Ein Teil der Korunovační-Straße heißt künftig „Straße der ukrainischen Helden“. Damit ändert sich die offizielle Anschrift der Russischen Botschaft in Prag.

Daneben wird eine bisher namenlose Eisenbahnbrücke, die bislang auch zur Korunovační-Straße gehörte, nach Vitali Skakun, einem ukrainischen Soldaten, der bereits zu Beginn der russischen Invasion am 24. Februar bei der Verteidigung der Stadt Cherson ums Leben kam, umbenannt.

Der Vorschlag zur Umbenennung ging auf den sechsten Prager Stadtteil zurück. Laut Stadtrat Jan Chabr (TOP 09) sei dieser am Mittwoch von der zuständigen Kommission des Prager Magistrats genehmigt worden. Am Donnerstag stimmte letztlich auch das Prager Abgeordnetenhaus der Umbenennung zu. Für Bürgerinnen und Bürger sollen sich nach Angaben Chabrs keine Komplikationen ergeben. In dem Teil der Straße, der umbenannt wird, gebe es keine Anlieger, die ihre Anschrift ändern müssten, außer der Botschaft der Russischen Föderation. „Die Russische Botschaft wird sich neue Visitenkarten drucken müssen“, schrieb unter anderem die Partei STAN auf Twitter.

Foto: Facebook/ Praha 6

Daneben wird auch der 22. Prager Stadtteil eine Straße umbenennen – zumindest zeitweise. Wie die Sprecherin des Stadtteils, Veronika Blažková, mitteilte, werden die Schilder der Přátelství-Straße (dt. Straße der Freundschaft) in „Česko-ukrajinské přátelství“ (dt. Straße der tschechisch-ukrainischen Freundschaft) umbenannt. Ursprünglich habe sich die Bezeichnung der Straße auf die Freundschaft zwischen der Tschechoslowakei und der Sowjetunion bezogen, Blažková. Nun wolle man ein symbolisches Zeichen setzen.

Auch in weiteren Städten kam es seit Kriegsbeginn vor vier Wochen schon zu Änderungen von Straßennamen. So wurde in Pilsen (Plzeň) die Sirková-Straße in „Ukrajinská“ umbenannt.

Umbenennungen an der Russischen Botschaft schon vor zwei Jahren

Bereits im Februar 2020 hatte die Stadt Prag den Platz vor der Russischen Botschaft dem ermordeten russischen Oppositionellen Boris Nemcov gewidmet (ehemals „Pod kaštany“ (dt. Unter den Kastanien), woraufhin die Russische Botschaft für ihre Adresse ein Konsulatsgebäude auf der Seite der Korunovační-Straße benutzte. Ebenfalls im Februar 2020 erhielt der auf der Seite des Parks Stromovka an der Botschaft entlangführende Weg die Bezeichnung „Promenada Anny Politkovské“ (dt. Anna-Politikowskaja-Promenade). Die Journalistin Anna Politkowskaja hatte kritisch über die russischen Kriege in Tschetschenien oder über Korruption in Russland berichtet und wurde 2006 erschossen.

Anna-Politkowskaja-Promenade. Foto: Manuel Rommel

Die Opposition im Prager Abgeordnetenhaus kritisierte die Umbenennung. Der Vorsitzende der ANO-Fraktion sagte: „Mir kommt das wie eine billige PR-Aktion einiger Abgeordneter von Prag 6 vor, anstatt dass wir uns um die Dinge kümmern würden, welche die Prager wirklich nerven.“ Außerdem habe die Korunovační-Straße eine historische Bedeutung. Jan Chabr entgegnete, dass die Korunovační-Straße bestehen bleibe und lediglich um 150 Meter gekürzt werde.


Echo 3 2022 titul komprimiertWerden Sie LandesECHO-Leser(in)!

Sie haben die Wahl. Sie bekommen unser Jahresabo (12 Ausgaben):

        1. als Druckausgabe innerhalb der Tschechischen Republik für 348 CZK jährlich
        2. als Druckausgabe nach Deutschland, Österreich, Schweiz für 44 Euro jährlich
        3. als e-Paper (pdf-Ausgabe) innerhalb der Tschechischen Republik für 324 CZK jährlich
        4. als e-Paper (pdf-Ausgabe) außerhalb der Tschechischen Republik für 28 Euro jährlich

Senden Sie einfach eine E-Mail mit Ihrer Adresse und Ihrem Wunsch-Abo an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik.

Das e-Paper-Abo außerhalb Tschechiens ist ein Förderabo und unterstützt unsere Arbeit durch den Aufpreis zusätzlich. Dadurch kann das LandesEcho auch als Druckausgabe wirtschaftlich schwächere Haushalte in Tschechien erreichen.

Informationen zu unseren Abo-Konditionen finden Sie hier, eine Übersicht mit allen Verkaufsstellen in Tschechien finden Sie hier.