Die Planungen haben viele Jahre gedauert, doch nun ist es so weit: Die Ausstellung "Unsere Deutschen" im Aussiger Stadtmuseum wird in der kommenden Woche eröffnet. Unsere weiteren Kulturtipps: das Prager Theaterfestival deutscher Sprache, das Konzert „Zásadní Bernhard Lang“ und schließlich die Feierlichkeiten anlässlich des Feiertags am 17. November.

Dauerausstellung „Unsere Deutschen" in Aussig wird eröffnet

Ab dem 18. November haben Sie die Möglichkeit, im Stadtmuseum in Aussig (Masarykova 1000/3 400 01 Ústí nad Labem) die Dauerausstellung "Unsere Deutschen" über die rund 800-jährige Geschichte der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien zu besichtigen.

Die meisten der 500 Exponate sind aus dem eigenen Fundus, häufig gespendet von Vertriebenen, ihren Nachkommen oder gefunden von jenen, die heute in den ehemaligen Häusern der Deutschen wohnen. Eine Herausforderung für die Macher der Ausstellung – das Collegium Bohemicum - war es dabei, die Zeitspanne von 800 Jahren in 22 Räumen unterzubringen. Gelöst wurde dies unter anderem durch Wege, die man wählen kann. Es gibt beispielsweise drei Tunnelwege, wovon zwei in eine Sackgasse führen. Dazu gehört der der jüdischen Bevölkerung, die von den deutschen Besatzern nahezu komplett ausgelöscht wurde. Auch der tschechische Weg endet im Nichts. Nur der dritte, deutsche Weg führt in den nächsten Raum, den der Vertreibung.

Neben den Dauerausstellungen bietet das Museum verschiedene Ausstellungen zu Geschichte, Archäologie, Natur, Landschaft und Kunst sowie weitere Führungen und Vorträge. Mit seinem Bestand von 200.000 Exponaten, darunter 60.000 Bücher sowie 2000 Handschriften und grafische Blätter, gehört das Museum zu den wichtigsten Regionalmuseen in der Tschechischen Republik.

Der Eintrittspreis für Erwachsene liegt bei 80 Kč (ca. 3 Euro) und der ermäßigte Preis für Kinder, Rentner und Gruppen liegt bei 50 Kč (ca. 2 Euro). Weitere Informationen zu den Ausstellungen finden Sie hier.

Prager Theaterfestival Deutscher Sprache

Das Theaterstück „Oxytocin Baby" von Anna Neata aus Wien wird am 21. und 22. November in La Fabrika (Komunardů 30, Prag 7) aufgeführt. Foto: Prager Theaterfestival deutscher Sprache/ Matthias Heschl

Zwischen dem 15. November und dem 6. Dezember findet in Prag das deutschsprachige Theaterfestival mit Inszenierungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum statt. Es ist der bereits 26. Jahrgang des Festivals und dieses Jahr werden unter anderem Theaterinszenierungen aus Hannover, Berlin, Köln oder Wien zu sehen sein.

Am 2. und 3. Dezember gibt es eine Inszenierung im Theater am Geländer (Divadlo Na zábradlí), die aus einer Zusammenarbeit deutscher und tschechischer Theatermacher hervorgegangen ist.

Karten gibt es online auf GoOut. Die Ticketpreise variieren von Theaterstück zu Theaterstück, doch hauptsächlich liegt die Preisspanne zwischen 100 und 300 Kč (ca. 4 bis 12 Euro). Genauere Informationen und das Programm finden Sie hier.

Konzert „Zásadní Bernhard Lang“

Bernhard Lang, Gareth Davis und ONO (Ostrava New Orchestra) auf den Ostrauer Tagen 2019Bernhard Lang, Gareth Davis und ONO (Ostrava New Orchestra) auf den Ostrauer Tagen 2019

Am 16. November um 19.00 Uhr erklingen im Zentrum für zeitgenössische Kunst DOX+ (Poupětova 3, 170 00 Praha – Holešovice) Stücke des österreichischen Komponisten Bernhard Lang.

Internationale Dirigenten, Orchester und Musiker finden sich an diesem Termin zusammen, um Langs Stücke aufzuführen. Auf dem Programm steht beispielsweise seine „Monadologie XXXIV Loops for Ludvik“, inspiriert von Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll, op. 37.

Langs Arbeit wird als moderne zeitgenössische Kunst bezeichnet, da seine Inspiration nicht nur aus der europäischen Klassik kommt, sondern auch dem Jazz, Free Jazz, Rock, Punk, Techno, EDM, elektronischer und Computermusik. In seinen Stücken bedient er sich auch gerne des Samplings, ganz nach dem Motto: „Wenn alles gesagt ist, wiederhole es!“

Mehr zu Programm erfahren Sie hier.

Der Preis der Eintrittskarten liegt bei 500 Kč (ca. 20 Euro) und 300 Kč (ca. 12 Euro) für Studenten und Senioren. Es wird empfohlen, Tickets im Vorverkauf unter diesem Link zu kaufen.

Feierlichkeiten anlässlich des Tags des Kampfes für Freiheit und Demokratie

Die Národní třída wird am 17.11 zum Ort der Andacht. Foto: Jadérko, Fotografie0111, CC BY-SA 4.0Die Nationalstraße wird am 17.11 zum Ort der Andacht. Foto: Jadérko, Fotografie0111, CC BY-SA 4.0

Zum Jahrestag der Samtenen Revolution am 17. November sind in der tschechischen Hauptstadt auf der Nationalstraße (Národní třída) Straßenausstellungen, Lichtinstallationen und audiovisuelle Projektionen geplant. Darüber hinaus versprechen die Veranstalter ein abwechslungsreiches Kulturprogramm mit Theateraufführungen und Debatten.

An diesem Termin verwandelt sich die Nationalstraße in eine lebendige Galerie. Geplant ist unter anderem eine Projektion auf die Fassade des Einkaufszentrums Máj mit Fokus auf die aktuelle politische Situation in Belarus. Besucher können sich auch auf Straßenausstellungen oder Bildungsspaziergänge freuen, die die Zeit des Kommunismus, die Ereignisse der Samtenen Revolution und die Jahre nach der Revolution darstellen.

Dieses Mal findet das Programm auch im Inneren der Gebäude rund um die Nationalstraße statt. Hier findet man unter anderem eine Theateraufführung, Kunstworkshops oder gemeinsam mit tschechischen Medien organisierte Debatten. Hier diskutiert man z. B. über die ungleiche Repräsentation von Frauen in Politik und Öffentlichkeit oder über die Beteiligung junger Menschen am gesellschaftlichen und politischen Leben.

Am Tag des Kampfes für Freiheit und Demokratie wird die Nationalstraße auch traditionell zu einem Ort der Andacht, an dem Bürger Kerzen, Kränze und Blumen niederlegen.

Das Programm auf der Nationalstraße wurde so zusammengestellt, dass sich die Besucher der einzelnen Aktivitäten nicht in großen Menschenmengen, sondern in sicherem Abstand entlang der gesamten Straßenlänge versammeln können.

Mehr Informationen gibt es hier.