Dorfimpression - eine Banaterin auf dem Weg nach Hause - Foto: Martin Barabáš

Saftig grüne Hügel prägen die Landschaft, Blütenduft liegt in der Luft. Im Hintergrund hört man die Kirchturmglocke schlagen. Schafe am Ortseingang mustern einen jeden Besucher zunächst misstrauisch, bevor sie ihn mit einem Blöken passieren lassen. Die Dorfbewohner verlassen in Trachten die Kirche. Willkommen im rumänischen Eibenthal.

Der Brünner Drache - Foto: Tomáš Randýsek

Vor Kurzem packte mich und meine Freundin die spontane Reiselust. Den Touristenmassen der Stadt Prag endlich einmal zu entkommen und auf weniger überfüllten Straßen zu wandeln, das war unser Plan. Über einem Glas Bier – natürlich – fiel also die Wahl auf Brünn (Brno), die „second city“ des Landes, in der sich Tradition und Moderne auf ihre eigene Weise vermischen sollten.

Bhutan ist für Europäer noch immer exotisch - Foto: Friederike Aschhoff

Ich reise sehr gerne, wie viele junge Leute. Am liebsten sind mir Fernreisen in Länder, wo ich den großen Touristenmassen entkomme und möglichst unverfälscht in eine andere Kultur eintauchen kann. Was für uns exotische Reiseziele sind, haben andere aber schon längst für sich entdeckt.

Zufälliges Opfer informeller Kommunikation - Foto: Harry1944, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0

Als ich zum ersten Mal vor drei Jahren für einen Freiwilligendienst nach Tschechien kam, waren das Land und seine Sprache noch sprichwörtliche böhmische Dörfer für mich. Mit der Zeit hat sich das geändert, doch es war ein langer Weg bis an den Punkt, an dem ich heute stehe.

Mittelalter live - Foto: Friederike Aschhoff

Mit dem Abstand von etwas mehr als einem Jahr war ich zweimal in Kuttenberg (Kutná Hora). Beide Besuche waren sehr gegensätzlich. Einmal gab es Kälte und Einsamkeit, das andere Mal Hitze und mittelalterlichen Trubel.

Klassiker der tschechischen Küche - Foto: Friederike Aschhoff

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein Spruch zum Thema Essen stehen. Ich habe aber leider keinen passenden gefunden. Zahlreiche Restaurants hingegen, die ich in Prag besucht habe, nochmal besuchen möchte oder vorhabe zu besuchen, habe ich gefunden.

Illustration: Jiří Bernard

Čauky mňauky allerseits! Ich hab‘s mir selbst zuzuschreiben. So ehrlich muss ich sein. Und das schon zu Beginn meiner Juni-Zeilen an Sie, meine treuen Leser im weltweit mit großem Abstand schönsten deutschsprachigen Monats-Journal für Katzen und Politik, das in ganz Tschechien erscheint, und das man jetzt auch mehr und mehr an den Kiosken kaufen kann.

Deutsch-tschechischer Austausch - Foto: Friederike Aschhoff

Das Ambiente ist perfekt zum Diskutieren! Alte Tische und Stühle stehen in der Mitte des Raums. An den Wänden lehnen Regale, die voll mit unterschiedlichsten Büchern sind. Gegenüber der Eingangstür sind Fenster, die einen Blick auf die schönen Altbaugebäude von Prag ermöglichen. Hier, in der Germanistik-Bibliothek der Karls-Universität, findet das letzte Treffen des Debattierklubs vor der Sommerpause statt.

Die Aktionshalle auf dem Sudetendeutschen Tag, Foto: Friederike Aschhoff

Viele Trachten, interessante Geschichten und Leckereien. Das und vieles mehr gab es auf dem diesjährigen Sudetendeutschen Tag in Regensburg. Das diesjährige Motto war: Ja zur Heimat im Herzen Europas.

Großes Aufkommen gegen Babiš - Foto: Friederike Aschhoff

Auf Demonstrationen in Deutschland sind die Teilnehmer zu oft nicht repräsentativ für die Gesellschaft. Anders ist es bei den Protesten gegen Premier Andrej Babiš auf dem Prager Wenzelsplatz. Davon können sich viele Deutsche eine Scheibe abschneiden.

Unterkategorien

Anzeige


Unicorn University Prag

Zum Anfang