Der „Verein der Deutschen in Böhmen-Region Pilsen, e. V.“  organisierte am 4. Juni 2020 schon den siebten deutsch-tschechischen Kindertag im Begegnungszentrum in Pilsen (Plzeň). Gemeinsam mit dem deutsch-tschechischen Kindergarten „Junikorn“ wurde ein reichhaltiges Programm vorbereitet, welches wegen der schlechten Wettervorhersage ein wenig beschränkt werden musste. Der Hauptteil, die Flugshow einer Falknerei, verlief jedoch ohne Einschränkungen.

Der deutsch-tschechische Kindertag, eine vorbildliche Zusammenarbeit zwischen dem Pilsner Verein der deutschen Minderheit, unter der Führung der Vorsitzenden Terezie Jindřichová,  und  dem deutsch-tschechischen Kindergarten „Junikorn“, konnte in diesem Jahr eine Rekordzahl an Teilnehmenden verzeichnen. Behilflich bei diesem sehr beliebten Projekt, welches vom BMI mitfinanziert wurde, war wie alle Jahre zuvor der „Bund der Deutschen in Böhmen, e. V.“ aus Netschetin (Nečtiny), welcher mit dem Pilsner Verband sehr eng zusammenarbeitet.  Schon der Materialeinkauf forderte viel Kraft, denn für 50 Kinder und mindestens 30 Erwachsene muss Einiges besorgt werden. Und es war der Vorsitzende Måla Richard aus Plachtin (Plachtín) bei Netschetin, der sich den ganzen Nachmittag um den Grill kümmerte.

Vom Bussard bis zum MeeradlerDer Kampf mit dem Meeradler. Foto: Richard Šulko

Der Kampf mit dem Meeradler. Foto: Richard Šulko

Nachdem die Wettbewerbe für die Kinder im Garten des Kindergartens wegen des schlechten Wetters abgesagt werden mussten, wurde drinnen gespielt. Die Eltern kümmerten sich in der Zwischenzeit mehr um den Grillmeister, der auch wegen der Kälte den Grill früher anmachen musste. Mit Bratwürsten, Knackern und Camembert wurde der Hunger gestillt, dazu Obst- und Balkan-Salat, welchen auch die 8-jährige Anna Jindřichová mit vorbereitete. Es war an diesem Tag nicht so warm, wie in vorigen Jahren, aber Getränke verschwanden auch an dem Nachmittag ganz schnell. Nun kam der Hauptprogrammteil: Der Falkner Václav Šporer (Teinitzer Falkenmeister) aus Bischofteinitz (Horšovský Týn) brachte eine große Zahl an Greifvögeln mit: vom Bussard bis zum Meeradler.

Kleiner Uhu

Auch ein frisch geborener Uhu wurde den Kindern gezeigt. Nach der Begrüßung durch die stellv. Direktorin des Kindergartens, Martina Gabrielová, fing eine wirkliche Action-Show an: Angriffe der Greifvögel auf die Köder, Durchflug zwischen den Kindern auf den Arm des Falkners und der Kampf des Falkners mit dem Meeradler, der allen seine breiten Flügel zeigen wollte. Dabei war das nur ein junger Adler. Wenn man seine Krallen und seinen scharfen Schnabel anschaute, möchte keiner mit ihm einen Streit haben. Nachdem alle Würste und Salate aufgegessen und die Getränke leergetrunken waren, kam der letzte Teil des Kindertages: das Aufblasen der Luftballons. Jedes Kind bekam mindestens einen farbigen Luftballon, der durch einen anderen ersetzt wurde, wenn der erste davonflog. Es war ein schöner deutsch-tschechischer Kindertag, bei dem zuletzt auch das Wetter mitmachte.Ein kleiner Uhu begeisterte die Kinder. Foto: Richard Šulko

Ein kleiner Uhu begeisterte die Kinder. Foto: Richard Šulko