4 sloupek mundartFlyer

Am 10. April um 15 Uhr stellt die Landesversammlung das Webprojekt „mundArt“ im Haus der Nationalen Minderheiten der Öffentlichkeit vor und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.

In dem Projekt mundArt, zu dem eine eigene Internetplattform entstanden ist, porträtiert die Landesversammlung neun Menschen im Alter von 76 bis 90 Jahren, ausgehend von ihrem Dialekt, der einen ihrer wichtigsten Identitätsanker bildet. Die vorgestellten Menschen stammen aus dem Erzgebirge und dessen Vorland, dem Schluckenauer Zipfel sowie dem Riesengebirge und sind nicht nur Bewahrer aussterbender Mundarten, sondern auch Zeitzeugen des bewegten letzten Jahrhunderts.

So dokumentieren die im Winter 2012 gemachten Tonaufnahmen nicht nur sprachwissen- schaftlich aufschlussreiches Material, sondern sind auch aus sozial- und kulturwissenschaft- licher Sicht spannend: Die Protagonisten erzählen ihr Leben, berichten aus ihrem Alltag, geben Kochrezepte weiter oder rezitieren Gedichte. Ihre Mundart ist für sie auch ein Rückzug in eine vergangene Welt, ein geöffnetes Fenster in ein heimisches und heimliches Museum – das nicht nur eine früher blühende Sprachlandschaft, sondern auch die kulturelle Wurzeln der Sprecher zeigt.

10.4.2013, 15 Uhr, Haus der Nationalen Minderheiten – Dům národnostních menšin – Praha, Vocelova 602/3, 120 00 Praha 2.

(lz)

Werden Sie noch heute LandesECHO-Leser.

Mit einem Abo des LandesECHO sind Sie immer auf dem Laufenden, was sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen tut - in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. Sie unterstützen eine unabhängige, nichtkommerzielle und meinungsfreudige Zeitschrift. Außerdem erfahren Sie mehr über die deutsche Minderheit, ihre Geschichte und ihr Leben in der Tschechischen Republik. Für weitere Informationen klicken SIe hier.