Diesmal folgte unsere WanderBloggerin nicht dem eigenen Wanderinstinkt, sondern der Empfehlung eines LandesEcho-Lesers und erkundete den Oberpfälzer Wald. Durch diesen verläuft eine ganz besondere Grenze. Außerdem laden wir Sie zur ersten LandesEcho-Wandertour ein.

Auf die hier beschriebene Wanderung begab ich mich auf Empfehlung einer meiner Leser, der mir aus Nordrhein-Westfalen schrieb und mich in die Region um Ronsperg (Poběžovice) entsandte. Mein Auftrag lautete: die Erkundung spannender Orte des Oberpfälzer Waldes (Český les) – einer unterschätzten Wanderregion in Tschechien.Aussicht von Starý Herštejn - Foto: Jana Heenen

Für diese Tour wurde bestes Wetter bestellt und im herbstlichen Sonnenlicht fuhr ich mit einer Freundin nach Stockau (Pivoň). Dort ging es gleich auf den ersten Anstieg des Tages, auf den Lissaberg (Lysá hora, 870 m). Meine Freundin ärgerte sich darüber, dass sie keine Motorsäge mitgenommen hatte, da wir vom Sonnenlicht im schattigen Wald nicht so viel mitbekamen und die Bäume irgendwie im Weg waren.

Doch bereits auf der Kuppe vom Lissaberg hatten wir einen schönen Ausblick und ich versprach, dass es noch besser werden würde. Und das wurde es.

Wir steuerten als Nächstes die Quelle der Radbusa (Radbuza) an, die unscheinbar aus dem Wald in Richtung Pilsen plätschert und irgendwann in die Berounka übergeht. Und diese fließt ja bekanntlich in die Moldau. Und diese in die Elbe und so weiter. Für durstige Wanderer steht an der Quelle eine riesige Auswahl an Bechern bereit. Wir hörten ein paar Minuten dem fröhlichen Plätschern zu und machten uns dann auf zum Dörfchen Neid (Závist), das ein bisschen weiter von der Quelle entfernt liegt und etwas Besonderes besitzt: Durch eines der Häuser verläuft die Europäische Hauptwasserscheide. Die nördliche Dachrinne speist sozusagen die Nordsee, die Südseite das Schwarze Meer.Im Dorf Závist - Foto: Jana Heenen

Der Ort selbst ist aber kaum zu beneiden, da er so klein ist, dass man ihn glatt beim Durchlaufen übersehen könnte. Wir hielten an der einzigen Bank an und gönnten uns eine Pause. Eine Frau mit einem Korb voller gesammelter Pilze kam vorüber und betrachtete neidvoll unsere Müsliriegel. Wir betrachteten wiederum neidvoll die tollen Pilze. Es war klar: Hier konnten wir nicht lange bleiben, ohne dass der Neid in diesem Ort auch auf uns überging. Schnell liefen wir weiter, schüttelten den Neid ab und steuerten den zweiten Gipfel, den Hirschstein (Starý Herštejn, 878 m) an.

Auf ihm thront eine Ruine, um die sich mehrere Sagen ranken und auf der u.a. eine Räuberbande gehaust haben soll. Der Wald beherbergt nicht nur diese geheimnisvollen Gemäuer, sondern auch eine spannende Pflanzen- und Tierwelt, in der es nur so kreucht und fleucht. Wir untersuchten riesige Pilze und beobachteten Vögel im Geäst.

Mit ziemlich müden Beinen kamen wir schließlich wieder in Stockau an, als schon die Sonne langsam unterging und die Bewohner des Ortes ihre Pferde von der Weide holten.

Es fiel uns schwer, diesem schönen Wald den Rücken zuzukehren. Ich bedanke mich herzlich für diesen Lesertipp und kann bestätigen: Ja, diese Region muss man gesehen haben!

Streckendaten:

Startpunkt: Pivoň

Distanz: 13 km

Laufzeit: 4,5 h

Höhenmeter: 532 m

Wegpunkte: Lysá hora, pramen Radbuzy, Závist, Starý Herštejn, Pivoň

Anreise: mit dem Auto


 WanderBloggerin Jana Heenen - Foto: Jana HeenenWanderBloggerin JANA HEENEN:

Das Leben ist eine Reise, auch für mich. Mein Name ist Jana, ich komme aus der Nähe von Krefeld in Westdeutschland und arbeite seit einiger Zeit in Pilsen (Plzeň) für den deutsch-tschechischen Jugendaustausch. Um Tschechien und seine Landschaft(en) kennenzulernen, begebe ich mich so oft wie möglich auf Wandertouren, beobachte die Natur, fotografiere, notiere und bewerte die Ausflugsziele. Gern ziehe ich mit anderen Naturfreunden los, um von ihnen zu lernen und mich mit ihnen über das Leben zu unterhalten. Wenn man geht, dann kann man besser nachdenken und kommt zu neuen Ideen! Ich möchte Sie nun gern daran teilhaben lassen und stelle dafür regelmäßig meine Wanderungen vor.

Sie sind herzlich eingeladen, Vorschläge zu machen, was es in Tschechien noch zu entdecken gibt! Diese können Sie gern an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Ich freue mich!


EINLADUNG

Liebe Leserinnen und Leser,
 
wir möchten Sie herzlich zu unserer allerersten LandesEcho-Wandertour einladen! Unser Redakteur Manuel Rommel und unsere WanderBloggerin Jana Heenen nehmen Sie mit auf einen Ausflug nach Český kras bei Beraun (Beroun) am 23.11.2019. Es erwarten Sie Schlösser, Ruinen, Steinbrüche und natürlich schöne Natur. Wollten Sie schon immer wissen, welcher Kaffee in der LandesEcho-Redaktion getrunken wird und welche Ausrüstung Jana stets bei sich hat? Dann melden Sie sich bis zum 15.11.2019 an unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit einer kurzen Begründung, warum wir ausgerechnet Sie mitnehmen sollen! Die Plätze sind begrenzt. Weitere Informationen, wie zum genauen Treffpunkt, erhalten Sie nach der Anmeldung.

Es freuen sich auf Sie Manuel und Jana!

Details zur Strecke:
Startpunkt: Králův Dvůr
Distanz: 16 km
Höhenmeter: 332 m
Laufzeit: 4,5 h