Die Grundschule der deutsch-tschechischen Verständigung in Prag bietet ab September 2022 offiziell auch Deutschunterricht für Vorschulkinder an.

Die Grundschule der deutsch-tschechischen Verständigung bietet erweiterten Deutschunterricht ab der ersten Klasse an. Ab September 2022 lernen auch Schülerinnen und Schüler der neuen Vorbereitungsklasse, die vor allem für Kinder mit Aufschub der Schulpflicht, aber auch für Vorschulkinder gedacht ist, Deutsch. Die Vorbereitungsklasse soll den Kindern beim Übergang vom Kindergarten in die Schule helfen. Bereits jetzt besteht eine informelle Vorschulklasse „Die Ameisen“. Ab September 2022 gibt es dann eine offizielle Förderung durch das Tschechische Schulministerium.

Und wie funktioniert die Vorbereitungsklasse?

Die Kinder können ab 7.00 Uhr in den Hort gehen, wo sie zusammen spielen, sich entspannen und auf den Schulbeginn warten. Um 8.15 Uhr bilden die Kinder einen Morgenkreis mit der Lehrerin, in dem sie über aktuelle Themen und Erfahrungen sprechen. Auf diese Weise lernen die Kinder, ihre Meinung zu äußern und vor einer größeren Gruppe von Mitschülern zu sprechen. Für die erste Unterrichtsstunde werden die Kinder dann in zwei Gruppen eingeteilt. Bei der ersten Gruppe steht Deutsch im Stundenplan und bei der zweiten Gruppe die Vorschulvorbereitung. Im Rahmen der Vorschulvorbereitung trainieren Kinder mathematische Fähigkeiten, ihre Lesekompetenz, grafomotorische Fähigkeiten und entwickeln ihre auditive und visuelle Wahrnehmung. Dazu kommen Kunst- und Musikpädagogik sowie natürlich Sport.

Der Deutschunterricht für Vorschulkinder ist in Tschechien noch nicht sehr weit verbreitet. Im Deutschunterricht werden die Kinder in deutsche Muttersprachler und Anfänger unterteilt. Muttersprachler lernen Deutsch mit einem Lehrer aus Deutschland nach dem deutschen System. Für die Gruppe mit den Anfängern ist es oft die erste Fremdsprache und somit fangen sie ganz von vorne an.

Unterricht, aber anders

Der Unterricht in einer Vorschulklasse ist anders, weil Vorschulkinder noch nicht schreiben oder lesen können. Rituale sind für kleine Kinder sehr wichtig. Jede Unterrichtsstunde beginnt mit einer Begrüßung durch den Lehrer, dann wiederholen die Kinder ein Lied oder ein Gedicht, das sie gerade lernen, sowie neue Wörter. Kinder lernen anders als Erwachsene, sie malen, schneiden, kleben und lernen, Wörter und Sätze nach den Anweisungen des Lehrers zu verwenden. Die beliebteste Methode ist das Maldiktat, wobei die Kinder Bilder nach der Angabe des Lehrers ausmalen. Sie spielen auch gerne verschiedene Spiele, wie Memory, Domino, Puzzle oder wenden sich ähnlichen Aktivitäten auf Deutsch zu. Außerdem proben wir regelmäßig verschiedene Aufführungen oder Szenen. Der Unterricht muss die Kinder in erster Linie unterhalten. Die Maxime des Philosophen Comenius, „Schule durch Spiel“, ist für uns das Hauptprinzip.

Nach dem Unterricht und in der Pause gehen die Kinder in den Schulgarten und spielen verschiedene Bewegungsspiele oder fokussieren sich je nach Wetter und Jahreszeit auf aktuelle Themen. Nach dem Mittagessen machen die Kinder zusammen Sport oder spielen verschiedene Spiele.

Problemlos in die Schule starten

Der große Vorteil der Vorbereitungsklasse ist, dass die Kinder im Folgejahr nach dem Schuleintritt üblicherweise kaum Probleme haben. Sie kennen die Umgebung der Schule bestens, sie gewöhnen sich an das Sitzen am Schreibtisch, an einen regelmäßigen Rhythmus und Stundenplan. Die erste Klasse ist für sie eine natürliche Fortsetzung der Vorbereitungsklasse. Sie kennen die Lehrer, Mitschüler und die ganze Schule. Außerdem hat die Lehrkraft schon einmal die Möglichkeit, alle Vorschulkinder kennenzulernen und eventuell ein logopädisches oder ein anderes mögliches Problem zu lösen. Alle Kinder freuen sich auf die erste Klasse. Und das ist für uns das Wichtigste – Bildung soll Kindern von klein auf Freude bereiten.


DOD 2022 NJ fin