Vor zwei Wochen haben wir über die erste zweisprachige Wanderkarte mit deutschen historischen Namen berichtet. Das Interesse, die Karte käuflich zu erwerben, war daraufhin auch in Deutschland groß. Bislang gab es sie aber nur in Tschechien zu kaufen. Und der Versand aus Tschechien ist nicht billig. Doch nun ist die Karte im Maßstab 1:25000 auch in Deutschland erhältlich, genauer gesagt in Zittau im sächsisch-tschechisch-polnischen Dreiländereck.

Wie Libor Košťák vom Vertrieb dem LandesEcho bestätigt, wird sie bereits in der Tourismus Information am Markt sowie in mindestens einem Buchladen der Innenstadt verkauft. Seit Donnerstag hat die Karte zudem auch der SZ-Treffpunkt in Zittau, Neustadt 18, im Sortiment. Das ist ein Laden der Sächsischen Zeitung. Dort ist sie zum Preis von 5,50 Euro erhältlich. Wem der Weg nach Zittau zu weit ist, kann die Karte auch direkt im SZ-Treffpunkt unter der Telefonnummer +49 3583 77555870 bestellen und sie sich zusenden lassen. Dann werden allerdings zusätzlich Versandkosten fällig.

In Tschechien gibt es die Karte in allen Tourismus-Infos der Isergebirgsregion und des Dreiländerecks, so auch in der Grenzstadt Grottau (Hrádek nad Nisou) sowie in einschlägigen Buchläden in Reichenberg (Liberec) und Gablonz (Jablonec). Die Autoren sind Jan Heinzl und Otokar Simm. Herausgegeben wurde sie vom Verlag Kartografie HP. Der empfohlene Preis ist 108 Kronen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Namen auf der Spur

Böhmen, Mähren und Schlesien sind reich an deutschen Orts- und Flurnamen. Doch das Wissen darüber verschwindet. Drei Enthusiasten haben nun für das Isergebirge und den Friedländer Zipfel die Namen gesammelt und sie erstmals in einer zweisprachigen Wanderkarte veröffentlicht. Und nicht nur das, die Karte ist auch aktuell. Man kann also mit ihr wandern.