Die letzten Märztage bringen Licht an die Pilsner Fassaden beim BLIK BLIK Festival,  erklären Frühlingsrituale und Osterbräuche in zwei Ausstellung in Politschka (Polička) und Budweis (České Budějovice) und zeigen den deutschen Schauspieler Samuel Finzi in der Inszenierung „Selbstvorwürfe" in Prag.

Osterausstellung zu Volkskunst und Brauchtum in der Region Doudlebsko 

In Budweis (České Budjěovice) eröffnet am 25. März das Südböhmische Museum (Jihočeské muzeum, Dukelská 1) die diesjährige Osterausstellung zum Brauchtum in der ethnographischen Region Doudlebsko. Von der Wallfahrt am fünften Sonntag in der Fastenzeit bis hin zum Gebäck „Goldenes Hufeisen” werden hier die Traditionen erklärt, die für Doudlebsko besonders sind und sich von anderen Regionen Tschechiens unterscheiden. Beispielsweise ziehen in der Region Kinder mit ihren Ratschen von Gründonnerstag bis Karsamstag durch die Straßen, während die Tradition mit den Weidenruten am Ostermontag nicht üblich ist.

Die Mädchen in der Region Doudlebsko schenkten ihren Jungen mit Wachs gebatikte Ostereier, sogenannte „Elstern”. Foto: Jihočeské muzeum.

Des Weiteren werden die Arbeiten der Volkskünstlerin Marie Husarová aus Krems (Křemže) vorgestellt, die traditionelle Muster der sogenannten „Elstern” (Straky) auf Seidenschals und Lesezeichen druckte und so im In- und Ausland bekannt wurde. Ergänzt wird die Ausstellung durch die Abteilung „Passionsgeschichte in der Volkskunst” (Pašijový příběh v lidovém umění), die Exponate des Museums unter anderem auf Glas, Keramik und Wachsskulpturen zeigt. 

Der Eintritt für die einzelne Ausstellung kostet 25 Kronen (ca. 1 Euro), ermäßigt 15 Kronen (ca. 60 Cent) und für Familien 55 Kronen (ca. 2,20 Euro). Die Ausstellung „Ostern in Doudlebsko” (Velikonoce na Doudlebsku) wird bis einschließlich 18. April 2022 gezeigt. 

Weitere Informationen auch zum Begleitprogramm finden Sie hier

 

Ausstellung zu den Traditionen und Riten des Frühlingsfests

Was traditionell rund um Ostern gegessen wird und welche Bräuche es gibt, zeigt die Ausstellung in Politschka.

Foto: Městské muzeum a galerie Polička.

Den Traditionen im Frühling und insbesondere im Zusammenhang mit Ostern widmet sich die Ausstellung „Svátky jara” (Frühlingsfest) im Stadtmuseum und der Galerie Politschka (Tylova 114). Gezeigt werden neben Exponaten von Ostereiern, Ratschen und traditionellen österlichen Weidenstöcken auch die Bräuche rund um die Osterwoche von Palmsonntag bis zum sogenannten „roten” Sonntag. Dabei wird die Geschichte hinter den Tagen und die dazugehörigen Volksgerichte vorgestellt. Zudem gibt es einen Raum, in dem Abenteuer-, Bewegungs- und Kunstaktivitäten zum Thema Ostern angeboten werden. 

Der Eintritt für Erwachsene kostet 60 Kronen (ca. 2,50 Euro). Kinder, Studierende, sowie Rentnerinnen und Rentner zahlen ermäßigt 30 Kronen (ca. 1,25 Euro). Eine Familienkarte (zwei Erwachsene und zwei Kinder) ist für 120 Kronen (ca. 5 Euro) erhältlich. 

Die Ausstellung wird bis einschließlich 24. April 2022 in der Galerie gezeigt. Weitere Informationen finden Sie hier

 

BLIK BLIK Lichterfestival in Pilsen

Auch in diesem Jahr erleuchtet das BlLIK BLIK Festival die Fassaden in Pilsen. Foto: DEPO2015

Am Freitag, den 25. März, und Samstag, den 26. März, lädt in Pilsen (Plzeň) von 19.00 - 24.00 Uhr wieder das BLIK BLIK Festival zu einem Abendspaziergang durch das historische Zentrum ein. Im Mittelpunkt steht dabei eine große audiovisuelle Lichtinstallation mit dem Titel „Himmlische Symphonie” (Nebeská symfonie) in der neu renovierten St. Bartholomäus-Kathedrale. Neben Planeten auf der Decke zeigt die französische Künstlergruppe AV Extended hier auch den bekannten Pilsner kleinen Engel. Eine zweite große Installation wird die Weltpremiere des einzigartigen Musikinstruments “Laserum” sein. Hierbei können die Besucherinnen und Besucher das Instrument mit Laserstrahlen steuern und so Töne und Klänge im Innenraum der evangelischen Kirche Korando-Chor (Korandův sbor) hören. Für diese beiden Installationen wird ein Ticket benötigt, das zwischen 50 und 150 Kronen (ca. 2 bis 6 Euro) kostet.

Des Weiteren befinden sich auf der zweieinhalb kilometerlangen empfohlenen Runde mit Beginn am Platz der Republik (Náměstí republiky), über das  historisches Zentrum von Pilsen zum Ufer des Flusses Radbuza, zur evangelischen Kirche Korandův sbor, über den Steg Papírenská lávka bis zum Kultur- und Kreativzentrum DEPO2015, 13 weitere kostenlose Installationen. So wird beispielsweise an den Fassaden des Westböhmischen Museums, der Papierfabrik und weiteren Orten durch Lichtinstallationen unter anderem an Pilsner Größen wie Jiří Trnka und Josef Skupa erinnert, die im Jahr 2022 ihre Jubiläen gefeiert hätten. 

Weitere Programmpunkte im Rahmen des Festivals sind die Lichtshow „Camera Obscura” des zeitgenössischen Zirkus und die BLIK BLIK DJ's Party in der Papierfabrik. 

Das BLIK BLIK Lichterfestival geht zurück auf das Jahr 2015, als Pilsen Europäische Kulturhauptstadt war und findet jährlich statt. 

Weitere Information zu den Programmpunkten und den Ticket für die kostenpflichtigen Installationen finden Sie hier

 

Doppelinszenierung „Selbstvorwürfe” und Zdeněk Adamec 

Der deutsche Schauspieler gibt in „Selbstvorwürfe” (Sebeobviňování) den österreichischen Schriftsteller Peter Handke. Foto: Divadlo na zábradlí/KIVA. 

Am Samstag, den 26. März, um 19.00 Uhr werden die beiden Teile erneut in Prag aufgeführt. Begonnen wird mit der Bühnenskizze „Selbstvorwürfe” (Sebeobviňování) in der Betlehems-Kapelle (Betlémské nám. 255/4) beziehungsweise der St. Anna Kirche (Zlatá 211). Diese nimmt sich der Reflexion Peter Handkes als öffentliche Person mit einem umstrittenen Ruf an. Dargestellt wird der österreichische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger vom deutschen Schauspieler Samuel Finzi. Im Anschluss findet die Inszenierung von Zdeněk Adamec im Theater am Geländer (Divadlo na zábradlí, Anenské nám. 209 /5) statt. Dieses Stück ist inspiriert von der gleichnamigen Szene Peter Handkes, der sich darin mit dem 18-jährigen Schüler Adamec beschäftigt. Am Abend des 5. März 2003 nahm dieser einen Bus nach Prag und übergoss sich am nächsten Morgen auf dem Wenzelsplatz (Václavské naměstí) mit Benzin, wie es 1969 der Student Jan Palach aus Protest hatte. Seinen im Internet veröffentlichten Abschiedsbrief unterzeichnete Zdeněk Adamec in Anlehnung an Palach mit "Fackel 2003".

Regie führt Dusan D. Pařízek, Gründer des Ensembles „Prager Kammertheater” (Pražské komorní divadlo) und mehrfacher Preisträger des österreichischen Theaterpreises „Nestroy” und des Kritikerpreises der deutschen Zeitschrift „Theater heute”. 

Weitere Vorstellungstermine sind am Sonntag, 27. März, und Montag, 28. März, jeweils um 19.00 Uhr. 

Die Eintrittskarten kosten 450 Kronen (ca. 18 Euro), gelten für beide Vorstellungen und verweisen auf den Veranstaltungsort von „Selbstvorwürfe”. 

Weitere Informationen zur Inszenierung und den Tickets finden Sie hier.