Nach meiner ersten Woche in Prag habe ich schon das eine oder andere Mal in Restaurants und Cafés gespeist und bin als Deutscher quasi gefesselt von den günstigen Preisen in Kombination mit guter Küche. Und das obwohl ich mich eher speziell ernähre.

 

Typischerweise bietet die tschechische Küche vor allem für alle Freunde von Fleisch und anderen tierischen Produkten eine breite Auswahl an traditionellen Gerichten. Doch was, wenn man komplett auf Fleisch und alle anderen tierischen Produkte (Milchprodukte, Eier etc.) verzichtet? Was bietet Prag dann an kulinarischen Höhepunkten? Überraschend viel. Das soll der Inhalt dieses und Teil der noch folgenden Landesblog Beiträge sein. Ich habe mich auf die Suche nach den Schätzen der alternativen Ernährung gemacht und bin fündig geworden. Hier stelle ich nun die interessantesten Restaurants und Cafés meiner kulinarischen Entdeckungstour vor, um neben böhmischen Knödeln und Rinderbraten mit Preiselbeeren Alternativen aufzuzeigen. Oder vielleicht gibt es auch genau das ohne tierische Produkte?

 „Vegan‘s Prague“ – Tradition modern umgesetzt.

vegane svickovaDas gemütliche Restaurant „Vegan‘s Prague“ liegt an der Touristenroute durch die Nerudova Gasse im dritten Stockwerk eines unscheinbaren Gebäudes. Hier gibt es ausschließlich vegane Produkte. Also keine Inhaltsstoffe tierischer Herkunft. Als Omnivore fragt man sich sicherlich, was man denn da überhaupt essen kann. Ich habe mir diese Frage auch gestellt und deswegen dem veganen Restaurant gleich in meiner zweiten Woche einen Besuch abgestattet. Dort angekommen war ich überrascht, dass die meisten Gerichte traditionelle tschechische Spezialitäten sind. Also bestellte ich mir Svíčková um herauszufinden, wie nahe es dem „originalen“ Gericht kommt. Da ich in der Grenzregion zur Tschechischen Republik aufgewachsen bin, würde ich behaupten, ich kann ganz gut einschätzen wie nahe es dem, im originalen Rezept, Rinderbraten mit Sahne und böhmischen Knödeln kommt. Grundsätzlich schmeckte die vegane Svíčková sehr gut, aber sie hat nicht den originalen Geschmack. So schmeckt die vegane Variante eher weniger deftig, sondern liegt geschmacklich ein wenig leichter auf der Zunge. Doch gepaart mit einem leckeren Craftbier aus der tschechischen Hauptstadt bildet es ein, für Veganer, ungewohnt leckeres Essen. Auch als Omnivore sollte man das auf jeden Fall mal probieren, denn es zeigt sich eins besonders: Vegan heißt nicht nur trocken Brot und Gemüse.

Wer „Vegan’s Prague“ mal einen Besuch abstatten möchte findet es in der Nerudova 221/36, 118 00 Malá Strana. Weitere Informationen gibt es auf der Website: www.vegansprague.cz

Loving Hut – asiatisch, viel und oft.

Für alle Veganer, die nach Prag kommen, egal ob Urlaub oder Arbeit, gibt es eine gute Nachricht: Loving Hut! Die aus Asien stammende, mittlerweile auf jedem Kontinent vertretene Restaurantkette bietet ein lokal unterschiedliches Angebot 100% tierfreier Speisen. Dabei gibt es jeden Tag ein großes asiatisches Buffet mit Reis, veganem Sushi, Gemüse, Nudeln und allem, was man sich an asiatischem Essen vorstellen kann. Bei Loving Hut kann man günstig und schnell essen. Das macht sich scheinbar bezahlt, denn die Filialen sprießen quasi aus jeder Ecke. In meiner direkten Umgebung in Prag 1 gibt es allein 3 Filialen. Das ist auch verständlich, denn asiatisches Buffet geht immer. Und in allen drei Filialen gibt es meistens gutes Essen. So ist zumindest mein Eindruck. Also ein Paradies für Veganer, die sonst nur auf Salat ohne Dressing angewiesen waren.

Mehr Infos und eine Karte zu allen Stores gibt es unter: www.lovinghut.cz