahner mit Herz und Seele, stellt Ihnen ausgewählte Bahnstrecken im deutsch-tschechischen Grenzgebiet vor, die die beiden Länder (wieder) näherbringen sollen. In dieser Ausgabe: Die Strecke Asch – Selb. Einst Motor der Textilindustrie und nach langem Aus wiederbelebt, dient die Bahn heute der nachbarschaftlichen Begegnung.

Das wuchtige Portal des Hauses in der Široká 96/9. Foto: Detmar Doering

Im jüdischen Viertel in Prag gibt es nicht nur viel über die Geschichte, Kultur und Gegenwart der Juden in Prag zu erfahren. Es ist heute auch ein Beispiel für die Architektur des Belle Époque. Ein wahres Meisterwerk ist das Haus in der Široká-Straße, Ecke Maiselova.

Rettungskräfte bergen die Verletzten aus den beiden Triebzügen, Foto: Feuerwehr Bezirk Karlsbad

Beim frontalen Zusammenstoß zweier Personenzüge gab es am Dienstagnachmittag Tote und Verletzte, darunter auch Deutsche.

Die Musiker und Stände sind wieder da und trotzdem ist noch genug Platz auf der Karlsbrücke. Foto: Egbert Kamprath

Entspannte Schönheit an der Moldau: Kein Geschubse, viel Platz, wenige Touristen. Eine günstige Gelegenheit für einen Prag-Besuch, die so schnell nicht wiederkommt.

Zum Anfang