Nach langen Vorbereitungen begannen Mitte April die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Prager Wenzelsplatzes. Geplant ist unter anderem die Rückkehr der Straßenbahn auf den oberen Teil des Platzes. Bis 2025 soll das Bauprojekt abgeschlossen sein.

Einst war der Wenzelsplatz (Václavské náměstí) ein Straßenbahn-Knotenpunkt in der tschechischen Hauptstadt, seit 1980 rollen die markanten roten Wagen aber nur noch über den unteren Teil des Platzes. Das soll sich in Zukunft wieder ändern: Der Wenzelsplatz – mit einer Länge von 750 Metern und einer Breite von 60 Metern einer der größten städtischen Plätze in Europa – wird bis 2025 grundlegend restauriert und neugestaltet. Außer der Anpflanzung von Doppel-Baumreihen auf den Seiten des Platzes und der Gestaltung des Mittelteils als einladende Fußgängerzone soll ab 2022 auch eine neue Straßenbahnlinie entstehen. Diese wird auf beiden Seiten des Wenzelsplatzes entlang- und am Nationalmuseum vorbeiführen und den unteren Teil Platzes mit dem Stadtteil Vinohrady verbinden.

Das Warten hat ein Ende

Die Sanierung des Platzes war schon lange geplant. Im Jahr 2005 gewann der Architekt Jakub Cigler mit seinem Entwurf den Architekturwettbewerb zur Neugestaltung des bedeutenden Platzes in der tschechischen Hauptstadt. Lange musste der Entwurf auf seine Umsetzung warten. Mitte April war es nun soweit und der Wenzelsplatz wurde vom Prager Oberbürgermeister Zdeněk Hřib (Piraten) der Baufirma Hochtief CZ übergeben sowie ein symbolischer Grundstein gelegt.

„Ich bin froh, dass nach einer langen Reihe von Vorbereitungen endlich die Rekonstruktion dieses ikonischen Prager Platzes beginnt. Im Gegensatz zum ursprünglichen Entwurf sind die Rampen zu privaten Tiefgaragen, über die lange diskutiert wurde, verschwunden. Im Gegenteil ist nun die Anpflanzung von Doppel-Baumreihen Teil der Revitalisierung des Platzes, worüber ich mich sehr freue“, erklärte Hřib beim Beginn der Bauarbeiten.Oberbürgermeister Zdeněk Hřib bei der symbolischen Grundsteinlegung Mitte April - Foto: Hlávní město Prahy

Neue Straßenbahnlinie bis 2022

In der ersten Bauphase erfolgt eine Revitalisierung im unteren Teil des Platzes, beginnend zwischen den Straßen Na Příkopech und Vodičkova. Dazu werden vor allem Reparaturen durchgeführt und der Platz neu gepflastert. Außerdem werden zwei Doppelreihen mit Bäumen gepflanzt und mehrere technische Maßnahmen umgesetzt, um die Metrostation Můstek vor Überschwemmungen zu schützen. Danach beginnen die umfangreichen Änderungen im oberen Teil des Wenzelsplatzes. In der Mitte des Platzes entsteht eine Fußgängerzone mit breiten Gehwegen und einem Radweg, der Platz wird vom Autoverkehr befreit und stattdessen kehrt die Straßenbahn in den oberen Teil des Platzes zurück. Bis Ende 2021 könnte das bereits Realität werden. Bis 2025 sollen die Bauarbeiten komplett beendet sein.

„Ein positiver Impuls für die Zukunft“

Seit den 1990er Jahren wird der Wenzelsplatz vor allem durch den Massentourismus geprägt. Seitdem wird der Platz von Hotels, Büros ausländischer und inländischer Unternehmen, teuren Modegeschäften, Wechselstuben, Souvenir- und Fast-Food-Läden geprägt. Mit der Revitalisierung und Neugestaltung des Wenzelsplatzes soll dieser auch für die Prager wieder attraktiver werden. „In dieser schwierigen Zeit, die wir alle durchleben, halte ich es für wichtig, solche Projekte fortzusetzen und damit Prag und den Pragern einen positiven Impuls für die Zukunft zu geben“, äußerte sich Petr Hlaváček (Vereinte Kräfte für Prag), stellvertretender Bürgermeister für Stadtentwicklung.

Neben der Neugestaltung des Wenzelsplatzes stehen in naher Zukunft noch weitere umfassende Bauprojekte an. So soll in diesem Jahr auch eine Revitalisierung des Kleinseitner Platzes (Malostranské náměstí) beginnen, im nächsten Jahr folgt die Erneuerung der Vinohradská-Straße.