Die kommenden Oktobertage haben einiges zu bieten, wie das deutschsprachige Filmfestival „DAS FILMFEST“, das „Signal Festival“ und die „Kulturelle Großveranstaltung“ der deutschen Minderheit in Tschechien.

Signal Festival – moderne Technologie trifft auf historische Architektur

Vom 14. bis zum 17. Oktober ereignet sich das Signal Festival – ein Fest der digitalen und kreativen Kultur. Dieses verbindet zeitgenössische bildende Kunst, urbanen Raum sowie moderne Technologien und lebt von einem Programm, das von renommierten tschechischen und ausländischen Künstlern aus den Bereichen Lichtdesign und visueller und digitaler Kunst zusammengestellt wurde. Das Festival schafft es, die Kulisse des historischen Prags mit den modernsten Technologien zu verbinden.

Auf dem diesjährigen Programm steht beispielsweise „Permafrost“ von Šimon Mašek und Josef Schmidt. Ein Kunstwerk, das von einem kürzlichen Vorfall inspiriert wurde: dem Auftauen des Permafrostbodens in Sibirien, das einen Anthrax-Ausbruch zur Folge hatte. Um dieses Problem zu thematisieren, projizieren die Künstler Bakterien auf einen Eisklotz, der langsam vor den Augen der Zuschauer schmilzt.

Eine Besonderheit dieses Jahr ist die App „Signal AR“, die zum Festivalprogramm gehört. Dank der Technologie der „Erweiterten Realität“ ist es möglich, Kunstwerke durch das Display seines Smartphones zum Leben zu erwecken. In diesem Rahmen wurde auch eine Route entwickelt, entlang welcher man alle digitalen Installationen selbst entdecken kann.

Mehr zum Programm und zum Festival finden Sie hier.

Links: das Kunstwerk „Permafrost“ von Šimon Mašek und Josef Schmidt, rechts: eine Vorführung der App „Signal AR“ Fotos: Signal Festival

Links: das Kunstwerk „Permafrost“ von Šimon Mašek und Josef Schmidt, rechts: eine Vorführung der App „Signal AR“ Fotos: Signal Festival

Filmfestival „DAS FILMFEST“ – das Beste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Die Schauspielerin Riva Krymalowski, als Figur Anna Kemper im Film „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ Foto: Filmfest

Die Schauspielerin Riva Krymalowski, als Figur Anna Kemper im Film „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ Foto: DAS FILMFEST

Die aktuellsten deutschen, österreichischen und schweizerischen Filme kennenlernen - das ist beim Filmfestival „DAS FILMFEST“ vom 20. bis zum 26. Oktober und vom 2. bis zum 6. November 2021 in ausgewählten Kinos in Prag sowie vom 2. bis zum 7. November in Brünn (Brno) möglich. Das Festival wird seit 2006 regelmäßig veranstaltet und präsentiert dem tschechischen Publikum preisgekrönte Filme. Zudem fördert es Begegnungen mit europäischen Filmemachern.

Dieses Jahr dürfen sich die Zuschauer auf den Film der oscarnominierten Regisseurin Caroline Link „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ freuen. Dies ist eine Verfilmung des Romans von Judith Kerr und handelt von einer jüdischen Familie, die vor den Nationalsozialisten aus Berlin flieht. Weiterhin präsentieren die Veranstalter das Drama „Enfant Terrible“ - ein biografischer Spielfilm über Rainer Werner Fassbinder, der als Deutschlands bedeutendster Filmemacher der letzten 50 Jahre gilt.

Mehr zum Programm und zu den einzelnen Filmen erfahren Sie auf der Webseite des Festivals.

Großveranstaltung der Landesversammlung – der Höhepunkt des Jahres

Großveranstaltung der Landesversammlung

Am 16. Oktober findet die Kulturelle Großveranstaltung der Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik im Kulturzentrum Novodvorská (Novodvorská 1013/151, 14200 Prag 4) statt. Es ist der Höhepunkt des Jahres für die deutsche Minderheit und ist eine Feier der Begegnung, Kultur und Tradition.

Das Programm beginnt um 14 Uhr mit einer feierlichen Eröffnung. Bei dieser halten unter anderem der deutsche Botschafter in Prag, Andreas Künne, und Helena Válková, die tschechische Regierungsbeauftragte für Menschenrechte und nationale Minderheiten, Grußworte. Darauf folgen verschiedene musikalische und tänzerische Einlagen. Für Bewegung sorgt beispielsweise die Schönhengster Tanzgruppe aus Mährisch Trübau (Moravská Třebová) mit deutschen Tänzen aus Böhmen und Mähren. Für Musik sorgt das Ensemble „Målaboum“ mit einer Vorstellung Egerländer Volkslieder. Am späten Nachmittag treten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule der deutsch-tschechischen Verständigung in Prag auf. Zum Schluss, ab 18.30 Uhr, wird zu einem gemütlichen Beisammensein mit passender Musik und Gesang eingeladen.

Der Eintritt kostet 50 Kronen (ca. 2,00 €). Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre haben freien Eintritt und Studenten zahlen bei Vorlage ihres Studentenausweises nur 25 Kronen.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf der Facebook-Seite der Landesversammlung der deutschen Vereine.