Titelbild: LandesEcho 2/2015

In der zweiten Ausgabe des LandesECHO im neuen Jahr widmen wir uns den Braunkohle-Förderlimits im Grenzgebiet, blicken zurück auf die Freundschaft zwischen Václav Havel und Richard von Weizsäcker und unterhalten uns mit der Theaterdirektorin Helena Štachová über ihr Leben mit Spejbl und Hurvínek.

Im Forum berichten wir unter anderem vom Generationswechsel in der Geschäftsführung des BGZ Komotau, feiern 15-jähriges Jubiläum mit dem Chor aus Bolatitz und stellen im Porträt den ersten Präsidenten der Landesversammlung, Erwin Scholz, vor.

Wenn auch Sie das neue LandesECHO druckfrisch auf den Tisch oder direkt in Ihr E-Mail-Postfach bekommen möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion. Details zu Preisen und Versionen finden Sie hier.

 

 

 

Teilnehmer unseres Quiz-Gewinnspiels möchten wir darauf hinweisen, auch postalische Einsendungen bitte mit einer E-Mail-Adresse zu versehen. Im Gewinnfall ist sonst eine Benachrichtigung und Zusendung des epapers nicht möglich.

 

{flike}

 

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.