Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds unterstützt 119 gemeinsame Projekte von Bürgern und Initativen beider Länder.

Unter den kürzlich bei einer Tagung des Verwaltungsrats in Zittau bewilligten Vorhaben sind auch mehrere Initiativen aus dem deutsch-tschechisch-polnischen Dreiländereck. Der Oberbürgermeister der Stadt Zittau Thomas Zenker würdigte die Arbeit des Zukunftsfonds in der Region: „Wir wissen es sehr zu schätzen, dass der Zukunftsfonds in unserem Dreiländereck wirklich nachhaltig zum Aufbau von gemeinsamen Netzwerken beiträgt, indem er grenzüberschreitende Projekte wie etwa das Neiße Filmfestival langfristig unterstützt.“

Zu den Projekten, deren Förderung bewilligt wurde, gehören solche wie „Nachbarschaft und Sprache“. Dabei geht es um ein breit angelegtes Projekt des Schulverbandes „Schkola“, in dem sich deutsche und tschechische Kinder, Jugendliche und Erwachsene in mehrtägigen Begegnungen näher kennenlernen sollen. So soll ihnen die Gelegenheit geboten werden, sich über Probleme und Herausforderungen in der Grenzregion auszutauschen. Dabei beschränkt sich die Förderung durch den Zukunftsfonds nicht allein auf interkulturelle Begegnungen. Beispielsweise wird auch ein Projekt unterstützt, in dessen Rahmen eine umfassende Sammlung von Essays und Reportagen der Journalistin Milena Jesenská auf Deutsch herausgegeben wird. Auch das Projekt „Prag 1989: Vom Palais in die Freiheit“, in dem ein interaktiver Online-Dokumentarfilm entstehen soll, der die Ereignisse um die DDR-Flüchtlinge in der Botschaft der BRD in Prag rekonstruiert, wird der Fonds fördern. Die bewilligten 119 Projekte werden vom Zukunftsfonds mit knapp 546.000 Euro finanziert.

D CZ ZukunftsfondsLogo

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds entstand vor 22 Jahren als Ergebnis der Deutsch-Tschechischen Erklärung vom 21. Januar 1997. Seitdem hilft er, Brücken zu bauen zwischen Deutschen und Tschechen. Dabei fördert er gezielt Projekte, welche die Menschen beider Länder zusammenführen und Einblicke in die Lebenswelten, die gemeinsame Kultur und Geschichte ermöglichen und vertiefen. Seit 1998 hat der Zukunftsfonds insgesamt über 60 Millionen Euro für rund 11.000 Projekte zur Verfügung gestellt.

Die Förderung durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds wird weiter anhalten: Im Januar 2017 stimmten die Regierungschefs beider Länder anlässlich des 20. Jahrestags der Deutsch-Tschechischen Erklärung einer weiteren Verlängerung der Tätigkeit des Fonds bis zum Jahr 2027 zu.


Das könnte Sie auch interessieren: