Nachdem bei den deutschen Nachbarn in der Bundesliga der Ball bereits seit dem vergangenen Wochenende wieder rollt, zieht nun auch der tschechische Fußball nach. Ab dem 23. Mai wird die höchste Spielklasse des Landes, die Fortuna-Liga, mit einem Nachholspiel fortgesetzt. Auch in der zweiten Liga soll der Spielbetrieb weitergehen.

Am Samstag hat das Warten auch für tschechische Fußballfans ein Ende. Nachdem die Vertreter der insgesamt 32 Proficlubs in der vergangenen Woche auf einer Sondertagung des Ligaverbandes LFA mehrheitlich für eine Fortsetzung votierten, geht es ab diesem Wochenende auch auf dem Platz wieder rund. Als erstes werden sich am Samstag die beiden Erstligisten FK Teplice und FC Slovan Liberec in einem Nachholspiel des 23. Spieltages gegenüberstehen, ehe der Betrieb dann regulär mit dem 25. Spieltag fortgesetzt wird. Da die Saison eigentlich am 30. Juni enden würde, wurde gleichzeitig auch für eine Verlängerung der regulären Spielzeit gestimmt. Auch die zweite Liga wird ihre Saison fortsetzen.

Bei den Spielen sollen strenge Hygienevorschriften gelten. Zuschauer sind, wie auch in anderen Ländern, nicht zugelassen. In der regulären Saison der ersten Liga stehen noch sechs Partien pro Mannschaft aus. Anschließend beginnen die Meisterrunde, die Europa-League-Playoffs und die Abstiegsrunde, um weitere Entscheidungen zu fällen. Mitte Juli soll dann tschechische Meister feststehen.

In der aktuellen Tabelle, die seit der Unterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie seit Mitte März gilt, führt der Titelverteidiger SK Slavia Prag mit 58 Punkten. Auf den Plätzen zwei und drei folgen mit 50 bzw. 40 Punkten der FC Viktoria Pilsen und FK Jablonec.