Bis 26. Januar verwandelt sich Pustowny in ein Winterwunderland - Foto: Gemeinde Pustowny

Um die Freiheitsstatue, den Eiffelturm oder die ägyptischen Pyramiden zu sehen, muss man gar nicht so weit reisen: nur bis nach Pustewny in den Mährisch-Schlesischen Beskiden. Dort beeindrucken phantasievolle Eisskulpturen in einem wahren Winterwunderland die Besucher. Außerdem in den Kulturtipps: die schönsten tschechischen Bücher 2018, geheimnisvolle Bilder Michaël Borremans in der Prager Galerie Rudolfinum und die Taufe des neuen Albums von Beata Hlavenková.

Kunsthistorikerin Bohuslava Chleborádová hob die Schätze der Teplitzer Kunstsektion, Foto: Steffen Neumann

Das Regionalmuseum entdeckt die Bildersammlung der einstigen Teplitzer Kunstsektion. Darunter ist manche Überraschung.

Palageya Kurennaya und Peter Sokolov in "Lolita" - Foto: Patrik Borecký

Winterzeit ist Opernzeit! Bereits im vergangenen Oktober feierte „Lolita“ im Prager Ständetheater Premiere. Das Stück nach dem Bestseller von Vladimir Nabokov konfrontiert das Publikum mit Sinnlichkeit, Liebe und Sünde. Auch in der frisch rekonstruierten und neu eröffneten Staatsoper kommen Opernfans wieder auf ihre Kosten. Außerdem in den Kulturtipps: Das Leben der Clam-Gallas in der Reichenberger Regionalgalerie, Flugträume im DOX und Vernissage zu „Jugend malt Europa“.

Am Sonntag, 20 Uhr, hebt sich der altneue Vorhang von Eduard Veith in der frisch sanierten Staatsoper Prag, Foto: Petr Neubert

Nach drei Jahren Generalsanierung kehrt das Ensemble an seinen angestammten Platz zurück. Dort warten auf die Besucher nicht nur neue Sitze und bessere Luft, sondern auch ein altbekannter Vorhang.

Die slowakische Schauspielerin Vica Kerekes - Foto: Tomáš Třeštík/Vnitroblock

Es gibt kaum eine Persönlichkeit aus der tschechischen und slowakischen Sport-, Mode- und Kulturbranche, die seiner Linse verborgen blieb: Das multifunktionelle Kulturzentrum Vnitroblock zeigt eine Ausstellung des Fotografen Tomáš Třeštík.

Das Modell Otto Gutfreunds Plastik für das Attika des Škoda-Palasts - Foto: Czech National Trust

Das Original ist durch bis heute ungekläre Umstände verschollen, doch bald soll sie zurückkehren: die Plastik von Otto Gutfreund auf dem Škoda-Palast in der Prager Jungmannstraße. Um die dazu nötigen Mittel zu sammeln, führt der Czech National Trust eine Kunstauktion durch. Außerdem in unseren Kulturtipps: Das Neue Gebäude des Prager Nationalmuseums bietet in einer Ausstellung seltene Einblicke in den Fundus, die Galerie der Hauptstadt Prag zeigt poetische Bilder der Künstlergruppe Devětsil, in der ostböhmischen Galerie in Pardubitz kann man in Šašeks Welt eintauchen und das Švanda-Theater bereitet Sie auf das Weihnachtsfest vor.

František Dostál ist der "König der tschechischen Straßenfotografie" - Foto: František Dostál/Salón české fotografie

Für Fans der Straßenfotografie halten wir in den Kulturtipps eine interessante Ausstellung bereit. Der Salon der tschechischen Fotografie zeigt u.a. Werke von František Dostál, dem „tschechischen König der Straßenfotografie“. Außerdem in den Kulturtipps: im Museum Kampa widmet sich eine Ausstellung der Vielfältigkeit von Strukturen, eine alte Brauerei wird mit neuem Leben erfüllt, das Kunstzentrum Bubec lädt zu einer adventlichen Vernissage ein, der Fall der Berliner Mauer kommt auf Prager Bühnen und sächsische Weihnachtstraditionen lassen sich bald auch in Prag erleben.

Albrecht Dürer, Das Rosenkranzfest, 1506, Foto: Nationalgalerie Prag

Die Nationalgalerie in Prag hat ihre Sammlung alter Kunst im Schwarzenberg-Palais wiedereröffnet. Dabei kam es zu einigen Veränderungen.

Szene aus dem Theaterstück "Die Vertreibung der Gerta Schnirch" - Foto: PARTIDA

Ein Theaterstück bringt das in Tschechien zu großen Teilen noch immer tabuisierte Thema der Vertreibung der Deutschen auf die Bühne und versucht, das schwere Kapitel aus der gemeinsamen deutsch-tschechischen Vergangenheit aufzuarbeiten. Außerdem in unseren Kulturtipps: Das Ein-Mann-Kabarett „Iluzionista“, die Design-Days in Reichenberg, das Ballett Leonce & Lena, Šlitr zu Gast in der Villa Pellé und Bauhaus am Goethe-Institut.

Blick in das Juwelenzimmer vor dem Raub, Foto: SKD/David Pinzer

Kunstdiebe drangen am Montagmorgen in das Dresdner Grüne Gewölbe ein und raubten drei wertvolle Juwelen-Garnituren aus der Sammlung von Kurfürst August dem Starken. Für Sachsen stellen sie so etwas wie die Kronjuwelen auf der Prager Burg dar.

Zum Anfang