Die Verkehrsbetriebe der Hauptstadt Prag (DPP) haben in Zusammenarbeit mit dem Designstudio Anna Marešová ein neues Konzept für eine Ausflugsbahn entwickelt. Entstanden ist das T3 Coupé, das nun mit dem renommierten deutschen Design Award ausgezeichnet wird.

Insgesamt 33 Tramlinien durchziehen auf einer Strecke von 142 Kilometern die tschechische Hauptstadt. 2018 hat das Ensemble Zuwachs bekommen: Das blaue T3 Coupé reihte sich in die Familie der Straßenbahnen des Typus Tatra T3 ein. Dabei ist das Coupé nicht in ständigem Einsatz, sondern wurde vom Designteam der Tschechin Anna Marešová für touristische Zwecke konzipiert und kann für Events gemietet werden. Seit zwei Jahren bereits befördert es Touristinnen und Touristen durch die Stadt und ermöglicht es ihnen, die Schönheit Prags im Ambiente der 1960er Jahre mit modernem Komfort an Innenausstattung zu erleben. Finanziert wurde das Projekt von den Verkehrsbetrieben der Stadt Prag, die außerdem im Besitz der außergewöhnlichen Straßenbahn sind.

2012 gründete Anna Marešová das nach ihr benannte Designstudio. Foto: Lenka Bukačová

2012 gründete Anna Marešová das nach ihr benannte Designstudio. Foto: Lenka Bukačová

Innovation mit Geschichte

Bereits seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert gehören die roten elektrischen Straßenbahnen untrennbar zum Stadtbild Prags. Besonders präsent ist das Modell T3 des früheren tschechoslowakischen Schienenfahrzeug-Herstellers ČKD Tatra, das erstmals in den 1960er Jahren zum Einsatz kam und in modernisierter Form bis heute Personen durch Prag befördert. Die besondere Beziehung zwischen Prag und dem Modell, das auf den tschechischen Industriedesigner František Kardaus zurückzuführen ist, war auch für die Designerin bei ihrem Entwurf ausschlaggebend. „Für mich ist entscheidend, dass sich ein solches Fahrzeug harmonisch in das sehr geschichtsträchtige Prager Stadtbild einfügt. Diese Straßenbahn hat ein Gesicht, das seit Jahrzehnten in Prag zu sehen ist", sagt sie. Zwei Jahre lang war das Designteam mit Entwurf und Produktion beschäftigt, bevor das T3 Coupé seine ersten Fahrgäste empfangen konnte.

Im Inneren verspricht die Straßenbahn durch ihre helle Gestaltung und modernen Komfort ein besonderes Fahrerlebnis. Foto: Anna Marešová

Im Inneren verspricht die Straßenbahn durch ihre helle Gestaltung und modernen Komfort ein besonderes Fahrerlebnis. Foto: Anna Marešová

Auch die Jury des deutschen Design-Awards würdigte die Symbiose aus Vergangenheit und Gegenwart. „Den Designern ist es auf intelligente Weise gelungen, die historischen Fahrzeuge neu zu interpretieren und so eine Brücke zwischen Tradition und innovativem Design zu schlagen“, begründet sie ihre Entscheidung. Außerdem stellt sie in ihrer Begründung die hochwertige, hell gestaltete Innenausstattung heraus, die in Verbindung mit den Panoramafenstern ein außergewöhnliches Fahrerlebnis verspricht.

Es ist nicht das erste Mal, dass Anna Marešová für ihren Entwurf des T3 Coupés mit einer Auszeichnung belohnt wird. Im letzten Jahr erhielten sie und ihr Team den „Red Dot Design Award“. „Wir haben das T3 Coupé vor zwei Jahren der Öffentlichkeit vorgestellt. Ich freue mich sehr, dass die Straßenbahn zu einem untrennbaren Bestandteil des Prager Stadtbilds geworden ist und die Nachfrage nach Besichtigungstouren stetig gestiegen ist. Und natürlich fühle ich mich geehrt, diese prestigeträchtige Auszeichnung zu erhalten, denn sie gibt dem gesamten Team ein bemerkenswertes Gefühl der Zufriedenheit“, kommentierte sie den Erhalt der Auszeichnung.

Deutscher Design Award

Der deutsche Design-Award zeichnet seit 2011 innovative Produkte und Designs aus, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft herausragend sind. Jedes Jahr im Februar werden die Awards vom „Rat der Formgebung“ in den beiden Wettbewerbskategorien Produktdesign und Kommunikationsdesign vergeben. Eine internationale Jury von renommierten Vertreterinnen und Vertretern ihrer Bereiche entscheidet über die Gewinner mit dem Ziel, die designorientierte Wirtschaft durch die Auszeichnung einzigartiger Gestaltungstrends voranzubringen.