Aus deutscher Sicht ist jetzt ganz Tschechien Corona-Risikogebiet. Die bisher geltenden Ausnahmen für den Bezirk Aussig (Ústí nad Labem) und die Mährisch-Schlesische Region (Moravskoslezský kraj) sind damit aufgehoben.

Dass Deutschland am vergangenen Mittwochabend nicht sofort ganz Tschechien zum Risikogebiet erklärt hatte, war eine kleine Überraschung. Für den Bezirk Aussig und die Mährisch-Schlesische Region machten das Robert-Koch-Institut (RKI) und die deutsche Bundesregierung zunächst eine Ausnahme. Heute Abend verkündete das RKI jedoch, dass aufgrund der steigenden Corona-Zahlen auch die beiden Bezirke nicht mehr risikofrei sind.

Eine Grenzschließung wie im Frühjahr bedeutet das zwar nicht, aber die Einreise aus Tschechien nach Deutschland ist mit Auflagen verbunden. So ist für die Einreise nach Deutschland ein negativer Corona-Test nötig. Alternativ muss man sich nach der Einreise für 14 Tage in Quarantäne begeben. Ein in Deutschland durchgeführter Test kann diese Zeit abkürzen. Ausnahmen von der Regelung gibt es für Berufspendler, Transitreisende oder in dringenden familiären Fällen (eine Übersicht finden Sie hier).

Neue Maßnahmen in der nächsten Woche

Die Zahl der täglichen Neuinfizierungen bewegt sich in Tschechien weiterhin auf einem hohen Niveau. Am Donnerstag wurden 2.911 Personen positiv getestet, das ist der zweithöchste Tageszuwachs seit Beginn der Pandemie. Einen neuen Rekord hat gestern die tschechische Hauptstadt aufgestellt: 601 neue Fälle kamen gestern in Prag hinzu. Merklich steigt auch die Zahl der Menschen, die aufgrund einer COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden müssen: Aktuell sind das 740 Personen. Davon benötigen 151 Menschen intensivmedizinische Pflege, etwa künstliche Beatmung.

Seit gestern müssen Restaurants und Bars bereits um 22 Uhr schließen. „Mit den Maßnahmen, die wir erlassen haben, können wir die Reproduktionszahl auf unter 1,2 drücken. Aber wir müssen unter eins kommen“, sagte der neue Gesundheitsminister Prymula (parteilos, für ANO), der seit Dienstag im Amt ist. Aktuell liegt die Reproduktionszahl bei 1,4. Um sie weiter zu senken, sollen in der nächsten Woche weitere Maßnahmen verkündet werden, die vor allem auf die Begrenzung von öffentlichen Sportveranstaltungen mit Zuschauern zielen sollen, kündigte Prymula an. Außerdem sollen die Testkapazitäten weiter erhöht werden. Momentan werden täglich etwa 23.000 Corona-Tests durchgeführt, bald soll die Zahl auf 30.000 steigen.

Für das kommende Wochenende, das in Tschechien ein verlängertes ist, empfahl er den Bürgern, zuhause zu bleiben, um die Zahl der Neuinfektionen gering zu halten. „Sie sollten Bücher lesen, Filme schauen oder Zeit mit Ihrer Famile verbringen“, twitterte er.

Seit Beginn der Pandmie haben sich in Tschechien insgesamt 58.370 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, aktuell ist die Infektion bei 30.090 Menschen aktiv. Die Zahl der Todesopfer liegt in Tschechien derzeit bei 570.