Seit 1. Januar ist in Tschechien die Zeit des Aufklebers an der Windschutzscheibe vorbei. Nun gilt auf Autobahnen die digitale Vignette. LandesEcho beantwortet die wichtigsten Fragen.

Auch wenn wegen der Coronamaßnahmen gerade nur wenige deutsche PKWs über die Grenze nach Tschechien fahren können. Seit Jahresbeginn gilt in unserem Nachbarland die sogenannte eVignette. Der Kupon wird nicht mehr als Aufkleber auf die Windschutzscheibe platziert, sondern ist jetzt digital. Die Vignette wird gemeinsam abgespeichert mit dem Kraftfahrzeugkennzeichen. Verbunden mit dem gewählten Geltungszeitraum können Autofahrer dann das gesamte tschechische Autobahn nutzen.

Wo brauche ich eine Vignette?

Zunächst die gute Nachricht. Die ersten Kilometer der Einreise nach Tschechien sind weiterhin frei. Auf der Autobahn D8 von Dresden nach Prag zum Beispiel darf man also bis zur ersten Raststätte (Varvažov) ohne Vignette fahren. Genauso ist die Autobahn D7 (Komotau-Prag) bis kurz vor Louny gebührenfrei. Auch bei der Einreise von Zittau nach Reichenberg (Liberec) kann man mit seinem PKW bedenkenlos die Nationalstraße 35 nutzen, ohne zu zahlen, denn sie ist zwar vierspurig, gilt aber bis zum Kreuz bei Turnau (Turnov) nicht als Autobahn.

Sonst sind alle Autobahnkilometer gebührenpflichtig. Ausgenommen sind ausgewählte Abschnitte in der Nähe großer Städte wie Prag oder Plzeň, um dort den Durchgangsverkehr zu senken.

Wo kann ich die Vignette kaufen?

Wichtigste Anlaufstelle für den Erwerb einer neuen Vignette ist das Internet. Der Verkauf läuft über bargeldfrei die Plattform www.edalnice.cz. Der Verkauf begann zwar schon Anfang Dezember, aber erst seit kurzer Zeit gibt es die Plattform auch in einer deutschen Sprachversion, was den Einkauf deutlich komfortabler macht und unnötige Fehler vermeiden hilft. Sorgfalt sollten Nutzer beim Eingeben des Kraftfahrzeugkennzeichens walten lassen. Wählt man einen sofortigen Geltungsbeginn, ist eine Änderung nicht mehr möglich. Die Vignette kann aber auch bis zu drei Monate im Voraus gebucht werden. Das hat den Vorteil, dass dann einmalig sowohl das Kennzeichen, als auch die Geltungsdauer verändert werden kann.

Die Webseite empfiehlt sich aber auch aufzurufen, wenn man die Vignette nicht übers Internet kaufen möchte. Denn dort sind in Deutsch übersichtlich alle Informationen versammelt, die Autofahrer zur Vignette brauchen.

Für Autofahrer, die nicht übers Internet kaufen wollen, gibt es Alternativen. Das ist auch der Gund, warum die ersten Kilometer der Autobahnen aus dem Ausland weiterhin frei sind. So haben Autofahrer auch ohne Internet die Möglichkeit, sich eine Vignette zu kaufen. Zum Beispiel an einem der 13 Automaten, die bevorzugt im Grenzgebiet aufgebaut wurden. In der Regel sind sie an den ersten Raststätten nach Grenzübertritt zu finden. Aber auch an den Automaten muss man sich, wie der Name schon sagt, selbst bedienen und bargeldlos zahlen.

Screenshot 2020 12 02 Electronic Vignette eDalnice web

Digital zum gleichen Preis. Der Verkauf der Plaketten läuft vor allem über die Webseite dalnice.cz. Foto: Screenshot der Webseite dalnice.cz

Wer das nicht möchte, sollte in eine Filiale der tschechischen Post „Česká pošta“ gehen oder die Vignette an einer Tankstelle der Marke EuroOil erwerben. Dort überlässt man die Eingabe der nötigen Daten dem Verkaufspersonal, zahlt, bekommt eine Bestätigung und kann losfahren. Da die Dichte an Postfilialen in Tschechien ziemlich hoch ist, kann man die Plakette auch in kleinen Orten der Grenze einkaufen. Einziges Manko sind bei der Post in kleinen Orten die eingeschränkten Öffnungszeiten. Das Problem gibt es bei EuroOil nicht.

Was kostet die Vignette?

Die zweite gute Nachricht: Bei den Preisen bleibt alles beim Alten. Zehn Tage kosten 310 Kronen, ein Monat 440 Kronen und zwölf Monate 1.500 Kronen. Auch für die Jahresvignette kann der Geltungsbeginn nun frei gewählt werden. Da die alten Jahresvignetten noch bis Ende Januar gelten, kann die neue gleich für Februar bis Januar 2022 gekauft werden.

Wer ist von der Vignette befreit?

Autos mit Elektro- oder Wasserstoffantrieb sind ganz befreit. Die Befreiung muss allerdings schriftlich beantragt werden. Das Formular in deutscher Version kann auf der Webseite edalnice.cz heruntergeladen werden. Für Fahrzeuge mit einem Erdgasantrieb kostet die Plakette nur die Hälfte.

Wie wird kontrolliert?

Die Polizei nutzt für die Kontrolle die Kameras auf den Brücken des alten LKW-Mautsystems. Anhand des Kraftfahrzeugkennzeichens kann abgeglichen werden, ob eine gültige Vignette erworben wurde. Allerdings erlaubt das Gesetz keine automatische Ahndung. Anhand der Kontolle über die Kameras werden die mobilen Streifen losgeschickt.  Bei fehlender Vignette wird ein Bußgeld von bis zu 200 Euro fällig. Im Verwaltungsverfahren kann dieser Betrag auf bis zu 4.000 Euro steigen.