Was findet man in den typischen Souvenirläden rund um die Prager Sehenswürdigkeiten? Diese Frage hat sich unsere Landesbloggerin Magdalena vor ihrem Rundgang in der Altstadt Prags gestellt. Denn natürlich kann sie die Zeit in der Hauptstadt nicht verstreichen lassen, ohne durch die bunten Geschäfte – auf der Suche nach klassischen Prager Souvenirs – zu stöbern.

Die Altstadt ist das touristische, geographische und kulturelle Zentrum von Prag. Im lebhaften, gepflasterten Stadtkern befinden sich nicht nur zentrale Sehenswürdigkeiten wie die gotische Teynkirche oder die mittelalterliche Astronomische Uhr, sondern auch viele Cafés, Restaurants und Bars, welche zahlreiche Touristen aus aller Welt anlocken – und somit auch das Geschäft der lokalen Souvenirläden befeuern.

„Alles, was das Touri-Herz begehrt“

Auch ich habe meine ersten Tage hier genutzt, um einen ausgedehnten Spaziergang durch das historische Herz von Prag zu machen. Neben der Schönheit und dem Charme, die von der Prager Altstadt ausgehen, sind mir zudem die vielen Souvenirläden ins Auge gestochen. Deswegen habe ich gleich die Gelegenheit ergriffen und einigen dieser Shops einen Besuch abgestattet, um herauszufinden, welche Souvenirs man in den Läden rund um die Sehenswürdigkeiten der Altstadt findet. Insgesamt war ich in zehn verschiedenen Souvenirgeschäften.

Bunt, chaotisch und überladen – so würde ich die Souvenirgeschäfte hier beschreiben. In diesen Läden findet man alles, was das Touri-Herz begehrt. Wenig überraschend gibt es neben Postkarten mit lustigen Sprüchen oder Collagen, unterschiedlichen Magneten sowie Schlüsselanhängern mit Motiven Prags, auch Bierkrüge oder T-Shirts mit Sprüchen wie etwa „Prague Drinking Squad” zu hohen Preisen zu kaufen. Doch diese konnten mich nicht so recht begeistern, denn solche Mitbringsel habe ich bisher in vielen Souvenirshops gefunden, die ich auf meinen Urlaubsreisen besucht habe. Einen Wiedererkennungswert hätten diese Andenken an meine Zeit in Prag also nicht. Besonders merkwürdig fand ich das große Angebot an verschiedenen Matrjoschka-Puppen in den Geschäften, die mich eher an eine Fußgängerzone im Zentrum Moskaus erinnerten.

Jedoch konnte ich auch einige Souvenirs entdecken, die ich so bisher nur in Prag gesehen habe. Von einigen war ich besonders begeistert:

Ein flauschiger Weltstar

Aus einem Schaufenster schaute mich ein schwarzes Plüschtier mit großen Augen, roter Nase und freundlichem Lächeln an: Es ist der kleine Maulwurf Krtek – der Star der gleichnamigen tschechischen Zeichentrick-Serie des Zeichners Zdeněk Miler.

Der kleine Maulwurf und sein Freund, der Frosch, reihen sich in großen und kleinen Schneekugeln nebeneinander. Foto: Magdalena Moser

Der kleine Maulwurf und sein Freund, der Frosch, reihen sich in großen und kleinen Schneekugeln nebeneinander. Foto: Magdalena Moser

Ich erkundete das Innere des Souvenirgeschäfts. Krtek gibt es hier in sämtlichen Variationen zu kaufen. Auch in den folgenden Läden, die ich durchstöbert habe, begegnete mir der kleine Maulwurf an jeder Ecke: Als Druck auf T-Shirts, auf Kugelschreibern, einer Kochschürze oder abgebildet auf einer Tasse; ja sogar Schneekugeln mit Krtek als Motiv verkaufen die Ladenbesitzer. Der kleine Maulwurf könnte fast das inoffizielle Symbol der Stadt sein – zumindest, wenn man die große Menge an Krtek-Souvenirs in den Geschäften betrachtet. Kein Wunder, denn das süße Tier ist tschechisches Kulturgut und weltweit bei Groß und Klein bekannt.

Holzpuppen über Holzpuppen

Verschiedene Modelle der tschechischen Marionetten findet man in den Souvenirläden. Foto: Magdalena Moser

Verschiedene Modelle der tschechischen Marionetten findet man in den Souvenirläden. Foto: Magdalena Moser

Reichlich vorhanden in den Geschäften sind außerdem hölzerne Marionetten. Das Puppenspiel hat in Tschechien eine mehrere Jahrhunderte alte Tradition. Die Puppen eigenen sich somit wunderbar als Souvenir zum Mitnehmen. 2016 wurde das Puppentheater sogar zum immateriellen UNESO-Kulturerbe erklärt. Bis heute hat die Popularität der Holzfiguren nicht abgenommen. Marionetten als Mitbringsel erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit – nicht nur bei Kindern.

Die Designs der Puppen in den Läden sind vielfältig: vom traditionellen tschechischen Marionetten-Duo Špejbl und Hurvínek über Clowns bis hin zu Mädchen in traditionellen böhmischen und mährischen Volkskleidern. Auch berühmte Filmfiguren habe ich in den Läden gesehen. Ich selbst konnte mich allerdings für den Kauf einer Marionette als Andenken nicht begeistern.

Böhmisches Glas – das Original aus Tschechien

Aber das ultimative Prager Souvenir sind für mich die Glaswaren aus böhmischem Glas. Es wird in Fabriken in ganz Tschechien von Hand geschnitten und graviert. In fast jedem Laden, in dem ich war, funkelten die bunten Glaskunstwerke in ihren Regalen. Alleine dafür lohnte sich mein Spaziergang durch die Souvenirgeschäfte. Denn dort konnte ich die vielen Karaffen, Gläser, Vasen und Glasdekorationen mit ihren einzigartigen Verzierungen bewundern.

Kristallglas ist noch schimmernder und beständiger als Qualitätsglas und wird daher für die Herstellung der besten Gläser oder Vasen verwendet. Foto: Magdalena Moser

Kristallglas ist noch schimmernder und beständiger als Qualitätsglas und wird daher für die Herstellung der besten Gläser oder Vasen verwendet. Foto: Magdalena Moser

Deshalb habe ich mich schlussendlich dazu entschieden, mir einen Weinflaschenverschluss aus böhmischem Glas für 299 Kronen (ca. 12 Euro) als Andenken mitzunehmen. Wenn ich also das nächste Mal zuhause in Deutschland eine Weinflasche öffne, werde ich mich an meine schöne Zeit hier in Prag erinnern.

Eines habe ich bei meiner Erkundungstour auf jeden Fall festgestellt: In den Prager Souvenirläden ist die Auswahl riesig, die Fülle unerschöpflich. Ob stereotypische oder traditionelle Souvenirs – hier findet sich alles.


 Magdalena_Bild.jpgServus und ahoj an alle Leserinnen und Leser des LandesEcho,

mein Name ist Magdalena Moser. Ich komme aus Niederbayern und studiere Governance and Public Policy an der Universität Passau. Im Rahmen meines Studiums mache ich für drei Monate ein Praktikum in der Redaktion von LandesEcho in Prag – in der Hauptstadt bin ich nun zum ersten Mal und werde deshalb in meiner Zeit hier ausgiebig alle Ecken von Prag erkunden.

Ich freue mich schon sehr darauf, in die für mich unbekannte Welt des Journalismus reinschnuppern und meine Erlebnisse im LandesBlog verarbeiten zu dürfen. Darüber hinaus ist mein Praktikum beim LandesEcho eine echte Gelegenheit, die Gesellschaft und Kultur Tschechiens kennenzulernen und mich auf die Spuren der deutschen Minderheit zu begeben. Dabei hoffe ich, zusätzlich meine dürftigen Tschechischkenntnisse aufbessern zu können. Ich bin schon sehr auf die vielen neuen Eindrücke gespannt, die mich in den nächsten Monaten hier erwarten.