Foto: Ferdinand Trauttmansdorff - Bild: LE/tra

Kurz bevor der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer am 11. April seinem tschechischen Amtskollegen Miloš Zeman einen Staatsbesuch abstattet, verlieh Zeman dem ehemaligen und langjährigen österreichischen Botschafter in Prag, Ferdinand Trauttmansdorff, gestern die höchste staatliche Auszeichnung der Tschechischen Republik, den Orden des Weißen Löwen.

Der Orden des Weißen Löwen wurde 1922 zunächst als Ehrung für Ausländer geschaffen und ist heute der höchste Staatsorden Tschechiens. Den Orden erhielten vor Ferdinand Trauttmansdorff bereits einige Österreicher, darunter auch Bundeskanzler Bruno Kreisky, dem er im Jahr 2000 in memoriam verliehen wurde.

Für seine unermüdliche Arbeit im Sinne der gutnachbarlichen Beziehungen zwischen Österreich und Tschechien hatte Trauttmansdorff bereits im November letzten Jahres von Premierminister Bohuslav Sobotka die „Karel Kramář Medaille“ überreicht bekommen. Die nach dem ersten tschechoslowakischen Ministerpräsidenten Karel Kramář benannte Auszeichnung wird als Anerkennung der Verdienste um Demokratie, Recht und Freiheit verliehen.

Nachfolger Ferdinand Trauttmansdorffs im Amt als Botschafter Österreichs in Tschechien ist seit Februar 2016 Alexander Grubmayr.

{flike}

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.