Es gibt Orte in Tschechien, die kennt man nur vom Namen. Weil man mit Zug oder Bus an ihnen vorbeifährt. So ein Ort ist Zdice. Unsere WanderBloggerin ist einmal ausgestiegen und hat sich von der Gegend überraschen lassen.

Zdice liegt unauffällig an der Bahnstrecke zwischen Pilsen und Prag. Viele von uns fahren dort täglich vorbei, aber vermutlich weiß kaum einer, was Zdice und Umgebung doch alles zu bieten haben. Zum Glück habe ich ein Herz für unbekannte und eher schüchterne Orte. Ich bin neugierig: Immerhin hat der Ort einen Bahnhof – das muss einen Grund haben! 

Also machte ich mich bei ziemlich nassem Wetter auf den Weg, nahm wieder den Zug aus Pilsen. Wieder hatte ich den gleichen Fahrkartenverkäufer am Bahnschalter wie bei der letzten Wandertour. Diesmal wollte er wissen, ob ich denn auch wirklich ein Rückticket benötigte. War Zdice denn so schön, dass man dort bleiben wollte? Alles war möglich.

Křivoklátsko / Foto: privat

Zdice selbst ist durch die Autobahn, die Pilsen mit Prag verbindet, ziemlich gebeutelt, es herrscht ein hoher Lärmpegel. Wenn man es aber erst einmal ins kleine, aber feine Stadtzentrum geschafft hat, so sieht man schon die Hügel vom Naturschutzgebiet Křivoklátsko (Pürglitzer Wald), mein heutiges Wanderziel: das Naturdenkmal Vraní skála, ein Felsen in Krähen-Form auf 536 m Höhe, der bei gutem Wetter einen Ausblick auf die ganze Umgebung bietet.

In Zdice ist man an Wanderer aber anscheinend nicht gewöhnt. Die Hunde waren außer sich Wut, als ich den Weg zum Naturschutzgebiet einschlug. Überall wachten sie in den Vorgärten. Und ich fragte mich, ob nicht einige Wanderer schon hier wieder umgedreht waren. Außerdem schien es in Zdice auch mehr Gartenzwerge als Einwohner zu geben.

Im Wald wurde ich mit einem tollen Vogelkonzert empfangen und ich genoss eine kurze Mittagspause unter einem riesigen Fliegenpilz. Dabei traf ich auf die einzigen menschlichen Wesen in diesen nebeligen Gefilden. Zwei Mountainbiker hatten sich auf die gleiche Tour wie ich gemacht. Ich sollte sie noch mehrmals unterwegs treffen, weil sie bei der hügeligen Strecke öfter Pause machen mussten. 

Im Moos von Křivoklátsko / Foto: privat

Am Krähenfelsen angekommen, fand ich eine erstaunliche Ansammlung verschiedener Moosarten. Die Felsbrocken im Wald sind voll von ihnen und auch der ganze Boden rundherum. Gehen Sie am besten auch mal in die Knie, um die Natur genauer zu untersuchen.

Auf einer Infotafel heißt es, dass insgesamt 49 verschiedene Spinnenarten in diesem Winkel des Waldes anzutreffen wären – Arachnophoben sollten diesen Ort vielleicht lieber meiden. Aber ich traf auf keine einzige.

An diesem Tag zeigte sich in Zdice die Sonne für nur zwei Minuten, mehr war nicht drin. Doch ich habe Hoffnung für Zdice: Die Sonne wird scheinen und es werden dann auch mehr Wanderer kommen - spätestens wenn sie erfahren, dass es hier das grünste aller grünen Moose gibt und einen wunderschön ruhigen und erholsamen Wald.

Meine Erkenntnis des Tages: Man sollte jedem Ort eine Chance geben!

Křivoklátsko / Foto: privat

Streckendaten:

Distanz: 14 km

Laufzeit: 4 h

Höhenmeter: 320

Ausgangspunkt: Bahnhof Zdice

Anreise: Zug


LandesEcho-WanderBloggerin Jana Heenen/Foto: privatWanderBloggerin JANA HEENEN:

Das Leben ist eine Reise, auch für mich. Mein Name ist Jana, ich komme aus der Nähe von Krefeld in Westdeutschland und arbeite seit einiger Zeit in Pilsen (Plzeň) für den deutsch-tschechischen Jugendaustausch. Um Tschechien und seine Landschaft(en) kennenzulernen, begebe ich mich so oft wie möglich auf Wandertouren, beobachte die Natur, fotografiere, notiere und bewerte die Ausflugsziele. Gern ziehe ich mit anderen Naturfreunden los, um von ihnen zu lernen und mich mit ihnen über das Leben zu unterhalten. Wenn man geht, dann kann man besser nachdenken und kommt zu neuen Ideen! Ich möchte Sie nun gern daran teilhaben lassen und stelle dafür regelmäßig meine Wanderungen vor.

Sie sind herzlich eingeladen, Vorschläge zu machen, was es in Tschechien noch zu entdecken gibt! Diese können Sie gern an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Ich freue mich!


Das könnte Sie auch interessieren:

WanderBlog: In Schneeschuhen über die Grenze 

Das Leben ist eine Reise. Wenn man geht, kann man besser nachdenken und kommt zu neuen Ideen! Unsere WanderBlog-Autorin Jana nimmt Sie mit auf ihre schönsten Touren in Tschechien. Erstes Ziel: der Große Osser (Velký Ostrý) im Böhmerwald.