Wer ist die deutsche Minderheit in Tschechien und wo trifft sie sich? Diesmal stellen wir Ihnen das Begegnungszentrum in Hultschin (Hlučín) vor.

Hultschin ist eine Stadt mit etwa 14 000 Einwohnern an der Grenze zu Polen. Sie liegt zehn Kilometer nordwestlich von Ostrau (Ostrava) am Ufer der Oppa (Opava) und sieben Kilometer vom Grenzfluss Oder. Die Stadt ist das Zentrum des Hultschiner Ländchens (Hlučinsko). Die Region ist eine besondere in der Tschechischen Republik: Bis 1920 gehörte sie zur preußischen Provinz Schlesien und wurde dann der damaligen Tschechoslowakei zugesprochen. Nach dem Münchner Abkommen wurde das Hultschiner Ländchen Teil des Deutschen Reiches – Kreis Ratibor, Bezirk Oppeln, bis das Gebiet 1945 erneut an die Tschechoslowakei ging. Aus diesen historischen Gründen leben dort ca. 43 000 Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft.

Die Stadt Hultschin wurde im Zuge der deutschen Besiedlung um 1250, vermutlich unter dem böhmischen König Otokar II., gegründet. Foto: Manuel Rommel

Die Stadt Hultschin wurde im Zuge der deutschen Besiedlung um 1250, vermutlich unter dem böhmischen König Otokar II., gegründet. Foto: Manuel Rommel

Jährlich 15 Großprojekte

Das Begegnungszentrum Hultschin befindet sich im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses unweit vom historischen Zentrum der Stadt. Betrieben von der „Gemeinschaft schlesisch-deutscher Freunde des Hultschiner Ländchens in Hultschin e. V.“ (gegründet 1994) wurde das BGZ im Jahr 1996 eingeweiht. Der Verband hat derzeit rund 150 Mitglieder, die aus verschiedenen Ortschaften Schlesiens kommen. Geleitet wird das BGZ seit 2007 von Marie Rončka, die seit letztem Jahr auch dem Präsidium der Landesversammlung der deutschen Vereine angehört.

BGZ-Leiterin Marie Rončka. Foto: privat

BGZ-Leiterin Marie Rončka. Foto: privat

Hauptanliegen des Verbands ist es, durch Förderung der deutschen Sprache, deutschlandbezogene Informationsarbeit sowie Angebote zum Dialog zu einer zukunftsgerichteten Verständigung von Tschechen und Deutschen beizutragen. Gleichzeitig ist das Haus ein Treffpunkt für die grenzüberschreitende Begegnung der deutschen Minderheiten aus Polen und Tschechien. Den Schwerpunkt ihrer Tätigkeit sehen die Hultschiner in der Erhöhung der Akzeptanz der deutschen Sprache. Deshalb bietet das Begegnungszentrum Sprachkurse für Anfänger und Fortgeschrittene aller Altersgruppen sowie Ausbildungskurse, Workshops, Filmvorführungen mit anschließenden Diskussionen, Sommertreffen, Sommerlager und weitere Aktivitäten an. Auch die „Deutschen Kulturtage“ werden vom BGZ organisiert. Jährlich führt das BGZ etwa 15 Großprojekte durch. Zu den letzten größeren Projekten gehörte das Ritterfest, ein Ferienlager, an dem 14 Kinder teilnahmen und auf spielerische Weise die deutsche Sprache kennenlernten.

Generell legt der Verein einen großen Schwerpunkt auf die Jugendarbeit. „Wir veranstalten beispielsweise einen Kindertag mit einem großen Fußballturnier. Außerdem gibt es bei uns deutsche Sprachkurse für Kinder und einen Kinderchor, der auch schon bei der Kulturellen Großveranstaltung der Landesversammlung in Prag mit deutschen Liedern aufgetreten ist“, erklärt Roman Kupka, der seit einigen Jahren am BGZ aktiv ist. Seit 2017 betreibt das BGZ auch noch ein Kinder- und Jugendstudio im Stadtzentrum. Vor allem finden dort eine Samstagsschule, Kindersprachkurse, Jugendtreffen aus ganz Schlesien und regelmäßige Proben der Kindertanzgruppe sowie des Kinderchors statt.

Das Kinder - und Jugendstudio des BGZ Hultschin. Foto: Manuel Rommel

Das Kinder - und Jugendstudio des BGZ Hultschin. Foto: Manuel Rommel

Halloradio Hultschin

„Eine besondere Leistung ist das von der Gemeinschaft schlesisch-deutscher Freunde betriebene tschechisch-deutsche Internet-Halloradio, das sein Studio im BGZ hat. Es wird von Jugendlichen geführt, sendet 24 Stunden am Tag deutsche und tschechische Lieder und produziert bei verschiedenen Anlässen auch Wunschkonzerte“, erzählt Marie Rončka stolz. Halloradio, das seit 2008 besteht, ist der weltweit einzige Radiosender, der sowohl in deutscher als auch tschechischer Sprache sendet, und das rund um die Uhr. Nicht zuletzt stellt Halloradio Hultschin aber auch ein wichtiges Medium für das BGZ und die Vereinsmitglieder dar und vermittelt deutsche Sprache und Kultur. Das junge Radioteam wurde dafür von der deutsch-polnischen Radio-Redaktion „Mittendrin“ aus Ratibor geschult.

Das Studio von Hallo Radio Hultschin. Foto: Manuel Rommel

Das Studio von Hallo Radio Hultschin. Foto: Manuel Rommel

Und wie wird es in Zukunft weitergehen? „Der goldene Mittelweg liegt darin, ein Verständnis und Zusammenarbeit zwischen den Älteren und Jüngeren zu schaffen und von den Kindern und Enkelkindern zu lernen, z. B. den Umgang mit modernen Techniken. Auch, was Ökologie und Umwelt angeht, hat die Jugend ihre Vorstellungen, die wir in die tägliche Arbeit des BGZ einbinden sollten“, meint Marie Rončka. Ein weiterer Meilenstein wäre die Einrichtung einer deutsch-tschechischen Grundschule in Hultschin, was aktuell im Gespräch ist. „In Zukunft müssen wir die deutsche Sprache weiter pflegen. Das ist eine sehr wichtige Aufgabe für uns“, ist sich Roman Kupka sicher.


Begegnungen: Die deutsche Minderheit in Tschechien.Neugierig geworden? Mehr über das BGZ und die deutsche Minderheit in Hultschin erfahren Sie in der Broschüre „Begegnungen. Die deutsche Minderheit in Tschechien“, erhältlich in den BGZ oder auf Anfrage als elektronische Ausgabe unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.