Seit 2012 findet in Prag jährlich das genreübergreifende Musikfestival „United Islands“ statt. Für die diesjährige Ausgabe am zweiten Septemberwochenende war eine „Deutsche Edition“ geplant – mit vielen Musikern aus Deutschland, aber auch Vereinen aus dem Bereich der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit, die mit Ständen bei dem Festival vertreten sein sollten. Da aufgrund von Corona viele Teilnehmer aus Deutschland nicht anreisen konnten, wurden sie kurzerhand vom Verein „Prostor pro rozvoj“ („Raum für Entwicklung“) vertreten.

Da Deutschland aufgrund der Corona-Situation kurz vor dem Start des Festivals Prag zum Risikogebiet erklärt hatte, sagten viele Musiker, Organisationen und Vereine ihre Reise in die tschechische Hauptstadt und damit auch ihre Teilnahme an „United Islands“ ab. Der im Frühjahr neugegründete Verein „Prostor pro rozvoj“, der im Bereich der deutsch-tschechischen Jugend- und Umweltbildung tätig ist, konnte aber einige Projektpartner aus Deutschland vertreten.

Kristýna Šoukalová und Martina Engelmaierová (v.l.) von "Prostor pro rozvoj" ("Raum für Entwicklung") vertraten ihre Projektpartner aus Deutschland. Foto: Kristýna Šoukalová

Kristýna Šoukalová und Martina Engelmaierová (v.l.) von "Prostor pro rozvoj" ("Raum für Entwicklung") vertraten ihre Projektpartner aus Deutschland. Foto: Kristýna Šoukalová

Ökologisch basteln

Das Zusammensein und die Überzeugung der Eigeninitiative sind Bausteine für jede Organisation und jeden Verein. In diesem Sinne vertrat der Verein „Prostor pro rozvoj“ seine Projektpartner aus Deutschland vor Ort. Der Verein freute sich umso mehr über zahlreiche Besucher internationaler Familien und deutschsprachiger Ansässiger in Tschechien. Getreu dem Gedanken der Umweltbildung wurden am Stand Workshops angeboten, bei denen Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene begeistert aus ökologischen und recycelbaren Materialien bastelten. Es entstanden dabei wunderschöne Planeten aus Filz, Namensschilder aus Holz, aber auch deutsche und tschechische Flaggen aus Baumwolle sowie Bilder aus biologischer Knetmasse.

Gemeinsam Hindernisse meistern

Daneben vertrat „Prostor pro rozvoj“ den „Parkour Regensburg“, der wegen Corona nicht anreisen konnte, und baute zusammen mit dem Verein „Improve Yourself“ aus Friedeck-Mistek (Frýdek-Místek) einen Hindernislauf auf. „Sport hat schon immer Nationen verbunden, ohne die Politik und die Politiker. Es ist schön hier zu sehen, dass sich junge Menschen engagieren, damit Kinder im frühen Alter schon über den Sport auch Sprachen lernen und mit anderen Gleichgesinnten zusammenkommen. Der Verein Prostor pro rozvoj ist dafür ein tolles Beispiel, das ich kennenlernen durfte“, sagte Melanie Schilling aus Prag, Gründerin der Organisation „Act For Others“.

Auch wenn der Verein "Parkour Regensburg" nicht nach Prag kommen konnte - einen Hindernislauf gab es trotzdem. Foto: Kristýna Šoukalová

Auch wenn der Verein "Parkour Regensburg" nicht nach Prag kommen konnte - einen Hindernislauf gab es trotzdem. Foto: Kristýna Šoukalová

Der Verein "Prostor pro rozvoj" freute sich dabei zu sein, Spaß am ökologischen Basteln zu ermöglichen und Andere zu inspirieren. Eine offene und freundliche Atmosphäre auf dem Platz zu schaffen war unser Ziel, das Dank aller Anwesenden in Erfüllung ging.