Egal ob Shampoo oder Lebensmittel: Dies und viele andere Dinge bekommt man in der tschechischen Grenzregion auch ohne Verpackung. Nun testet auch die deutsche Drogeriemarkt-Kette Rossmann in Reichenberg (Liberec) Nachfüllstationen.

Testprojekt in fünf Städten

Vor allem junge Frauen nutzen den neuen Trend aus. Zum Einkauf kommen sie wie ihre Omas, mit eigener Verpackung für die Ware. Sie nähen Textilbeutel oder recyceln Plastik- und Glasflaschen. Das Motto ist klar: Unsere Umwelt schonen.  

„Viele Kunden haben die neue Dienstleistung wahrgenommen und begrüßt“, freut sich Olga Stanley, Managerin für Kommunikation von Rossmann. Das Testprojekt startete im November in fünf Städten.  Momentan stehen die Zapfstationen in zehn tschechischen Geschäften zur Verfügung – unter ihnen auch in Reichenberg an der Fügnerova-Straße. Selbst tanken kann man an zwei Regalecken. Henkel-Produkte wie Waschmittel, Weichspüler, Geschirrspülmittel, Shampoos und Duschgele der Marke Nature Box sind dort zu finden. „Dafür sind Flaschen des jeweiligen Produkts in den Märkten erhältlich. Das größte Interesse besteht bei Persil“, verrät die Managerin. Die größten Umsätze werden laut Stanley in der Hauptstadt erzielt.

Rossmann will bis 2025 nachhaltiger werden

Rossmann wolle die neue Strategie in Tschechien zuerst ein Jahr lang ausprobieren und erst dann verbreitern. Ob es eine solche Testphase oder gar eine reguläre Einführung von Nachfüllflaschen auch in deutschen Rossmann-Märkten geben wird, sagte das Unternehmen bisher nicht. Jedenfalls nimmt sich die Kette vor, bis 2025 deutlich nachhaltiger zu werden. Dann sollen alle Verpackungen recyclingfähig, kompostierbar oder wiederverwendbar sein. Laut eigenen Angaben liegt der Wert aktuell bei 80 Prozent.

Eine Nachfüllflasche kann so lange verwendet werden, wie sie oder das Etikett nicht mechanisch beschädigt wird.  Man darf sie deswegen nicht in die Spülmaschine geben, sondern nur mit der Hand gut auswaschen und austrocknen lassen. Für die Nachfüllstation sind z. B. Haarbalsame oder Masken nicht geeignet, weil sie eine festere Konsistenz als Shampoo oder Waschmittel haben. Sonst sind die etwas billigeren Produkte aus der Tankstation mit den verpackten Produkten identisch. Der Kunde sucht sich für die Ware die passenden Flaschen aus, die Nachfüllstelle druckt das Etikett und dann kann die Flüssigkeit selbst abgefüllt werden. Eine leere Flasche kostet 19,90 Tschechische Kronen, was ungefähr 80 Eurocent entspricht.

„Die Käufer merken, dass sie vieles gar nicht brauchen“

Rossmann expandierte im Jahr 1994 nach Tschechien. Zurzeit hat die Kette im Land 138 Geschäfte mit rund 800 Beschäftigten. 2018 erreichte der Gigant einen Umsatz von 20 Milliarden Euro.

Den verpackungslosen Verkauf testet in Prag auch die Drogerie dm. Im Laufe des Jahres wolle sie aber auch in andere Großstädte kommen. Die Strategie verfolgen auch bereits mehrere Lebensmittel-Onlineshops, wie z. B. rohlik.cz oder Košík.cz.

Außerdem befindet sich an der Železná-Straße in Reichenberg noch der Privatladen Jo-Bio, wo man ebenfalls ohne Verpackung fast alle Lebensmittel und Ökodrogerie – von Reis, über Öle bis zur Zahncreme – bekommen kann. Zur Verfügung stehen dort Stoffsäcke, aber auch Marmeladengläser, die Leute selbst zur neuen Benutzung bringen. „Die ökologischen Einkäufe zwingen die Menschen dazu, mehr nachzudenken, was sie tatsächlich brauchen. Oft kommen viele Käufer darauf, dass sie eine Menge Sachen, die sie vorher gekauft haben, gar nicht brauchen“, meint Miriam Kobeláková aus dem Bioladen.