Die Koordinierungsstelle Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem feierte am vergangenen Wochenende in Pilsen ihren 25. Geburtstag. In einem großen Festakt am Freitagabend trafen sich zahlreiche Freunde und Wegbegleiter, um Tandem zu gratulieren, gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen und Partnerschaften zu festigen.

Es war ein ergreifendes Fest der deutsch-tschechischen Freundschaft, das Tandem in Pilsen (Plzeň) feierte. Das Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem beging in der westböhmischen Metropole seinen 25. Geburtstag. Tandem verbindet damit seit einem Vierteljahrhundert nicht nur Deutschland mit Tschechien, sondern auch die Partnerstädte Regensburg und Pilsen. Der Sitz der Organisation befindet sich seit ihrer Gründung in den beiden befreundeten Städten. Zum Jubiläum dieser deutsch-tschechischen Institution kamen auch zahlreiche langjährige Weggefährten des Jugendaustausches.

Eine Feier schöner Erinnerungen

Empfangen wurden die Freunde von Tandem im Depo2015 in Pilsen, einem alten Busdepot das zu einem Atelier, Café und Veranstaltungssaal umgebaut wurde. Im Empfangssaal erwartete die Gäste eine erste schöne Überraschung, ein Museum der 25-jährigen Geschichte von Tandem. Darunter fanden sich ganz besondere Fundstücke, etwa ein signiertes Foto direkt an Tandem von Václav Havel, der als Staatspräsident ein Wegbereiter des Jugendaustauschs war. Doch nicht nur politische Exponate deutsch-tschechischer Zeitgeschichte konnten dort entdeckt werden, sondern auch zahlreiche Artefakte von nostalgischem Wert wie etwa alte Tandem-Shirts oder das ehemalige Tandem-Türschild des Regensburger Büros. Dem gelungenen Auftakt für die neugierigen und in Erinnerungen schwelgenden Besucher folgte der feierliche Festakt.

Das "Tandem-Muzeum" lieferte einen intimen Einblick in die 25-jährige Geschichte des Koordinierungszentrums. Foto: Tobias Eisch

Das "Tandem-Muzeum" lieferte einen intimen Einblick in die 25-jährige Geschichte des Koordinierungszentrums. Foto: Tobias Eisch

Dieser war geprägt von zahlreichen Glückwünschen, hochkarätigen Gästen aus der deutsch-tschechischen Zivilgesellschaft und Politik sowie einem bunten Abendprogramm zur 25-jährigen Geschichte des Jugendaustausches. Mit über 200 Gästen war der Saal in Pilsen prall gefüllt, 2300 Menschen aus beiden Ländern verfolgten den Festakt über die Internet-Übertragung. Tandem stellte ein abwechslungsreiches Programm über seine Arbeit auf die Bühne. So kreierten die Mitarbeiter des Koordinierungszentrums ein Theaterstück, das die unterschiedlichen Bereiche der Arbeit kreativ darstellte. Der Bereich „Berufliche Praktika“ zeigte ein Video, der vorschulische Austausch sang ein Kinderlied und die Sprachanimation veranstaltete ein Quiz.

In einem abwechslungsreichen Theaterstück stellten die Arbeitsbereiche von Tandem ihre Tätigkeit vor. Foto: Tobias Eisch

In einem abwechslungsreichen Theaterstück stellten die Arbeitsbereiche von Tandem ihre Tätigkeit vor. Foto: Tobias Eisch

Es gratulierte eine Vielzahl von Freunden und Unterstützern

Unter den Festrednern waren Minister und Staatssekretäre aus Bayern, Sachsen, Deutschland und Tschechien, der Hochschuldirektor Pilsens, der deutsche Botschafter in Prag Andreas Künne und die tschechische Generalkonsulin in München Ivana Červenková und viele mehr. In einer großen symbolischen Geste bauten sämtliche Festredner des Abends die Koordinierungsstelle gemeinsam weiter auf: Jeder bekam ein großes Puzzleteil überreicht und zusammengefügt entstand auf der Bühne das neue Logo von Tandem.

An diesem Abend zeigte sich eindrücklich, wie viele Freunde und Unterstützer der Jugendaustausch bis in die höchsten politischen Ebenen hat. Doch nicht nur dort, die Koordinierungsstelle hatte im Vorfeld bei ihren Weggefährten nach Video-Grüßen gefragt, ohne genau zu wissen, ob überhaupt welche eingereicht werden. Die Reaktionen waren überwältigend, insgesamt schickten über 60 Menschen eine Videobotschaft an Tandem, um dem Koordinierungszentrum zu gratulieren. Die Glückwünsche wurden ebenfalls während der Zeremonie gezeigt. Beeindruckt und gerührt von der enormen Wertschätzung der Arbeit von Tandem waren vor allem die ehemaligen und jetzigen Leiter der Büros in Regensburg und Pilsen.

Bild 4 web

Botschafter Andreas Künne und Generalkonsulin Ivana Červenková leisteten ebenfalls ihren Beitrag in dem großen Puzzle für ein neues Tandem-Logo. Foto: Tobias Eisch

Rückblick ehemaliger Tandem-Leiter

Carsten Lenk war damals der erste Leiter des Regensburger Büros von Tandem. An diesem feierlichen Abend erinnerte er sich an die Anfänge der inzwischen fest in den deutsch-tschechischen Beziehungen verankerten Institution. Er habe mit dem Aufbau des Koordinierungszentrums in seinem Wohnzimmer angefangen, erzählte Lenk. Am wichtigsten sei es gewesen, schnell den Kontakt nach Pilsen aufzubauen, um Ideen zusammenzutragen und Konzepte für einen vielfältigen deutsch-tschechischen Jugendaustausch zu entwickeln. Die erste große Hürde in der Arbeit des Koordinierungszentrums sei es damals gewesen, bekannt zu werden und das Angebot unter die Menschen zu bringen. Damit seien sie sehr erfolgreich gewesen, da der Bedarf und die Nachfrage groß waren. Inzwischen freut er sich sehr darüber, dass Regensburg zu einem wichtigen Zentrum der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit geworden ist. An diesem Abend war er vor allem begeistert davon, wie die Idee von Tandem über Generationen weitergetragen wurde und er war tief berührt von der Feier in Pilsen.

Auch Thomas Rudner bedeutete die Wertschätzung von Tandem viel. Rudner leitete bis letztes Jahr 15 Jahre lang die Koordinierungsstelle Tandem in Regensburg. Auch ihm gingen während der Feier zahlreiche Bilder aus seiner Zeit als Büroleitung durch den Kopf. In diesen 15 Jahren hat sich der Jugendaustausch stark verändert, der Vorschulbereich wurde aufgebaut, der berufliche Austausch ist gewachsen und die Arbeit in den unterschiedlichen Bereichen wurde durch Schwerpunktthemen zusammengeführt. Auch die Stadt Regensburg sei immer offen für Tandem gewesen. Die Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) empfange beispielsweise jedes Jahr die Schüler der Handelsakademie Pilsen persönlich in der Domstadt. Für die Zukunft wünsche er sich, dass es mehr Sprachangebote in der Grenzregion im Vorschulbereich gibt. Tandem könne da viel machen, wenn man es ließe, so Rudner.

Nach dem offiziellen Festakt feierten die Freunde von Tandem noch ausgelassen bei Essen und Musik. Foto: Tobias Eisch

Nach dem offiziellen Festakt feierten die Freunde von Tandem noch ausgelassen bei Essen und Musik. Foto: Tobias Eisch

Gemeinsam gute nachbarschaftliche Beziehungen gestalten

Eine stärkere Präsenz der Nachbarsprache ist auch Kathrin Freier-Maldoner ein wichtiges Anliegen. Sie leitet seit einem Jahr das Regensburger Büro von Tandem und gestaltet gemeinsam mit ihrer Pilsener Kollegin Lucie Tarabová die Zukunft des Jugendaustausches. Von allen Anwesenden war dieser Geburtstag für die beiden Büroleiterinnen wohl die intensivste Erfahrung. Nach sechs Monaten aufwändiger Planung standen sie fast zwei Stunden lang auf der Bühne und nahmen die zahlreichen Glückwünsche entgegen. „Es ist schön zu sehen, was in 25 Jahren passiert ist und wie groß unser Netzwerk inzwischen ist“, erklärte Freier-Maldoner. Dabei ist sie selbst schon lange Teil dieser Entwicklung, da sie bereits im Deutsch-Tschechischen Jugendforum die Arbeit von Tandem mitgestaltete. Es sei ein unglaublich schönes Gefühl, in der Mitte Europas etwas für die guten nachbarschaftlichen Beziehungen beizutragen, so Freier-Maldoner. Lucie Tarabová wünschte sich zum Geburtstag der eigenen Institution, dass sich weiterhin viele junge und engagierte Menschen bei ihnen einbringen und dass die Grenzen zwischen Tschechien und Deutschland nie wieder geschlossen werden, damit sich junge Menschen weiterhin treffen können.