Am Mittwoch, den 9. Februar, präsentierte die Landesversammlung im Haus der nationalen Minderheiten in Prag ihr kürzlich herausgegebenes deutsch-tschechisches Märchenbuch.

Feuermännchen, Venusleute, Wassermänner. In den Märchen der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien wimmelt es von Figuren, die den Gebrüdern Grimm eher unbekannt gewesen sein dürften. Die Journalistin und Autorin Lucie Römer hat die Märchen und Sagen der deutschen Minderheit in Tschechien in einem Buch gesammelt, die Landesversammlung der deutschen Vereine gab den Band mit dem Titel „In der Welt von Rübezahl und den Wassermännern“ kürzlich heraus. „Die Pflege und der Erhalt unserer Muttersprache ist eines der wichtigsten Anliegen der Landesversammlung“, eröffnete Martin Herbert Dzingel, Präsident der Landesversammlung, die in Tschechien für neue Bücher übliche Taufzeremonie. Nachdem Lucie Römer und Martin H. Dzingel ihr persönliches Lieblingsmärchen aus dem Buch vorlasen, begann eine Diskussion über die Entstehung sowie über die Bedeutung und zukünftige Nutzung des Buches.

Screenshot 2022 01 24 154616

Das Buch ist nicht frei auf dem Buchmarkt erhältlich,
kann aber kostenlos bei der Landesversammlung der deutschen Vereine erworben werden.
Melden Sie sich per E-Mail unter: 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Ursprünglich hatte die Autorin Lucie Römer den Plan, sich die Märchen von Angehörigen der deutschen Minderheit erzählen zu lassen, musste aber schnell feststellen, dass die Tradition der mündlichen Weitergabe von Märchen innerhalb der deutschen Minderheit praktisch nicht mehr existent war. Deshalb musste sie auf verschiedene andere Quellen und Märchenbücher zurückgreifen. Unter anderem sei sie in der Bibliothek des deutsch-tschechischen Begegnungszentrums in Trautenau (Trutnov) fündig geworden, erzählte Römer. Jakub Šolín führte anschließend aus, wie er die Illustrationen zu dem Märchenband gestaltete.

Zuzana Svobodová, Direktorin des Thomas-Mann-Gymnasiums in Prag, hob besonders den pädagogischen Wert der Märchen hervor. Sie steigern die Motivation der Schülerinnen und Schüler, Deutsch zu lernen und helfen natürlich auch bei der Sprachvermittlung. Svobodová berichtete, dass das Märchenbuch bereits bei Projekttagen an ihrer Schule zum Einsatz gekommen sei.

Thomas Meyer, der für das Goethe-Institut Prag gekommen war, zeigte sich zuversichtlich, dass das Märchenbuch Begegnungen schaffen und die deutsche Sprache fördern wird.

Nach der feierlichen „Taufe“ des Buchs lud die Landesversammlung zu einem kleinen Umtrunk ein.

V.l.n.r. Martin Herbert Dzingel, Jakub Šolín, Lucie Römer, Zuzana Svobodová, Thomas Meyer. Foto: Rebecca Cischek

V.l.n.r. Martin Herbert Dzingel, Jakub Šolín, Lucie Römer, Zuzana Svobodová, Thomas Meyer. Foto: Rebecca Cischek

Zu der Taufzeremonie im Haus der nationalen Minderheiten in Prag hatte sich interessiertes Publikum eingefunden. Die Veranstaltung wurde live auf Facebook übertragen. Foto: Rebecca Cischek

Zu der Taufzeremonie im Haus der nationalen Minderheiten in Prag hatte sich ein interessiertes Publikum eingefunden. Die Veranstaltung wurde live auf Facebook übertragen. Foto: Rebecca Cischek