Am 9. Dezember findet die Begräbnisfeier des ehemaligen Außenministers, Abgeordneten und Senators Karel Schwarzenberg im Veitsdom auf der Prager Burg statt. Parallel dazu wird es weitere Gedenkveranstaltungen geben, u.a. im Lucerna. Ab Freitag um 10 Uhr können Tickets reserviert werden.

Als Karel Schwarzenberg am 11. November in Wien verstarb, trauerte die Tschechische Republik. Schwarzenberg stand für viele für das neue Tschechien und wurde zu einem Vorbild, vor allem in der Politik. Das zeigt sich auch in den Planungen zu Schwarzenbergs Beerdigung.

Begräbnis mit staatlichen Ehren

„Für uns ist die wichtige Nachricht, dass die Familie das Angebot des tschechischen Staates angenommen hat, dass es eine Beerdigung mit Staatsehren geben wird“, erklärte Wissenschaftsministerin Helena Langšádlová, Mitglied von Schwarzenbergs Partei TOP 09. Die Prager Burg bereite sich auf den Besuch ausländischer Staatsoberhäupter vor, verkündete deren Kommunikationsdirektor Vít Kolář. Die Totenmesse wird am 9. Dezember um 12 Uhr im Veitsdom auf der Prager Burg stattfinden. Der Prager Erzbischof Jan Graubner wird die Abschiedsmesse und Priester Tomáš Halík die Predigt halten.

Ein großer Europäer verlässt die Bühne

Tschechiens früherer Außenminister Karel Schwarzenberg ist tot. Er brachte 1989 Noblesse und politische Weitsicht aus dem Exil zurück nach Prag. Dort wirkte er an der Seite Václav Havels, bis er selbst um ein Haar Präsident wurde.

Öffentliche Aufbahrung und Gedenkfeier im Lucerna

Zuvor wird Schwarzenbergs Sarg öffentlich aufgebahrt. Ab dem 6. Dezember bis zum 8. Dezember wird er in der Kirche St. Maria unter der Kette der Malteserritter, dem ältesten Gotteshaus der Prager Kleinseite, ruhen. Schwarzenberg war, wie bereits sein Vater, Mitglied des Ritterordens.

Nach der Beisetzung wird es Veranstaltungen von der Initiative „Karel žije dáll” („Karel lebt weiter“) geben, welche von Schwarzenbergs Wahlkampfteam der Präsidentschaftswahl 2013 unterstützt wird. Im Lucerna-Palast werden nach der Trauerfeier von 16 – 22 Uhr die „Punk-Tribute“ stattfinden. Hier werden Leute auftreten, die Schwarzenberg mochte und ihm nahestanden. Darunter befinden sich Dissidenten, Roma-Musiker, slowakische Künstler und meinungsstarke Rocker. Begleitet wird dies von einer Fotoausstellung und Filmen, die an Schwarzenbergs Politik und Leben erinnern.

Der Eintritt zur Veranstaltung im Lucerna-Palast ist frei, allerdings muss der Besuch vorab über die Website der Initiative “Karel lebt weiter” reserviert werden: https://www.karelzijedal.cz/cs. Dabei fällt lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 30 Tschechischen Kronen an.

Planungen laufen noch

Die Planungen zur Begräbnisfeier und dem Begleitprogramm sind noch nicht abgeschlossen und sollen im Laufe der nächsten Woche bekannt gegeben werden. Außenminister Jan Lipavský (Piraten) schloss zudem nicht aus, dass die Zeremonie mit der Ausrufung einer Staatstrauer einhergehen könnte. Darüber habe die Regierung allerdings noch keinen Beschluss gefasst.

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.