Bis zum 30. November kann eine Auswahl von fast einem Dutzend Spiel- und Dokumentarfilmen, die beim deutschsprachigen Festival gezeigt wurden, bequem von zu Hause aus (in Tschechien und der Slowakei) angesehen werden. 

Das 17. deutschsprachige Filmfestival „Das Filmfest” bietet nach einer erfolgreichen Tournee durch Kinos in Prag, Brünn (Brno) und Olmütz (Olomouc) ab Donnerstag, den 23. November, eine Auswahl der gezeigten Filme kostenlos online an.Traditionell sind deutsche, österreichische und Schweizer Filmproduktionen vertreten.

Aus dem diesjährigen Programm ist beispielsweise die Erfolgskomödie „Meerjungfrauen weinen” nicht oder das Drama „Orphea in Love” verfügbar. 

Aber auch Filme der vergangenen Jahre, welche auf dem Festival gut angekommen sind, können nun online geschaut werden. So zum Beispiel auch die deutsche Komödie „Nightlife” oder das Drama „Deutschstunde”.

Neben Spielfilmen sind auch vier thematisch unterschiedliche Dokumentarfilme abrufbar. In „One in a Million” zeigt die Dokumentarfilmerin Joya in einem sensiblen Coming-of-Age-Film das Leben zweier Mädchen in Zeiten von Youtube-Stars und Internet-Reichtum.

Claudia Müllers Film „Elfriede Jelinek – Die Sprache von der Leine lassen” ist ein authentisches Porträt einer der meistdiskutierten Figuren der österreichischen Gegenwartsliteratur, einer umstrittenen Schriftstellerin, Feministin und Nobelpreisträgerin. 

Regisseurin Claudia Müller erzählt das Leben von Elfriede Jelinek in der gleichnamigen Dokumentation. Foto: Das FILMFEST

Die Dokumentarfilmer Andreas Müller und Simon Guy Fässler begeben sich in „Ruäch – Eine Reise ins jenische Europa” auf die Spuren der heutigen Jenischen. Ein marginalisiertes Volkes, das seit jeher durch die Schweiz und ihre Nachbarländer zieht. 

Außerdem dokumentiert der deutsch-türkische Filmemacher Cem Kay in „Liebe, D-Mark und Tod” türkische Musik in Deutschland – von der Volksballade bis zum Rockprotestsong.

Die Filme in der Originalfassung sind mit tschechischen und englischen Untertitel verfügbar und können nach vorheriger Registrierung auf der VOD-Plattform Goethe-on-demand abgerufen werden. 

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.