In Zeiten wie diesen, in denen sich von einem Tag auf den anderen viel ändert, bleiben viele Fragen offen. Das Interesse daran, wie Tschechien mit der Corona-Krise umgeht, ist hoch. Dabei geht es auch um praktische Dinge: Wie lange bleiben die Grenzen geschlossen? Gibt es Ausnahmen? Wann kann ich meine Familie wiedersehen? Wie komme ich zur Arbeit? Aber auch: Was macht Tschechien anders? Haben sie damit Erfolg?

Wir sind uns der Verantwortung sehr bewusst, Ihnen all diese Fragen zu beantworten. Auf unserer Webseite www.landesecho.cz können Sie sich eingehend über aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus informieren. All das bieten wir kostenlos an, was aber nicht heißt, dass unsere Arbeit nichts kostet. Wir finanzieren uns ganz wesentlich durch Einnahmen aus dem Verkauf der Zeitschrift „LandesEcho“.

Darin berichten wir über das Leben der deutschen Minderheit und deutsches Leben in Tschechien sowie allgemein über Neuigkeiten aus Böhmen, Mähren und Schlesien. Nur ein Teil der Beiträge, die in der Zeitschrift erscheinen, werden auch kostenlos online zur Verfügung gestellt. Wie aber kommen Sie zur Zeitschrift?

Am besten mit einem Abonnement. Wir stellen Ihnen die Zeitschrift sowohl innerhalb Tschechiens, als auch ins Ausland zu. Sie können zudem wählen zwischen der gedruckten Ausgabe und einer PDF. Letztere ist natürlich etwas günstiger. Sie können ganz einfach unter Angabe Ihres Namens, Adresse, Telefonnummer und Mailadresse sowie Abo-Wunsch per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellen. Oder Sie schicken uns eine Postkarte an LandesEcho, Vocelova 602/3, 120 00 Praha 2.LandesEchos im Tschechischen Außenministerium

Mit einem Abonnement sorgen Sie dafür, dass wir unsere Arbeit sowohl im Print als auch Online für Sie wie gewohnt fortsetzen können. Das ist umso wichtiger, da uns durch die Corona-Krise wichtige Einnahmen durch den Kioskverkauf und Anzeigen wegbrechen. Gleichzeitig haben Sie die Sicherheit, dass Sie auch wirklich zu Ihrem LandesEcho kommen, da im Moment viele Verkaufsstellen geschlossen sind und unsere Leser im Ausland nicht mehr über die Grenze kommen. Denn das LandesEcho gibt es nur in Tschechien am Kiosk.

Deshalb unterstützen Sie bitte unsere Arbeit und wählen Sie eines der Abonnements unserer Zeitschrift. Sie helfen damit, das letzte deutschsprachige Printmedium in Tschechien zu erhalten.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und werden weiterhin schnell und umfassend für Sie aus und über Tschechien berichten.