Was hat in Tschechien aktuell geöffnet und was ist beim Besuch im Biergarten, beim Einkaufen oder beim Friseur zu beachten? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen (aktualisiert am 08.06.2021).

Unter welchen Bedingungen erlaubt Tschechien die Einreise?

Generell erlaubt Tschechien die Einreise ohne triftige Gründe, also auch zu touristischen Zwecken, für Bürger aus den Nachbarländern Deutschland, Österreich, Polen, Slowakei sowie aus Ungarn, Slowenien und Kroatien. Als Bedingung gelten die "3 G": Getestet, genesen oder geimpft:

  • Erstimpfung gegen COVID-19 seit mind. 22 Tagen / bei dem Impfstoff von Johnson & Johnson mind. 14 Tage nach der Impfung
  • Negativtest bei der Einreise: max. 24 Stunden alter Antigentest oder max. 72 Stunden alter PCR-Test
  • Ärztliche Bestätigung (in englischer Sprache), dass man 14 bis 180 Tage vor der Einreise eine Infektion mit dem Coronavirus hatte

Tschechien hat Deutschland seit Montag, den 7. Juni, auf seiner Corona-Reiseampel niedriger eingestuft. Seitdem nimmt Deutschland nicht mehr die rote, sondern die orange Farbe an. Das bedeutet "Land mit mittlerem Infektionsrisiko". Eine Einreise nach Tschechien aus Deutschland ist dann zwar generell noch mit einer Einreiseanmeldung und mit einem Test, aber nicht mehr mit Quarantäne und einem zweiten Test nach der Einreise verbunden.

Was hat in Tschechien aktuell geöffnet?

Bereits seit 10. Mai haben in Tschechien der Einzelhandel und die meisten Dienstleister (Friseur, Maniküre, …) wieder geöffnet. Seit Montag, den 17. Mai, dürfen in den Gastro-Außenbereichen wieder Gäste bedient werden, seit 31. Mai auch in den Innenbereichen. Hotels und Wellness-Einrichtungen haben ebenfalls seit 31. Mai wieder geöffnet und dürfen ihre Dienstleistungen anbieten - auch für ausländische Touristen. Auch im Kulturbereich gab es in Tschechien bereits umfassende Lockerungen. Bei Außenveranstaltungen sind bis zu 2.000 Personen zugelassen, bei Innenveranstaltungen bis zu 1.000, allerdings dürfen Besucherkapazitäten nur bis 50 Prozent ausgelastet werden. Dementsprechend haben Theater und Kinos, und ebenso Museen und Galerien wieder geöffnet. Ebenfalls geöffnet haben Schwimmbäder und Saunen (max. 50 Prozent Auslastung) sowie Zoos und botanische Gärten.

Was brauche ich, um in Tschechien in den Biergarten oder ins Restaurant zu gehen?

Für den Besuch von Gastro-Außen- und Innenbereichen gelten die „3 G`s“: Getestet, genesen oder geimpft. Anerkannt werden maximal eine Woche alte negative PCR-Tests oder max. 72 Stunden alte Antigen-Tests. Auch Selbsttests werden anerkannt. Neu gilt seit 08.06.2021, dass auch eidesstattliche Erklärungen über eine Nichtinfektiösität, bzw. darüber, dass man vor max. 72 Stunden ein Selbsttest durchgeführt hat, von den Behörden akzeptiert werden. Wer bereits an COVID-19 erkrankt war, muss dies durch einen vom Arzt oder einem Labor ausgestelltes Dokument nachweisen können. Die Infektion darf zudem maximal 90 Tage her sein. Auch wer bereits geimpft ist, darf sich im Biergarten oder Restaurant bedienen lassen. Dabei müssen bei zweistufigen Impfstoffen mind. 22 Tage von der Erstimpfung vergangen sein, bei einstufigen Impfstoffen (Johnson & Johnson) mind. 14 Tage.

Wer kontrolliert das?

Die Verantwortung liegt bei den Gästen. Gastronomie-Betreiber müssen die Nachweise nicht kontrollieren, das ist Aufgabe von Polizei und Gesundheitsämtern. Wer bei Kontrollen keinen entsprechenden Nachweis vorlegen kann, dem drohen Geldstrafen bis zu 10.000 Tschechische Kronen (ca. 393,00 €).

Welche Hygieneregeln gelten außerdem in der Gastronomie?

In allen Bereichen außer am Tisch muss eine FFP2-Maske oder zumindest chirurgische Maske getragen werden. Am Tisch sind maximal 4 Personen aus verschiedenen Haushalten erlaubt. Die Tische müssen einen Abstand von mind. 1,5 Metern voneinander haben. Livemusik und Tanz sind untersagt. Kostenloses WLAN darf Gästen hingegen wieder angeboten werden.

Für welche Dienstleistungen muss man in Tschechien noch getestet oder geimpft sein?

Gleiche Regeln wie in der Gastronomie gelten bei körpernahen Dienstleistungen, etwa beim Friseur, bei der Maniküre o.ä, oder im Fitnessstudio. Zum Einkaufen wird kein Test benötigt.

Wo gilt eine Maskenpflicht?

Eine FFP2-Maskenpflicht gilt in öffentlichen Innenräumen und im ÖPNV. Draußen muss keine Maske mehr getragen werden, insofern ein Mindestabstand von 2 Metern eingehalten werden kann. Auch bei körpernahen Dienstleistungen und beim Sport in Innenbereichen muss keine Maske mehr getragen werden.

Wie ist die Corona-Lage aktuell in Tschechien?

Die epidemiologische Lage hat sich in Tschechien in den vergangenen Wochen beruhigt und die 7-Tage-Inzidenz ist stetig gesunken. Am Dienstag (08.06.21) lag sie in ganz Tschechien bei nur noch 21. Auch die Zahl der Covid-Patienten in Krankenhäusern ist deutlich zurückgegangen und lag am 08.06. bei nur noch 277 Personen.

Wie hoch die Inzidenzen in den einzelnen Kreisen Tschechiens liegen, sehen Sie auf einer Übersichtskarte des Tschechischen Gesundheitsministeriums.

Alle aktuell in Tschechien geltenden Corona-Maßnahmen entnehmen Sie dem Covid-Portal der tschechischen Regierung (in tschechischer und englischer Sprache): https://covid.gov.cz/


Werden Sie LandesECHO-Leser!

Sie haben die Wahl. Sie bekommen unser Jahresabo (12 Ausgaben):

  1. als Druckausgabe innerhalb der Tschechischen Republik für 348 CZK jährlich
  2. als Druckausgabe nach Deutschland, Österreich, Schweiz für 44 Euro jährlich
  3. als e-Paper (pdf-Ausgabe) innerhalb der Tschechischen Republik für 324 CZK jährlich
  4. als e-Paper (pdf-Ausgabe) außerhalb der Tschechischen Republik für 28 Euro jährlich

Senden Sie einfach eine E-Mail mit Ihrer Adresse und Ihrem Wunsch-Abo an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik.

Das e-Paper-Abo außerhalb Tschechiens ist ein Förderabo und unterstützt unsere Arbeit durch den Aufpreis zusätzlich. Dadurch kann das LandesEcho auch als Druckausgabe wirtschaftlich schwächere Haushalte in Tschechien erreichen.

Echo 5 2021 titul